Alle unsere Spiele, Aufstellungen und Torschützen in der Westfalenliga 2017/2018

westfalenliga 2
1. Spieltag: DJK TuS Hordel (A)

Freitag, 11. August 2017, 19:30 Uhr (Hordeler Heide)

Perfekter Start: Spvgg. gewinnt 1:0 in Hordel

TuS Hordel - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:1)

tus hordelHordel: Kamspvgg erkenschwick 2014pschäfer - C. Stöhr, J. Stöhr, Büscher, Erdelt - van der Heusen, Heller (46. Grönemeier) - Möller (67. Ebbert), Dragicevic, Trisic (37. Yildiz) - Bastürk

  • Spvgg.: Kunz - Weßendorf, Konarski, Mandla, Tottmann - Avci, Lehmann - Ceric, Hildwein (78. Gilloglani), Sawatzki - Bamba - Trainer: Zouhair Allali
  • Tor: 0:1 Ridvan Avci (37.)
  • Schiedsrichter: Tendyck (Kirchhellen)
  • Zuschauer: 134

jubel in hordel 2017So schnell kann das im  Fußball mitunter gehen: „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ skandierten die begeisterten Erkenschwicker Fans, die miese Oberliga-Saison schien bereits nach 90 Westfalenliga-Minuten vergessen. 

Mit dem 1:0-Erfolg bei der DJK TuS Hordel erwischte die Spvgg. Erkenschwick am Abend den erhofften Traumstart. Der war schwer erarbeitet und hing vor 300 Zuschauern am Ende auch mehrfach an einem seidenen Faden. Ganz unverdient aber war er nicht: Die Mannschaft von Trainer Zouhair überzeugte in Bochum nicht nur kämpferisch und läuferisch – sie wusste auch spielerisch zu gefallen.

 2. Spieltag: SC Neheim (H)

Sonntag, 20. August 2017, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Konarski trifft aus 35 Metern 

Spvgg. Erkenschwick - SC Neheim 1:0 (1:0)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz - Wesc neheimßendorf, Lonarski, Mandla, Tottmann - Lehmann, Avci - Kniza (77. Große-Pupendahl), Ceric (60. Hegel), Holdwein (90.+1) Moughli - Bamba - Trainer: Allali

  • Neheim: Erlmann - Güvercin, Meyer, Greis (64. Beule), Xhaka - E. Yavuzaslan, Busch - Seber, M. Yavuzaslan (75. Greco), Yavuz - Alaiz - Trainer: Bruchhage
  • Tor: 1:0 Dennis Konarski (44.)
  • Schiedsrichter: Braun (Schwerte)
  • Zuschauer: 253

konarski dennis8Die Spvgg. Erkenschwick hat in der Westfalenliga 2 einen optimalen Start hingelegt: Neun Tage nach dem 1:0-Erfolg bei der DJK TuS Hordel schlug die Elf von Zouhair Allali auch den SC Neheim mit 1:0. Lohn: Erkenschwick ist mit sechs Punkten Tabellenzweiter hinter der SpVg Olpe. Dennis Konarski erzielte im Heimspiel gegen den SC Neheim den einzigen Treffer und damit den siegbringenden des Spiels: Aus gut 35 Metern zog „Blitz“ ab, nicht gerade stramm und platziert. Neheims Keeper Jannik Erlmann ließ das Runde durch die Fingerspitzen gleiten (44.) – es war ein echtes „Kacktor“.

 3. Spieltag: SG Finnentrop/Bamenohl

Sonntag, 27. August 2017, 15 Uhr (H&R Arena)

Spvgg. macht Traumstart perfekt

SG Finnentrop/Bamenohl - Spvgg. Erkenschwick 2:4 (2:1)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz - TottmanSG Finnentrop Bamenohln, Mandla, Konarski, Weßendorf, Soltane, Lehmann (55. Bröcker), Ceric (37. Hegel, 46. Mouhli), Hildwein, Kniza - Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 1:0 Philip Hennes, 2:0 Christopher Hennes (16. Foulelfmeter), 2:1 Dennis Weßendorf (18. Foulelfmeter), 2:2 Thomas Hildwein (65.), 2:3 Abdessamed Moughli (75.), 2:4 Thomas Hildwein (90.+2)
  • Schiedsrichter: Hurek (Iserlohn)
  • Gelb-Rote Karte: Sven Schrage (45. Finnentrip) wegen Ellbogencheck
  • Rote Karte: Christopher Hennes (83. Finnentrop) wegen groben Foulspiel
  • Zuschauer: 450

Der Traumstart in die Westfalenliga-Saison ist perfekt: Die Spvggallali hildwein. Erkenschwick feierte mit dem 4:2 (1:2)-Erfolg bei der SG Finnentrop/Bamenohl den dritten Sieg in Serie und bleibt Tabellenzweiter hinter dem Holzwickeder SC.

