Drucken

logo Kreispokal

Die Spvgg. Erkenschwick ist Kreispokalsieger 2019. Im Finale setzte sich der Westfalenligist von Cheftrainer Ahmet Inal nach Verlängerung bei Bezirksligist SC Reken mit 3:0 durch. Dieser Finalsieg der Schwarz-Roten geht aufgrund der Energieleistung in der Verlängerung schon in Ordnung. Erkenschwick tat mehr für das Spiel, während Reken immer weiter abbaute. Aber Respekt an den Bezirksligisten, der über weite Strecken einen offenen Pokalfight geboten hat.

 Kreispokal-Finale am Donnerstag, den 9. Mai 2019, 18 Uhr: 

SC Reken - Spvgg. Erkenschwick 0:3 n.V. (0:0, 0:0)

Rsc rekenspvgg erkenschwick 2014eken: Ladermann - Heßling (60. Alscher), Schmitz (83. Sonntag), Mutluer, Regenit, Wenning, Witjes, Djuliman, Korte, Aguilar, Dana

Spvgg.: Kunz - Gökdemir, Ilias, Gllogjani, Weßendorf, Tottmann, Binias (70. Drepper), Sawatzki, Soltane (103. Hegel), Lehmann (90. Konarski), Große-Puppendahl - Trainer: Inal

  • Tore: 0:1 Sascha Drepper (105.), 0:2 Bernad Gllogjani (114.), 0:3 Sascha Drepper (119.)
  • Schiedsrichter: Timo Barth (Rhade)
  • Zuschauer: 382 (Gevelsberg-Arena)

 

DIE AUSLOSUNG ERFOLGTE AM 18. Juni 2018

KreispokalDie überkreislich spielenden Mannschaften, wie die Spvgg. Erkenschwick steigen dabei erst in der zweiten Runde in den Wettbewerb ein. Neu im Kreispokal ist, dass künftig der vierte Wechsel in der Verlängerung möglich ist. In Runde eins lagen nur die A-, B- und C-Ligisten im Topf, die auch nach den Gruppen Borken und Recklinghausen getrennt gegeneinander gelost wurden. Diese Trennung wird in der dritten Runde aufgehoben. Schon in Runde zwei kann es zum Beispiel zum Aufeinandertreffen zweier klassenhöheren Vereine kommen. Auf der anderen Seite kann sich mit ein wenig Losglück auch ein klassentiefer Verein nach vorne spielen. Die Finalspiele werden im Übrigen, nicht auf neutralen Platz ausgespielt, sondern der klassentiefere Verein genießt Heimrecht. Bei zwei gleichrangingen entscheidet die Auslosung.

Es wurde die komplette Kreispokalrunde bis zum Finale im Mai 2019 durchgelost. Kaum ein Fußballkreis ist schneller mit seinem Pokal. Die ersten fünf Runden finden bereits im August 2018 statt.  

logo kreisRETeilnahmeberechtigt am Westfalenpokal 2019/2020 ist in jedem Fall der Kreispokalsieger. Da auch die Meister der überkreislichen Spielklassen wie auch die ersten sechs Mannschaften der Oberliga Westfalen für den Verbandspokal qualifiziert sind, kann der Fall eintreten, dass im Fußballkreis Recklinghausen möglicherweise auch der unterlegene Finalist oder gar der Sieger des Spiels um Platz drei sich noch qualifizieren wird. Die klassentiefere Vereine haben immer Heimrecht.

 
1. Runde: Sonntag, 05. August 2018  15:00 Uhr
Freilose: Spvgg. Erkenschwick, VfB Waltrop, SW Röllinghausen, FC 96 Recklinghausen, FC/JS Hillerheide, SV Schermbeck, 1. FC Preußen Hochlarmark, DJK SV GW Erkenschwick, SG Suderwich, VfB Hüls, SV Westerholt, DTSG Herten, SV Vestia Disteln, FC Marl, SW Meckinghoven, Kültürspor Datteln, TuS Henrichenburg, SuS GW Barkenberg, FC RW Dorsten, SuS Hervest-Dorsten, SV Altendorf-Ulfkotte, SV Rot-Weiß Deuten, BVH Dorsten, SV Dorsten-Hardt, SV Illerhusen, RC Borken-Hoxfeld, FC Viktoria Heiden, Adler Weseke, TuS Gahlen, SC Reken, SuS Concordia Flaesheim, SV Borussia Ahsen, SV Lippramsdorf, Teut. SuS Waltrop, SV Hullern, SV Titania Erkenschwick, Westfalia Gemen, TSV Marl-Hüls, SG Borken, TuS Velen, TuS Haltern, SV Horneburg, BW Westf. Langenbochum, ETuS Haltern, SF Stuckenbusch, Westfalia Vinnum, VfL Ramsdorf, TuS 05 Sinsen, DJK Sportfreunde Datteln 
Spiel 01 Eintracht Waltrop - Spvgg. Oberwiese 4:5 n.E. (1:1) 
Spiel 02 TuS Sythen - SV Bossendorf 4:1
Spiel 03 FC Leusberg - Gencellikspor RE 1:2
Spiel 04 SSC Recklinghausen - SV Hochlar 28 1:7
Spiel 05 SuS Bertlich - SC Herten 2:1 (04.08)
Spiel 06 Spvgg. 95/08 RE - SV Herta RE 8:7 n.E. 
Spiel 07 SG Hillen - DJK Spvgg. Herten  1:4 n.V.
Spiel 08 Sickingmühler SV - SC Marl-Hamm 2:5
Spiel 09 RW Erkenschwick - SV Lembeck 7:1
Spiel 10 SuS Polsum - Fenerbahce Marl 2:0
Spiel 11 FC 26 Erkenschwick - Lenkerbeck 5:3 n.V. (3:1)
Spiel 12 Eintracht Erle - SSV Rhade 2:1
Spiel 13 SF Maria Veen - TSV Raesfeld 0:2-Wertung*
Spiel 14 SF Nordvelen - 1. SC BW Wulfen 0:3
Spiel 15 SV Burlo - FC Marbeck  2:3 n.E.
 

