tus halternErgebnis Spiel um Platz 3: SF Stuckenbusch - SV Schermbeck 6:5 n.E.

Ergebnis Finale: FC Marl-TuS Haltern 0:5 (0:4)

Der TuS Haltern hat den Höhenflug des FC Marl 2011 gestoppt: Der Westfalenligist setzte sich im Endspiel um den Krombacher Kreispokal an der Hagenstraße am Donnerstagabend mit einem 5:0 (4:0)-Erfolg erstmals die Krone auf. An der Überlegenheit der Mannen von Magnus Niemöller gab es zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel. Haltern nutzte jeden Fehler gnadenlos aus. 

  Der Kreispokal 2016/2017 im Überblick: 


logo KreispokalDie erste Pokalrunde wurde ohne die überkreislich spielenden Mannschaften am Sonntag, 7. August 2016 angesetzt. Bis zum Viertelfinale am Donnerstag, 1. September, wurde dann zügig durchgespielt. Halbfinals, Spiel um Platz drei und Finale fanden dann erst 2017 statt.

Ob es im April 2017 ein Spiel um Platz drei geben wird, ist ungewiss und hängt auch von der Konstellation in den jeweiligen Ligen ab. Bekanntlich qualifizieren sich die Meister der überkreislichen Spielklassen seit geraumer Zeit direkt für den Westfalenpokal.

 DIE AUSLOSUNG ERFOLGTE AM 17. Juli 2016

Kreispokal

In Runde eins lagen nur die A-, B- und C-Ligisten im Topf, die auch nach den Gruppen Borken und Recklinghausen getrennt gegeneinander gelost wurden. Diese Trennung wird in der dritten Runde aufgehoben. Schon in Runde zwei kann es zum Beispiel zum Aufeinandertreffen zweier klassenhöheren Vereine kommen. Auf der anderen Seite kann sich mit ein wenig Losglück auch ein klassentiefer Verein nach vorne spielen. Die Finalspiele werden im Übrigen, nicht auf neutralen Platz ausgespielt, sondern der klassentiefere Verein genießt Heimrecht. Bei zwei gleichrangingen entscheidet die Auslosung.

Teilnahmeberechtigt am Westfalenpokal 2017/2018 ist in jedem Fall der Kreispokalsieger. Da auch die Meister der überkreislichen Spielklassen wie auch die ersten sechs Mannschaften der Oberliga Westfalen für den Verbandspokal qualifiziert sind, kann der Fall eintreten, dass im Fußballkreis Recklinghausen möglicherweise auch der unterlegene Finalist oder gar der Sieger des Spiels um Platz drei sich noch qualifizieren wird. Die klassentiefere Vereine haben immer Heimrecht

1. Runde: Sonntag, 07. August 2016  15:00 Uhr
Freilose: Spvgg. Erkenschwick, TSV Marl-Hüls, TuS Haltern, SV Schermbeck, TuS 05 Sinsen, FC Viktoria Heiden, SV Dorsten-Hardt, Westfalia Gemen, SV Rot Weiß Deuten, FC/JS Hillerheide, SV Lippramsdorf, FC Marl, SG Borken, DJK Spvgg. Herten, BW Westf. Langenbochum, VfB Hüls, SF Stuckenbusch, Teut. SuS Waltrop, SV Vestia Disteln, RC Borken-Hoxfeld, Adler Weseke, Westfalia Vinnum, VfB Waltrop, SuS GW Barkenberg, SuS Concordia Flaesheim, FC RW Dorsten, SC Herten 1932/87, FC Leusberg, DJK Eintracht Datteln, SW Röllinghausen, TuS Velen, SC Reken 24/15 e.V., DTSG Herten, VfL Ramsdorf, SV Lembeck, Spvg Recklinghausen, SV Bossendorf, SV Westerholt, FC Spvgg Oberwiese, SU Wacker Süd RE, Kültürspor Datteln, SG Hillen, DJK Germania Lenkerbeck, SV Hullern, Sickingmühler SV
Spiel 01 SV Illerhusen - SuS Hervest 4:1 
Spiel 02 SV Nordvelen - SF Maria Veen 1:2 n.V. 
Spiel 03 SV Altendorf - BVH Dorsten 1:3 
Spiel 04 TuS Sythen - TuS Gahlen 1:3 
Spiel 05 SSV Rhade - Eintracht Erle 1:4 
Spiel 06 FC Marbeck - TSV Raesfeld 3:6 (14.15 Uhr)
Spiel 07 SV Burlo - SC BW Wulfen 0:2 
Spiel 08 Titania Erkenschwick - Borussia Ahsen 1:4 
Spiel 09 Spvgg. BW Post RE - FC 96 RE  0:2
Spiel 10 Pr. Hochlarmark - DJK GW Erkenschwick 0:6 
Spiel 11 SuS Bertlich - Türkiyem Herten 2:3 (06.08)
Spiel 12 FC Erkenschwick - ETuS Haltern  0:8
Spiel 13 RW Erkenschwick - TuS Henrichenburg 0:4 
Spiel 14 SV Herta Recklinghausen - SW Meckinghoven 4:3 
Spiel 15 Fener. Marl - Genclik Spor RE 1:5 n.V. 
Spiel 16 Eintr. Waltrop - Germania Datteln 2:5 
Spiel 17 PSV Recklinghausen - SC Marl-Hamm 2:3 
Spiel 18 SuS Polsum - SG Suderwich 3:4 
Spiel 19 SV Horneburg - SV Hochlar 28 0:7 
2. Runde: Donnerstag, 11. August 18:30 Uhr
 