Trainer Zouhair Allali ließ sich auch nach dem schwer erkämpften Erfolg im Sauerland nicht locken. „Das sind jetzt eben neun Punkte gegen den Abstieg“ so der Übungsleiter. „Mehr nicht.“ Auf der anderen Seite konnte Zouhair Allali nicht anders, als seine Mannschaft für ihre Reaktion zu loben. Die Schwarz-Roten bissen sich in die Partie, die hitzig und heiß umkämpft wurde. Und in der sich die „Schwicker“ am Ende energisch durchsetzten..

 4. Spieltag: Holzwickeder SC

Sonntag, 3. September 2017, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg.: K.o. in der 90. Minute

Spvgg. Erkenschwick - Holzwickeder SC 1:2 (1:0)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz - Konarski, Hildholzwickeder scwein (56. Soltane), Avci (72. Filipovic), Weßendorf, Tottmann, Mandla, Sawatzki, Lehmann, Große-Puppendahl, Bamba - Trainer: Allali.

  • HSC: Beinsen - Pfaff, Bouasker, Dupke, Schultze, Schultze-Adler (85. Hibbeln), Üstün, Gohr, Mertens (65. Wittchen), Hahne, Berghorst - Trainer: Schmeing.  
  • Tore: 1:0 Ridvan Avci (17. Foulelfmeter) 1:1 Nico Berghorst (62.), 1:2 Nico Berghorst 90.).
  • Schiedsrichter: Engelmann (Iserlohn)
  • Zuschauer: 220

Bis bamba mohamed5Sonntag ist vieles wie auf Schienen gelaufen in dieser Saison für die Spvgg. Erkenschwick. Im Spiel gegen den Holzwickeder SC lief dagegen einiges schief. Die erste Pflichtspielniederlage war erst in der 90. Minute perfekt – unter tätiger Mithilfe der „Schwicker“. Die „hauten“ sich den Treffer zum 1:2 (1:0) selbst rein. So fiel dann aus Erkenschwicker Sicht ein Schatten auf ein Spiel, das bisweilen einen hohen Unterhaltungswert hatte und von dem Holzwickedes Trainer Axel Schmeing hinterher meinte, eines der besseren in der Liga gewesen zu sein.

  Was die Niederlage halbwegs erträglich machte: Erkenschwick hatte gegen einen gut aufgestellten Gegner nach einem weitgehend guten Spiel verloren, sich keineswegs blamiert. Und sich dennoch selbst geschlagen.  Die Partie vor offiziell verkündeten 220 Zuschauern bot reichlich Torszenen, beide Torleute mussten mehrfach in höchster Not retten. 

5. Spieltag: SV Brackel 06

Sonntag, 10. September 2017, 15 Uhr (Stadion am Hallenbad)

Spvgg. siegt nach Rotflut in Brackel 3:1

SV Brackel 06 - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:0)

sv brackel 06spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Tottmann, Bröcker (76. Große-Puppendahl), Konarski, Weßendorf, Sawatzki (22. Mandla), Lehmann, Ceric (60. Filipovic), Hildwein, Kniza, Avci - Trainer: Allali

  • Tore: 1:0 Viktor Schumacher (3.), 1:1 Stjepan Filipovic (72.), 1:2 Ridvan Avci (77.), 1:3 Ridvan Avci (87.)
  • Schiedsrichter: Senol (Bielefeld)
  • Zuschauer: 150
  • Rote Karte: Bozkurt (Brackel 45.+3) wegen Umschubsen seines Gegenspielers Weßendorf 
  • Gelb-Rote Karte: Wettklo (Brackel 76.) wegen wiederholten Foulspiels
  • Bes. Vorkommnis: Sylla (Brackel 63.) erhält Rote Karte nach seiner Auswechslung wegen sexistischer Beleidigung gegen Spvgg. Trainer  Allali

Die Spvgg. Erkenschwick hat die „Last-Minute-Niederlavci ridvan3age“ der Vorwoche auf bemerkenswerte Art und Weise verarbeitet: Mit einem 3:1 (0:1)-Sieg beim SV Brackel. Das Spiel stand lange Zeit auf keinem guten Niveau, doch viele Aktionen der Hausherren unterboten dieses sogar noch. Gleich drei (!) Feldverweise sprach Schiedsrichter Ali Senol gegen die Gastgeber aus. Der Unparteiische bewies damit eine Konsequenz, wie sie Brackel auch zeigte – nur eben auf eine etwas andere Art und Weise.

