Alle unsere Spiele, Aufstellungen und Torschützen in der Westfalenliga 2017/2018

westfalenliga 2
1. Spieltag: DJK TuS Hordel (A)

Freitag, 11. August 2017, 19:30 Uhr (Hordeler Heide)

Perfekter Start: Spvgg. gewinnt 1:0 in Hordel

TuS Hordel - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:1)

tus hordelHordel: Kamspvgg erkenschwick 2014pschäfer - C. Stöhr, J. Stöhr, Büscher, Erdelt - van der Heusen, Heller (46. Grönemeier) - Möller (67. Ebbert), Dragicevic, Trisic (37. Yildiz) - Bastürk

  • Spvgg.: Kunz - Weßendorf, Konarski, Mandla, Tottmann - Avci, Lehmann - Ceric, Hildwein (78. Gilloglani), Sawatzki - Bamba - Trainer: Zouhair Allali
  • Tor: 0:1 Ridvan Avci (37.)
  • Schiedsrichter: Tendyck (Kirchhellen)
  • Zuschauer: 134

jubel in hordel 2017So schnell kann das im  Fußball mitunter gehen: „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ skandierten die begeisterten Erkenschwicker Fans, die miese Oberliga-Saison schien bereits nach 90 Westfalenliga-Minuten vergessen. 

Mit dem 1:0-Erfolg bei der DJK TuS Hordel erwischte die Spvgg. Erkenschwick am Abend den erhofften Traumstart. Der war schwer erarbeitet und hing vor 300 Zuschauern am Ende auch mehrfach an einem seidenen Faden. Ganz unverdient aber war er nicht: Die Mannschaft von Trainer Zouhair überzeugte in Bochum nicht nur kämpferisch und läuferisch – sie wusste auch spielerisch zu gefallen.

 2. Spieltag: SC Neheim (H)

Sonntag, 20. August 2017, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Konarski trifft aus 35 Metern 

Spvgg. Erkenschwick - SC Neheim 1:0 (1:0)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz - Wesc neheimßendorf, Lonarski, Mandla, Tottmann - Lehmann, Avci - Kniza (77. Große-Pupendahl), Ceric (60. Hegel), Holdwein (90.+1) Moughli - Bamba - Trainer: Allali

  • Neheim: Erlmann - Güvercin, Meyer, Greis (64. Beule), Xhaka - E. Yavuzaslan, Busch - Seber, M. Yavuzaslan (75. Greco), Yavuz - Alaiz - Trainer: Bruchhage
  • Tor: 1:0 Dennis Konarski (44.)
  • Schiedsrichter: Braun (Schwerte)
  • Zuschauer: 253

konarski dennis8Die Spvgg. Erkenschwick hat in der Westfalenliga 2 einen optimalen Start hingelegt: Neun Tage nach dem 1:0-Erfolg bei der DJK TuS Hordel schlug die Elf von Zouhair Allali auch den SC Neheim mit 1:0. Lohn: Erkenschwick ist mit sechs Punkten Tabellenzweiter hinter der SpVg Olpe. Dennis Konarski erzielte im Heimspiel gegen den SC Neheim den einzigen Treffer und damit den siegbringenden des Spiels: Aus gut 35 Metern zog „Blitz“ ab, nicht gerade stramm und platziert. Neheims Keeper Jannik Erlmann ließ das Runde durch die Fingerspitzen gleiten (44.) – es war ein echtes „Kacktor“.

 3. Spieltag: SG Finnentrop/Bamenohl

Sonntag, 27. August 2017, 15 Uhr (H&R Arena)

Spvgg. macht Traumstart perfekt

SG Finnentrop/Bamenohl - Spvgg. Erkenschwick 2:4 (2:1)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz - TottmanSG Finnentrop Bamenohln, Mandla, Konarski, Weßendorf, Soltane, Lehmann (55. Bröcker), Ceric (37. Hegel, 46. Mouhli), Hildwein, Kniza - Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 1:0 Philip Hennes, 2:0 Christopher Hennes (16. Foulelfmeter), 2:1 Dennis Weßendorf (18. Foulelfmeter), 2:2 Thomas Hildwein (65.), 2:3 Abdessamed Moughli (75.), 2:4 Thomas Hildwein (90.+2)
  • Schiedsrichter: Hurek (Iserlohn)
  • Gelb-Rote Karte: Sven Schrage (45. Finnentrip) wegen Ellbogencheck
  • Rote Karte: Christopher Hennes (83. Finnentrop) wegen groben Foulspiel
  • Zuschauer: 450

Der Traumstart in die Westfalenliga-Saison ist perfekt: Die Spvgg. Erkenschwick feierte mit dem 4:2 (1:2)-Erfolg bei der SG Finnentrop/Bamenohl den dritten Sieg in Serie und bleibt Tabellenzweiter hinter dem Holzwickeder SC.