Spiel 20 DJK GW Erkenschwick - FC Leusberg 2:1 (09.08) 
Spiel 21 TuS Gahlen - GW Barkenberg 5:1
Spiel 22 TSV Raesfeld - FC RW Dorsten 1:0
Spiel 23 Concordia Flaesheim - Genclik Spor RE 1:5
Spiel 24 ETuS Haltern - DJK Eintracht Datteln 6:1
Spiel 25 Spvgg. Erkenschwick - DTSG Herten 8:0
Spiel 26 SU Wacker-Süd - SV Vestia Disteln 1:6
Spiel 27 VfL Ramsdorf - Borken-Hoxfeld 4:1
Spiel 28 Spvgg. 95/08 - Sportfreunde Stuckenbusch 1:3 
Spiel 29 SG Hillen - TuS 05 Sinsen 0:1 (10.08) 
Spiel 30 Kültürspor Datteln - VfB Waltrop 2:4
Spiel 31 Spvgg. Oberwiese - SV Hullern 1:2 (07.08)
Spiel 32 Eintracht Erle - SC Reken 24/15 0:4 (09.08) 
Spiel 33 SV Lippramsdorf - FC/JS Hillerheide 4:0 (10.08) 
Spiel 34 SV Illerhusen - TSV Marl-Hüls 0:5 (09.08) 
Spiel 35 Germania Lenkerbeck - Westfalia Vinnum 2:3
Spiel 36 SC BW Wulfen - SW Lembeck 0:3 (09.08) 
Spiel 37 SV Herta Recklinghausen - SG Suderwich 0:3
Spiel 38 SV Sickingmühle - SC Marl-Hamm 2:3
Spiel 39 SV Westerholt - DJK Spvgg. Herten 5:7 n.E. (09.08)
Spiel 40 TuS Henrichenburg - TuS Haltern 1:4
Spiel 41 BVH Dorsten - Viktoria Heiden 1:5 (09.08)
Spiel 42 SC Herten - Türkiyem Herten 4:0
Spiel 43 BWW Langenbochum - SV Hochlar 28 6:2
Spiel 44 FC 96 RE - SV Dorsten-Hardt 0:8
Spiel 45 Germania Datteln - Teut. SuS Waltrop 0:5
Spiel 46 TuS Velen - SG Borken 0:5
Spiel 47 Borussia Ahsen - Westfalia Gemen 2:1
Spiel 48 Adler Weseke - RW Deuten 1:5 (09.08) 
Spiel 49 SW Röllinghausen - VfB Hüls 0:5
Spiel 50 SV Bossendorf - FC Marl 2:7
 Spiel 51 SF Maria Veen - SV Schermbeck 0:5 (09.08)

So lief unser Spiel:

dtsg hertenLeichtes Spiel für die Spvgg. Erkenschwick: In der zweiten Runde des Kreispokals kam der Oberligist auf eigenem Platz zu einem 8:0 (4:0) über DTSG Herten. Es war ein Spiel ganz nach dem Geschmack von Trainer Zouhair Allali: Dessen wie auch die Nerven des Großteils der 44(!) zahlenden Zuschauer, die den Weg ans Stimberg-Stadion trotz Dauerregens gewagt hatten, wurden geschont.