 Dass in Überzahl und erst in der Schlussphase das Spiel verdientermaßen gewendet war, lag an mehreren Faktoren: Thomas Hildwein und Ridvan Avci, die für den erkrankt fehlenden Mohamed Bamba im Sturm aufgeboten waren, nutzten endlich ihre Freiräume, sorgten für Konfusion bei den Brackelern.

6. Spieltag: DSC Wanne-Eickel

Sonntag, 17. September 2017, 15 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

1:1 - Spvgg. und Wanne liefern packenden Kampf

Spvgg. Erkenschwick - DSC Wanne-Eickel 1:1 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Große-Puppendahl, Mandsc wanne eickeldla, Konarski, Weßendorf - Filipovic, Lehmann - Sawaztki (68. Ceric), Avci (75. Tottmann), Hildwein (90.+1 Bröcker) - Bamba - Trainer: Allali

  • DSC: Gerlach - Gerick (60. Nolte), Melchner, Schlüter, Lorenzen - Tomaschewski (21. Wnuk), Pilica (77. Ginczek) - S. Preissing, Westerhoff, Rios - Baf - Trainer: Floßbach
  • Tore: 1:0 Kevin Lehmann (42.), 1:1 Stephen Lorenzen (79.)
  • Schiedsrichter: Hanck (Velen)
  • Zuschauer: 200

Filipovic StjepanEs dauerte seine Zeit, bis das Spitzenspiel zwischen der Spvgg. Erkenschwick und dem DSC Wanne-Eickel Fahrt aufnahm. Dann aber bot das Spiel alles, was ein rassiges Revierderby ausmacht – nur keinen Sieger. 1:1 (1:0) trennten sich Schwarz-Rot und Gelb-Schwarz. Erkenschwick hatte mehr in den ersten 45 Minuten investiert, Wanne war in den zweiten deutlich präsenter. Daher ist dieses Remis ein unter dem Strich gerechtes Resultat. „Es fühlt sich trotzdem fad an“, meinte allerdings Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali.

Denn die klareren Torchancen hatten die Gastgeber. Aber die brachten den Ball eben nur einmal über die Torlinie. In der 42. Minute war’s, als Wanne aufgerückt war und die Spvgg. über die rechte Seite konterte. Der Ball kam zu Kevin Lehmann, der frei im Strafraum Vollstreckerqualitäten bewies und zum 1:0 einschoss. Ganz unverdient fiel Wannes Ausgleichstreffer in der 79. Minute, als ein tückischer Distanzschuss von Stephen Lorenzen in die Maschen einschlug, aber nicht.

 7. Spieltag: Spvg. Olpe (A)

Sonntag, 24. September 2017, 15:30 Uhr (Kunstrasenplatz Kreuzbergstadion)

Später Ausgleich

Spvg. Olpe - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:1)

Spvspvgg erkenschwick 2014gg.: Kunz - Konaspvg olperski, Kniza (46. Große-Pupendahl), Hildwein (59. Filipovic), Avci, Weßendorf, Tottmann, Mandla, Sawatzki (81. Soltane), Lehmann, Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Mohamed Bamba (40.), 1:1 Philipp Bredebach (90. Foulelfmeter)
  • Schiedsrichter: Steffen Rabe (Wetter)
  • Zuschauer: 250

bamba mohamed7Die Spvgg. Erkenschwick hat den vierten Auswärtssieg der laufenden Spielzeit nur knapp verpasst. Von der SpVg Olpe trennten sich die Schwarz-Roten mit 1:1 (0:1). Der Ausgleich fiel erst in der Schlussminute. Da hatte Schiedsrichter Steffen Rabe zur Erkenschwicker Verwunderung auf den Punkt gezeigt. Dennis Konarski sei zu hart in den Zweikampf gegangen. Philipp Bredebach war es herzlich egal und verwandelte den Strafstoß - 1:1 (90.).