Trainer Zouhair Allali ließ sich auch nach dem schwer erkämpften Erfolg im Sauerland nicht locken. „Das sind jetzt eben neun Punkte gegen den Abstieg“ so der Übungsleiter. „Mehr nicht.“ Auf der anderen Seite konnte Zouhair Allali nicht anders, als seine Mannschaft für ihre Reaktion zu loben. Die Schwarz-Roten bissen sich in die Partie, die hitzig und heiß umkämpft wurde. Und in der sich die „Schwicker“ am Ende energisch durchsetzten..

 4. Spieltag: Holzwickeder SC

Sonntag, 3. September 2017, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg.: K.o. in der 90. Minute

Spvgg. Erkenschwick - Holzwickeder SC 1:2 (1:0)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz - Konarski, Hildholzwickeder scwein (56. Soltane), Avci (72. Filipovic), Weßendorf, Tottmann, Mandla, Sawatzki, Lehmann, Große-Puppendahl, Bamba - Trainer: Allali.

  • HSC: Beinsen - Pfaff, Bouasker, Dupke, Schultze, Schultze-Adler (85. Hibbeln), Üstün, Gohr, Mertens (65. Wittchen), Hahne, Berghorst - Trainer: Schmeing.  
  • Tore: 1:0 Ridvan Avci (17. Foulelfmeter) 1:1 Nico Berghorst (62.), 1:2 Nico Berghorst 90.).
  • Schiedsrichter: Engelmann (Iserlohn)
  • Zuschauer: 220

Bis bamba mohamed5Sonntag ist vieles wie auf Schienen gelaufen in dieser Saison für die Spvgg. Erkenschwick. Im Spiel gegen den Holzwickeder SC lief dagegen einiges schief. Die erste Pflichtspielniederlage war erst in der 90. Minute perfekt – unter tätiger Mithilfe der „Schwicker“. Die „hauten“ sich den Treffer zum 1:2 (1:0) selbst rein. So fiel dann aus Erkenschwicker Sicht ein Schatten auf ein Spiel, das bisweilen einen hohen Unterhaltungswert hatte und von dem Holzwickedes Trainer Axel Schmeing hinterher meinte, eines der besseren in der Liga gewesen zu sein.

  Was die Niederlage halbwegs erträglich machte: Erkenschwick hatte gegen einen gut aufgestellten Gegner nach einem weitgehend guten Spiel verloren, sich keineswegs blamiert. Und sich dennoch selbst geschlagen.  Die Partie vor offiziell verkündeten 220 Zuschauern bot reichlich Torszenen, beide Torleute mussten mehrfach in höchster Not retten. 

5. Spieltag: SV Brackel 06

Sonntag, 10. September 2017, 15 Uhr (Stadion am Hallenbad)

Spvgg. siegt nach Rotflut in Brackel 3:1

SV Brackel 06 - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:0)

sv brackel 06spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Tottmann, Bröcker (76. Große-Puppendahl), Konarski, Weßendorf, Sawatzki (22. Mandla), Lehmann, Ceric (60. Filipovic), Hildwein, Kniza, Avci - Trainer: Allali

  • Tore: 1:0 Viktor Schumacher (3.), 1:1 Stjepan Filipovic (72.), 1:2 Ridvan Avci (77.), 1:3 Ridvan Avci (87.)
  • Schiedsrichter: Senol (Bielefeld)
  • Zuschauer: 150
  • Rote Karte: Bozkurt (Brackel 45.+3) wegen Umschubsen seines Gegenspielers Weßendorf 
  • Gelb-Rote Karte: Wettklo (Brackel 76.) wegen wiederholten Foulspiels
  • Bes. Vorkommnis: Sylla (Brackel 63.) erhält Rote Karte nach seiner Auswechslung wegen sexistischer Beleidigung gegen Spvgg. Trainer  Allali

Die Spvgg. Erkenschwick hat die „Last-Minute-Niederlavci ridvan3age“ der Vorwoche auf bemerkenswerte Art und Weise verarbeitet: Mit einem 3:1 (0:1)-Sieg beim SV Brackel. Das Spiel stand lange Zeit auf keinem guten Niveau, doch viele Aktionen der Hausherren unterboten dieses sogar noch. Gleich drei (!) Feldverweise sprach Schiedsrichter Ali Senol gegen die Gastgeber aus. Der Unparteiische bewies damit eine Konsequenz, wie sie Brackel auch zeigte – nur eben auf eine etwas andere Art und Weise.