Emre Kosgin brachte die Platzherren nach Ablage von Niko Hawich früh in Front (7.). Die weiteren Erkenschwicker Treffer erzielten – teils ohne große Gegenwehr – Tolga Cengelcik (36.), Enes Coemez (62.), Janik Bröcker (71.), nochmals Kosgin (85.) sowie zweimal Tolga Cengelcik (87.; 89.).

Spvgg. Erkenschwick - DTSG Herten 8:0 (3:0)

  • Spvgg.: Kröger - Ceribas, Bröcker, Konarski, Stellmach - Coemez, Güven (42. Lubkoll) - Kosgin, Cengelcik, Kampmann - Hawich - Trainer: Allali.
  • Tore: 1:0 Kosgin (8.), 2:0 Türk (32. Eigentor), 3:0 Cengelcik (36.). 4:0 Coemez (62.), 5:0 Bröcker (71.), 6:0 Kosgin (85.), 7:0 Cengelcik (87.), 8:0 Cengelcik (89).
  • SR: Wessels (Herten)
  • Zuschauer: 44 
 
3. Runde: Donnerstag, 18. August 18:30 Uhr
 
Spiel 52 TSV Raesfeld (KL A) - RW Deuten (LL) 2:4 (16.08) 
Spiel 53 DJK GW Erkenschwick (KL A) - SV Vestia Disteln (BL) 2:8 (16.08)
Spiel 54 VfL Ramsdorf (KL A) - FC Marl (BL) 4:5 n.V. 
Spiel 55 Westfalia Vinnum (KL A) - Spvgg. Erkenschwick (OL)  0:6
Spiel 56 Sportfreunde Stuckenbusch (BL) - SV Lippramsdorf (BL) 4:0 (17.08)
Spiel 57 TuS Gahlen (KL A) - SG Borken (BL) 0:4 
Spiel 58 Borussia Ahsen (KL A) - SV Schermbeck (WL) 0:7 (16.08)
Spiel 59 ETuS Haltern (KL A) - VfB Hüls (BL) 2:4 
Spiel 60 DJK Spvgg. Herten (BL) - TuS Haltern (WL) 0:10 (16.08)
Spiel 61 SC Reken 24/15 (KL A) - Viktoria Heiden (WL) 6:8 n.E. (17.08)
Spiel 62 Genclik Spor RE (KL A) - BWW Langenbochum (BL) 0:2 (16.08)
Spiel 63 SG Suderwich (KL A) - TuS 05 Sinsen (WL)  3:5 n.E.
Spiel 64 SV Hullern (KL B) - Teut. SuS Waltrop (BL) 0:5 
Spiel 65 SW Lembeck (KL A) - TSV Marl-Hüls (OL) 1:2 
Spiel 66 SC Marl-Hamm (KL A) - SC Herten (KL A) 2:1 n.V. 
Spiel 67 VfB Waltrop (KL A) - SV Dorsten-Hardt (LL) 0:5 

So lief unser Spiel:

Dwestfalia vinnumie Spvgg. Erkenschwick bleibt im Krombacher Kreispokal eine echte Torfabrik. Eine Woche nach dem 8:0-Erfolg über DTSG Herten zog der Oberligist mit einem 6:0 (1:0) bei Westfalia Vinnum in die nächste Runde ein. Das Ergebnis allerdings täuscht kolossal: Trainer Zouhair Allali war vor allem mit dem Spiel und dem Einsatz seiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten alles andere als zufrieden. „So aufzutreten, kann nicht unser Anspruch sein“, schüttelte der 34-Jährige nach Spielschluss mit dem Kopf.

Was den Erkenschwicker Übungsleiter am Ende versöhnlich stimmte, war nicht nur die erneut hohe Anzahl an Treffern. „Die waren hinten raus auch richtig gut rausgespielt.“ Für Erkenschwick trafen noch Gerard Lubkoll per Hattrick (59. 71. und 76.), Ivan Benkovic (87.) und Dennis Weßendorf per Foulelfmeter (90.).