Zuvor hatten die Schwarz-Roten im Kreuzbergstadion trotz Anlaufschwierigkeiten ein blitzsauberes Auswärtsspiel hingelegt: Das Team von Trainer Zouhair Allali  schloss die defensiven Reihen und konterte aus kompakter Grundhaltung heraus, ließ aber die Effizienz im Abschluss vermissen. Denn nachdem Mohamed Bamba die Spvgg.-Führung erzielte (40.), scheiterten die Gäste "fünf, sechs Mal" aus aussichtsreicher Position

 8. Spieltag: Concordia Wiemelhausen (H)

Sonntag, 1. Oktober 2017, 15 Uhr (Lule-Ludorf-Sportanlage-Kunstrasenplatz)

1:1 - Allali vermisst den letzten Biss

Spvgg. Erkenschwick - Concordia Wiemelhausen 1:1 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Große-Puppendahl (46.concordia wiemelhausen Filipovic), Konarski, Tottmann, Weßendorf, Lehmann, Avci, Mandla, Moughli (46. Hildwein), Sawatzki (Soltane 83.), Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Kenneth Neumann (45.+1 Foulelfmeter), 1:1 Philip Mandla (55.)
  • Schiedsrichter: Moritz Petereit (Letmathe)
  • Zuschauer: 247

avci ridvan4Ein 1:1 (0:1) gegen den Tabellenführer, wie es die Spvgg. Erkenschwick in der Westfalenliga am Sonntag gegen Concordia Wiemelhauen erzielte, liest sich zunächst einmal ganz gut.

Wie es hätte gehen können, zeigten die Platzherren in der Anfangsviertelstunde. Dann gesellte sich eine Portion Ungestümheit: Erst „bearbeitete“ Philipp Mandla im eigenen Strafraum  Bochums Fabrizio Leone, dann Dennis Konarski. Beim zweiten Tackling fiel der Bochumer und es gab Elfmeter, den Kenneth Neumann verwandelte (45.).

 Die Führung spielte Wiemelhausen in die Karten, das sich nun noch weiter zurückzog. Hoffnung keimte auf, als Philipp Mandla Maß nahm und einen Freistoß aus 18 Metern zielgenau zum 1:1 in den Winkel zirkelte (55.). Ein schönes Tor war es selbstredend, aber es brachte nach einer Drangphase, in der Mohamed Bamba an Keeper Bruno Staudt scheiterte (65.) und Thomas Hildwein ans Außennetz schoss (68.), nicht den ersehnten Durchbruch.

9. Spieltag: FC Iserlohn (A)

Sonntag, 8. Oktober 2017, 15 Uhr (Willi-Vieler-Stadion)

Spvgg. trifft und siegt wieder

FC Iserlohn - Spvgg. Erkenschwick 0:3 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz fc iserlohn-Tottmann, Mandla, Konarski (85. Bröcker), Soltane (88. Ceric) - Lehmann, Avci - Sawatzki, Weßendorf - Hildwein (67. Bamba), Filipovic - Trainer: Allali 

  • Tore: 0:1 Stjepan Filipovic (37.), 0:2 Ridvan Avci (80.), 0:3 Danny Tottmann (90.)
  • Schiedsrichter: Björn Sauer (Netphen)
  • Zuschauer: 150

Die drei 1:1 in Serie zuletzt waren zwar nicht schlecht. Zufrieden stellten sie Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali aber nicht vollends. Sonntagabend endlich durfte der Übungsleiter melden: „Das heute war eine runde Sache.“ Allali meinte den 3:0 (1:0)-Sieg, mit dem der Westfalenligist vom FC Iserlohn heim an den Stimberg kehrte. Drei Tore geschossen, keins reinbekommen – das liest sich nicht nur gut. Das war es auch.

Noch vor der Halbzeit gingen die Schwarz-Roten in Führung. Endlich einmal lief der Ball über die Außen. Vom linken Flügel kam der Ball auf Stjepan Filipovic, der zentral vor dem Iserlohner Tor zwei Gegenspieler aussteigen ließ und mit einem satten Schuss an den Innenpfosten das 0:1 erzielte (37.).