 Dass in Überzahl und erst in der Schlussphase das Spiel verdientermaßen gewendet war, lag an mehreren Faktoren: Thomas Hildwein und Ridvan Avci, die für den erkrankt fehlenden Mohamed Bamba im Sturm aufgeboten waren, nutzten endlich ihre Freiräume, sorgten für Konfusion bei den Brackelern.

6. Spieltag: DSC Wanne-Eickel

Sonntag, 17. September 2017, 15 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

1:1 - Spvgg. und Wanne liefern packenden Kampf

Spvgg. Erkenschwick - DSC Wanne-Eickel 1:1 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Große-Puppendahl, Mandsc wanne eickeldla, Konarski, Weßendorf - Filipovic, Lehmann - Sawaztki (68. Ceric), Avci (75. Tottmann), Hildwein (90.+1 Bröcker) - Bamba - Trainer: Allali

  • DSC: Gerlach - Gerick (60. Nolte), Melchner, Schlüter, Lorenzen - Tomaschewski (21. Wnuk), Pilica (77. Ginczek) - S. Preissing, Westerhoff, Rios - Baf - Trainer: Floßbach
  • Tore: 1:0 Kevin Lehmann (42.), 1:1 Stephen Lorenzen (79.)
  • Schiedsrichter: Hanck (Velen)
  • Zuschauer: 200

Filipovic StjepanEs dauerte seine Zeit, bis das Spitzenspiel zwischen der Spvgg. Erkenschwick und dem DSC Wanne-Eickel Fahrt aufnahm. Dann aber bot das Spiel alles, was ein rassiges Revierderby ausmacht – nur keinen Sieger. 1:1 (1:0) trennten sich Schwarz-Rot und Gelb-Schwarz. Erkenschwick hatte mehr in den ersten 45 Minuten investiert, Wanne war in den zweiten deutlich präsenter. Daher ist dieses Remis ein unter dem Strich gerechtes Resultat. „Es fühlt sich trotzdem fad an“, meinte allerdings Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali.

Denn die klareren Torchancen hatten die Gastgeber. Aber die brachten den Ball eben nur einmal über die Torlinie. In der 42. Minute war’s, als Wanne aufgerückt war und die Spvgg. über die rechte Seite konterte. Der Ball kam zu Kevin Lehmann, der frei im Strafraum Vollstreckerqualitäten bewies und zum 1:0 einschoss. Ganz unverdient fiel Wannes Ausgleichstreffer in der 79. Minute, als ein tückischer Distanzschuss von Stephen Lorenzen in die Maschen einschlug, aber nicht.

 
ESV-Torschützen in der Westfalenliga 2

Insgesamt sieben Spieler erzielten die 11 Treffer in den Westfalenligaspielen 

  • 4 Tore: Ridvan Avallali hildweinci
  • 2 Tore: Thomas Hildwein, 
  • 1 Tor:   Dennis Konarski, Dennis Weßendorf, Abdessamed Moughli, Stjepan Filipovic, Kevin Lehmann.

 

 
Spielerstatistik
 Stand nach den 5. Spieltag:
Name Spiele Einw. Ausw. Tore GRK Rot
HILDWEIN, Thomas 5   3 2    
KONARSKI, Dennis 5     1    
KUNZ, Philipp (TW) 5          
LEHMANN, Kevin 5   1      
MANDLA, Philipp 5 1        
TOTTMANN, Dennis 5          
WESSENDORF, Dennis 5     1    
AVCI, Ridvan 4   1 4    
BAMBA, Mohamed 4          
CERIC, Elvedin 4   3      
GROSSE-PUPENDAHL, Lukas 3 2        
KNIZA, Bastian 3   1      
SAWATZKI, David © 3   1      
BRÖCKER, Janik 2 1 1      
FILIPOVIC, Stjepan 2 2   1    
HEGEL, Kevin 2 2 1      
MOUGHLI, Abdessamad 2 2   1    
SOLTANE, Skandar 2 1        
GILOGJANI, Bernard 1 1        
KRÖGER, Marvin (TW)            
G E S A M T : 67 12 12 10 0 0
 
Zum Seitenanfang