Westfalia Vinnum - Spvgg. Erkenschwick 0:6 (0:1)

  • Spvgg.: Schulz-Knop - Abulhanov, Demir, Coemez, Bröcker - Sawatzki, Kampmann (46. Benkovic) - Ceribas, Ofosu-Ayeh (75. Weßendorf), Cengelcik (37. Lubkoll)- Hawich - Trainer: Allali
  • Tore: 0:1 Tolga Cengelcik (30.), 0:2, 0:3, 0:4 Gerald Lubkoll (62., 81., 82.) 0:4 Ivan Benkovic (86.), 0:6 Dennis Weßendorf (90. FE)
  • SR: Dominic Nosing
  • Zuschauer: 101
Achtelfinale: Donnerstag, 25. August 18 Uhr
 
Spiel 68 SG Borken (BL) - TSV Marl-Hüls (OL) 0:2 (23.08)
Spiel 69 SC Marl-Hamm (KL A) - SV Schermbeck (WL) 1:9 (24.08)
Spiel 70 SV Dorsten-Hardt (LL) - TuS Haltern (WL) 1:2 
Spiel 71 BWW Langenbochum (BL) - SV Vestia Disteln (BL) 2:4
Spiel 72 Teut. SuS Waltrop (BL) - Spvgg. Erkenschwick (OL) 0:2 (24.08 19:15)
Spiel 73 RW Deuten (LL) - TuS 05 Sinsen (WL) 1:2 n.V. (23.08)
Spiel 74 Sportfreunde Stuckenbusch (BL) - Viktoria Heiden (WL) 6:3 (23.08)
Spiel 75 FC Marl (BL) - VfB Hüls (BL) 3:2 n.V. 

So lief unser Spiel:

teutonia waltropDie Spvgg. Erkenschwick ist ins Viertelfinale des Krombacher Kreispokals eingezogen. Einen prominenten Platz in den Klub-Annalen wird das 2:0 (0:0) bei Teutonia SuS Waltrop dabei mit Sicherheit nicht einnehmen. Spielerische Höhepunkte im Sportzentrum Nord waren seltener als die Insektenstiche, die der Chronist in den 90 Minuten einfing. Wobei Jammern natürlich nicht zählt; weder für den Redakteur, noch für den biederen Favoriten vom Stimberg.

Dem Favoriten genügten zwei Geistesblitze, um die Begegnung zu entscheiden: Ivan Benkovic erzielte dabei in der 60. und 63. Minute sein drittes Doppelpack für Schwarz-Rot in diesem Monat. Das 0:1 nach Doppelpass mit Gerard Lubkoll, dem kurz darauf das 0:2 nach Vorarbeit von Tolga Cengelcik folgte.

Teutonia SuS Waltrop - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:0)

  • Spvgg.: Kröger - Kampmann, Sawatzki (68. Weßendorf), Demir, Bröcker - Kosgin (20. Coemez), Cengelczik, Lubkoll,- Erdem (10. Ceribas), Benkovic - Trainer: Allali.
  • Tore: 0:1 Benkovic (60.), 0:2 Benkovic (62.)
  • SR: Bouharrou (Borken)
  • Zuschauer: 130   
 
Viertelfinale: Donnerstag, 1. September 18 Uhr
 
Spiel 76 FC Marl (BL) - TSV Marl-Hüls (OL) 3:2 (07.09) 
Spiel 77 SV Vestia Disteln (BL) - Sportfreunde Stuckenbusch (BL) 1:4 (31.08) 
Spiel 78 SV Schermbeck (WL) - Spvgg. Erkenschwick (OL) 3:0 (30.08 19:30 Uhr)
Spiel 79 TuS Haltern (WL) - TuS 05 Sinsen (WL) 3:1 (14.09) 

So lief unser Spiel:

sv schermbeckDie Erkenschwicker Kreispokal-Reise endet im Viertelfinale: Am Abend unterlag der Oberligist beim SV Schermbeck vor 150 Zuschauern mit 0:3 (0:1). Zu diskutieren gab es nach dem Abpfiff nicht viel – der Erfolg des Tabellenachten der Westfalenliga 1 war verdient. „Bei unseren Fans, die mit nach Schermbeck gereist sind, kann ich mir nur entschuldigen: Wir sind zurecht ausgeschieden“, räumte Spvgg.-Trainer

In der ersten halben Stunde allerdings zeichnete sich das klare Ergebnis noch nicht ab, beide Mannschaften taten sich nicht sonderlich weh.