 Nach dem Wechsel bot sich den rund 150 Zuschauern ein ähnliches Bild. Der mitgereiste Anhang musste sich allerdings bis zu 81. Minute gedulden, ehe auch rechnerisch die Entscheidung gefallen war. Skandar Soltane legte ab auf Dennis Weßendorf, und dessen Flanke fand in Ridvan Avci den dankbaren Abnehmer zum 0:2. Der durfte in der Schlussminute nochmals jubeln, als Außenverteidiger Danny Tottmann quasi mit Schlusspfiff und mit einem abgefälschten Schuss sogar noch der Treffer zum 0:3 gelang.

 10. Spieltag: YEG Hassel (H)

Sonntag, 15. Oktober 2017, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

1:6 - statt Lust herrscht Frust

Spvgg. Erkenschwick - YEG Hassel 1:6 (0:3)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Tottmann, Byeg hasselröcker, Konarski (46. Mandla), Weßendorf (36. Ceric) - Lehmann, Sawatzki (53. Bamba), Soltane - Hildwein - Filipovic - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Koray Basar (5.), 0:2 Mesut Özkaya (31.), 0:3 Seyit Ersoy (41.), 0:4 Seyit Ersoy (46.), 0:5 Samet Ural (77.), 1:5 Ridvan Avci (85.), 1:6 Faruk Gülgün (89.)
  • Schiedsrichter: Florian Exner (SV BW Beelen) 
  • Zuschauer: 165

Die Taktik von Zouhair Allali war klar: Mit einem körperbetonten und zweikampfstark geführten Gegenpressing-Spiel hatte der Erkenschwicker Trainer den spielstarken YEG Hassel zuvorkommen wollen. „Wir wollen ihnen die Lust am Fußball nehmen“, hatte Allali im Vorausblick aufs Spiel gesagt. Es ist müßig zu erwähnen, dass das nach einem 1:6 (0:3) nicht geklappt hat. Am spätsommerlichen Stimberg brach damit plötzlich eine kleine Eiszeit an. „Wir müssen das knallhart analysieren und hoffen, dass die Mannschaft das intern auch tut“, so Allali. Am auch in dieser Höhe verdienten Gäste-Sieg gab es nach Spielschluss keine Zweifel.

Der frühe Rückstand traf die „Schwicker“ ins Mark. Anstelle sich zu berappeln, verfiel die Mannschaft in eine nicht gekannte Lethargie. Fehlpässe wurden produziert, der Spielaufbau viel zu pomadig angepackt, dazu gab es immer wieder entscheidende Aussetzer in allen Teilen. Hassel, das eine bemerkenswerte Effizienz an den Tag legte, wurde so das Toreschießen leicht gemacht.

11. Spieltag: Viktoria Resse (A)

Sonntag, 22. Oktober 2017, 15 Uhr (Stadion im Emscherbruch)

2:0 in Resse - Spvgg. Erkenschwick hält Anschluss

Viktoria Resse - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:1)

viktoria resseSpvgg.: Kunz - Tottmanspvgg erkenschwick 2014n, Konarski, Große-Puppendahl, Weßendorf, Kniza (69. Soltane), Ceric, Hildwein (85. Bröcker), Lehmann, Filipovic (45. Avci), Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Dennis Konarski (31.), 0:2 Danny Tottmann (74.)
  • Schiedsrichter: Marcel Benkhoff (Köln)
  • Zuschauer: 140

Eceric elvedin 3rgebnistechnisch hat sich die Spvgg. Erkenschwick für die hohe Niederlage gegen YEG Hassel vor einer Woche rehabilitiert. Das verdiente 2:0 (1:0) bei Westfalenliga-Schlusslicht Viktoria Resse ließ am Sonntag allerdings in spielerischer Hinsicht einige Wünsche offen. Auffällig die vielen kleinen Fehler im Aufbau, die es den abwartend agierenden Hausherren immer wieder ermöglichten, sich in der Deckung zu formieren. Symptomatisch angesichts des stockenden Spielflusses, dass die beiden Erkenschwicker Treffer aus einer Standardsituation und einem Sonntagsschuss resultierten.

 Die Spvgg. bleibt damit auswärts ungeschlagen und hält dank des fünften Auswärtserfolgs den Anschluss an die Tabellenspitze.

 12. Spieltag: Westfalia Wickede (H)

Sonntag, 29. Oktober 2017, 15 Uhr (Lule-Ludorf-Sportanlage-Kunstrasenplatz)

Erkenschwicks Heimfluch hält an - 1:2

Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Wickede 1:2 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Weßendorf, Konarswestfalia wickedeki, Tottmann (81. Ilias) - Lehmann, Avci, Ceric (59. Gilogiani), Soltane - Filipovic (68. Hildwein), Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Erdogan (37.), 0:2 Großkreutz (61.), 1:2 Thomas Hildwein (89.)
  • Schiedsrichter: Kleiböhmer (Hagen)
  • Zuschauer: 139

Es wurde whildwein thomas 02ieder nichts mit dem sehnlich erwarteten Heimsieg:  Es war die dritte Heimniederlage in der laufenden Saison für die Schwarz-Roten. Noch ist die Spvgg. Erkenschwick Tabellenvierter der Westfalenliga 2 – ein Zwischenzeugnis nach dem 12. Spieltag, das vor der Saison vermutlich alle im Verein gern quittiert hätten. Was an den Nerven zehrt, ist aber die lange Durststrecke auf eigenem Platz.

Das 1:2 gegen Westfalia Wickede schmerzte nicht weniger als die 1:6-Packung gegen YEG Hassel neulich. Sie tat nur an anderer Stelle weh. Vor zwei Wochen waren die Schwarz-Roten komplett von der Rolle und darum chancenlos. Jetzt stellten sie die bessere Mannschaft – und standen am Ende trotzdem mit leeren Händen da.

 Davor, dazwischen und danach vergaben die Gastgeber Chancen in Hülle und Fülle. Unvermögen, fehlende Cleverness und Pech bei zwei Aluminiumtreffern verdarben den Schwarz-Roten den Nachmittag. Und schlug der Ball doch mal ein, stand Mohamed Bamba jeweils knapp im Abseits (15. und 67.).

 13. Spieltag: Kirchhörder SC (A)

Sonntag, 5. November 2017, 14:30 Uhr (Kobbendelle)

Trainer Allali lässt Dampf ab: Spvgg. nur 1:1

Kirchhörder SC - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:1)

Skirchhoerder scpvgg.: Kunz - Tottmann, Mandla, Kospvgg erkenschwick 2014narski (56. Moughli), Bröcker, Avci, Ilias (14. Kniza), Soltane, Gllogjani, Hildwein (70. Sawatzki), Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Mohamed Bamba (27.), 1:1 Leon Prause (76. Foulelfmeter)
  • Schiedsrichter: Philipp Polifka (Hagen)
  • Zuschauer: 150
  • Gelb-Rote-Karte: Mustafa Yüksel (Kirchhörde 53.) wegen wiederholten Foulspiels
  • Rote Karte: Alexander Deiters (Kirchhörde 89.) wegen groben Foulspiels
  • Bes. Vorkommnis: 26. Min. Philipp Kunz (Erkenschwick) hält Foulelfmeter von Scherff 

Die Spvgg. Erkenschwick hat eine Herbstdepression erwischt. Das 1:1 (0:1) beim Kirchhörder SC bot dabei Aufreger in Hülle und Fülle – nur ein ordentliches Fußballspiel war es nicht. Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali war nach Spielschluss bedient. Er trommelte nach dem mageren Resultat an der Kobbendelle sein Team zusammen und hielt eine unüberhörbare Wutrede. Aber wer konnte den Trainer nicht verstehen? Gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, am Ende sogar in doppelter Überzahl spielend, und dennoch nicht gewonnen, da musste der Trainer sauer sein.

Allali war’s weniger auf Schiedsrichter Philipp Polifka, obwohl er es hätte sein können: Gleich drei heikle Szenen hatte der junge Unparteiische in den Strafräumen zu entscheiden, dreimal entschied er gegen die Spvgg.. 

14. Spieltag: TuS 05 Sinsen (A)

Sonntag, 12. November 2017, 14:30 Uhr (Kunstrasenplatz BSA Sinsen)

Spvgg. besiegt Sinsen 1:0

TuS 05 Sinsen - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Bröcker, Tottmantus 05 sinsenn, Weßendorf, Mandla - Sawatzki (77. Kniza), Avci, Lehmann, Hildwein (66. Soltane) - Gllogjani, Bamba - Trainer: Allali

  • Tor: 0:1 Mohamed Bamba (67.)
  • Schiedsrichter: Armin Sieber (Haltern
  • Zuschauer: 280
  • Rote Karte: 45. Pattrick Goecke (Sinsen) wegen Notbremse
  • Bes. Vork.: 45.+1 Ridvan Avci verschiesst Foulelfmeter