SV Schermbeck - Spvgg. Erkenschwick 3:0 (1:0)

  • Schermbeck: Krückemeier - Bönighausen, Ankomah-Kissi, Ewald (40. Niedzicki), Akyildiz - Turgut, Niewerth, Esen, Niehoff (76. Vreven), Scheuch - Schröter (83. Helling) - Trainer: Schlebach.
  • Spvgg.: Schulz-Knop - Abulhanov, Konarski, Coemez, Demir (67. Güven)- Sawatzki, Weßendorf, Demiroglu (80. Bröcker), Cengelcik - Hawich (63. Kampmann), Benkovic - Trainer: Allali.
  • Tore: 1:0 Scheuch (35.), 2:0 Niehoff (69.), 3:0 Schröter (74.)
  • Schiedsrichter: Marco Damm (Herten)
  • Zuschauer: 150
 Die Spvgg. erreicht damit erstmals seit der Spielzeit 2012/2013 nicht das Halbfinale im Kreispokal!

3:2 – FC Marl schafft die Pokalsensation

Solche Geschichten schreibt nur der Pokalfußball! Dank einer sensationellen Aufholjagd hat der FC Marl im Kreispokal-Viertelfinale den Oberligisten TSV Marl-Hüls besiegt. Mit dem 3:2 (0:0) nach 0:2-Rückstand in der 80. Minute, steht der Bezirksligist im Halbfinale und trifft im April 2017 auf den SV Schermbeck.

Halbfinale: Donnerstag, 6. April 2017, 18 Uhr
 
Spiel 80 FC Marl (BL) - SV Schermbeck (WL) 2:1 n.V. (19:30)
Spiel 81 Sportfreunde Stuckenbusch (BL) - TuS Haltern (WL) 0:2

Haltern erster Finalist

Der TuS Haltern stand als erster Verein im Kreispokal-Finale. Am Mittwochabend siegte der Tabellenführer der Westfalenliga 1 bei Bezirksligist SF Stuckenbusch mit 2:0 (1:0). Stefan Oerterer entschied mit einem Doppelpack (45., HE/67.) das Pokal-Halbfinale.

FC Marl packt die Sensation

 Im Finale steht ebenfalls der FC Marl. Der Bezirksligist bezwang überraschend den Westfalenligisten SV Schermbeck mit 2:1 nach Verlängerung. Der gefeierte Mann an der Hagenstraße war Sebastian Flossbach. Der Routinier verwandelte in der Verlängerung den entscheidenden Strafstoß (98.). 

Spiel um Platz 3: Dienstag, 25 April 2017, 18 Uhr
 
Spiel 82 Sportfreunde Stuckenbusch - SV Schermbeck 6:5 n.E.

Stuckenbusch überrascht Schermbeck

Angekündigt war die Kreispokal-Partie um den dritten Platz als besseres Freundschaftsspiel. Geboten wurde stattdessen ein echter Pokalfight: 90 Minuten zuzüglich Verlängerung und Elfmeterschießen bearbeiteten sich Bezirksligist Sportfreunde Stuckenbusch und Westfalenligist SV Schermbeck. Am Ende feierte der Außenseiter einen 6:5-Sieg nach Elfmeterschiessen.

Finale: Donnerstag, 4. Mai 2017, 19 Uhr
 
Spiel 83 FC Marl - TuS Haltern 0:5
kreispokalsieger 2017 tus halternDer TuS Haltern hat den Höhenflug des FC Marl 2011 gestoppt: Der Westfalenligist setzte sich im Endspiel um den Krombacher Kreispokal an der Hagenstraße am Donnerstagabend mit einem 5:0 (4:0)-Erfolg erstmals die Krone auf. An der Überlegenheit der Mannen von Magnus Niemöller gab es zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel. Haltern nutzte jeden Fehler gnadenlos aus. 

tus halternDer TuS Haltern qualifiziert sich für den Westfalenpokal 2017/2018.

Ob sich andere Vereine aus den Fußballkreis Recklinghausen für den nächsten Landespokal qualifizeren können entscheidet sich am Ende der Saison. 

 
ESV-Torschützen im Kreispokal

Insgesamt sieben Spieler erzielten die 16 Tore:

  • Tcengelcik tolga 1olga Cengelcik (4 Tore),
  • Gerard Lubkoll, Ivan Benkovic (je 3),
  • Emre Kosgin (2),
  • Enes Goemez, Janik Bröcker, Dennis Weßendorf (je 1).

Dazu kommt noch ein Eigentor von DTSG Herten.

 
Zum Seitenanfang