Nacbamba mohamed8h spannendem Spiel und Spielverlauf setzte sich die Spvgg. Erkenschwick beim TuS 05 Sinsen hauchdünn mit 1:0 durch. Mohamed Bamba erzielte in der 66. Minute das Tor des Tages für die Schwarz-Roten. Und während sich die siegreiche Truppe nach dem Abpfiff zum Spielerkreis formierte und die Erkenschwicker Fans ihren Jubel anstimmten, explodierte Spvgg.-Trainer Zouhair Allali beinahe und störte die Feierlaune seiner Mannen. Schließlich verließ der A-Lizenz-Inhaber den Kreis maulend, stapfte davon – und bekam die Tänze seiner feiernden Spieler nicht mit. Eine kuriose Szene. Immerhin blieb Allalis Elf ja im achten Auswärtsspiel ungeschlagen.

In der 66. Minute schlug die Spvgg. zu: Mohamed Bamba beeindruckte mit seinem Antritt, mit seinem Solo und mit seinem raffinierten Torschuss zum 0:1. Auf der anderen Seite ackerte Sinsen beherzt für den Ausgleich: Der TuS 05 griff an, erzwang Standards in Serie – doch zur klaren Ausgleichschance fehlten immer ein paar Schritte oder Zentimeter. So blieb es spannend bis zum Schluss – sicher sein konnte sich der Derbysieger erst mit dem Abpfiff.

15. Spieltag: Lüner SV (H)

Sonntag, 19. November 2017, 14:30 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

3:1 - Spvgg. bezwingt den Heimfluch

Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 3:1 (0:1)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz – Sawatzki, Bröcker, Konarski, Wluener sveßendorf – Lehmann, Avci – Soltane, Lubkoll (46. Filipovic), Hildwein (46. Gllogjani) – Bamba (89. Tottmann) - Trainer: Allali

  • Lüner SV: Josch – Bozlar, Ziegelmeir, Reis, Göke – Akyüz – Kurgan (83. Osmani), Drees, Acar, Hegngi (65. Kodra) – Pfennigstorf - Trainer: Plechaty
  • Tore: 0:1 Fabian Pfennigstorf (44.), 1:1 Ridvan Avci (62.), 2:1 Bernard Gllogjani (82.), 3:1 Dennis Weßendorf (90. + 4)  
  • Schiedsrichter: Stefan Tendyck (Kirchhellen)  
  • Zuschauer: 103   
 
ESV-Torschützen in der Westfalenliga 2

Insgesamt elf Spieler erzielten die 25 Treffer in den Westfalenligaspielen 

  • 7 Tore: Ridvan Avci,
  • 4 Tore: Mohamed Bamba,avci ridvan
  • 3 Tore: Thomas Hildwein,
  • 2 Tore: Stjepan Filipovic, Dennis Konarski, Danny Tottmann,
  • 1 Tor: Dennis Weßendorf, Abdessamed Moughli, Kevin Lehmann, Philip Mandla, Bernard Gllogjani.

 

 
Spielerstatistik
 Stand nach den 14. Spieltag:
 
Name Spiele Einw. Ausw. Tore
HILDWEIN, Thomas 14 2 9 3
KONARSKI, Dennis 13   3 2
KUNZ, Philipp (TW) 14      
LEHMANN, Kevin 13   1 1
TOTTMANN, Dennis 14 1 1 2
WESSENDORF, Dennis 13   1 1
AVCI, Ridvan 13 1 2 6
BAMBA, Mohamed 13 2   3
MANDLA, Philipp 13 2   1
CERIC, Elvedin 9 3 4  
FILIPOVIC, Stjepan 9 4 2 2
SAWATZKI, David © 10 1 6  
SOLTANE, Skandar 10 5 1  
GROSSE-PUPENDAHL, Lukas 7 3 1  
BRÖCKER, Janik 8 4 1  
KNIZA, Bastian 7 2 3  
MOUGHLI, Abdessamad 4 3 1 1
GILOGJANI, Bernard 4 2    
HEGEL, Kevin 2 2 1  
ILIAS, Eleftherios 2 1 1  
KRÖGER, Marvin (TW)        
         
G E S A M T : 192 38 38 22

Quellenverzeichnis:

Stimberg-Zeitung

 
Zum Seitenanfang