 *Itsv raesfeldNFO: Wertung 1. Runde

SF Maria Veen trat nicht an. TSV Raesfeld damit kampflos in die 2. Runde. 

 

Erwähnenswertes zur 1. Pokalrunde:

Nach den Siegen von Rot-Weiß Erkenschwick und FC 26Oer Erkenschwick svg Erkenschwick stehen erstmals seit einigen Jahren alle Erkenschwicker Fussballvereine in der 2. Runde!

 
2. Runde: Donnerstag, 9. August 18:30 Uhr
 
Spiel 16 FC Spvgg. Oberwiese - ETuS Haltern 3:1
Spiel 17 Teutonia SuS Waltrop - SV Lippramsdorf 2:7 (07.08)
Spiel 18 SV Horneburg - Concordia Flaesheim  6:8 n.E.
Spiel 19 SW Meckinghoven - SV Borussia Ahsen  1:3
Spiel 20 Kültürspor Datteln - TuS Henrichenburg  3:5 n.V.
Spiel 21 DJK SF Datteln - Westfalia Vinnum 2:0
Spiel 22 TuS Sythen - TuS Haltern 0:3 (08.08)
Spiel 23 SV Hullern - VfB Waltrop 3:1 n.E.
Spiel 24 DTSG Herten - SW Röllinghausen 5:7 (05.08) 
Spiel 25 DJK Spvgg. Herten - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:2)
Spiel 26 Gencellikspor RE - BWW Langenbochum 3:1 
Spiel 27 SV Westerholt - SF Stuckenbusch 3:4 n.V. (07.08)
Spiel 28 SuS Bertlich - FC/JS Hillerheide 1:3
Spiel 29 FC 96 Recklinghausen - SV Vestia Disteln 2:0 (05.08)
Spiel 30 Preußen Hochlarmark - SG Suderwich 1:12 (14.08)
Spiel 31 Spvgg. 95/08 RE - SV Hochlar 28 0:4
Spiel 32 FC 26 Erkenschwick - SC Marl-Hamm 1:6 
Spiel 33 FC RW Deuten - TuS 05 Sinsen  0:2-Wertung*
Spiel 34 BVH Dorsten - SV RW Deuten 2:5 (07.08)
Spiel 35 SuS Polsum - SV Altendorf 4:0
Spiel 36 SV Titania Erkenschwick - FC Marl 0:3
Spiel 37 SuS GW Barkenberg - SuS Hervest-Dorsten 5:2
Spiel 38 Grün-Weiß Erkenschwick - TSV Marl-Hüls 0:3 (07.08)
Spiel 39 Rot-Weiß Erkenschwick - VfB Hüls 3:4
Spiel 40 SV Illerhusen - TuS Velen 0:1 (07.08) 2:0-Wertung
Spiel 41 VfL Ramsdorf - SV Schermbeck 1:4
Spiel 42 1. SC BW Wulfen - Westfalia Gemen 5:4 n.E.
Spiel 43 Adler Weseke - SV Dorsten-Hardt  2:4
Spiel 44 TSV Raesfeld - SG Borken 1:3 (07.08) 
Spiel 45 FC Marbeck - RC Borken-Hoxfeld  1:4
Spiel 46 Eintracht Erle - SC Reken 2:9
 Spiel 47 TuS Gahlen - Viktoria Heiden 2:6 (07.08)
 

 *INFO: Wertung 2. Runde

tus 05 sinsenDas angesetzte Kreispokalspiel zwischen FC RW Dorsten und TuS 05 Sinsen wurde wenige Stunden vor dem Anpfiff abgesagt und für den Westfalenligist gewertet. Kreisligist Dorsten bekam keine Mannschaft fürs Pokalspiel zusammen.

 

So lief unser Spiel:

Spvgg. besiegt schmucklos die DJK Spvgg. 3:1

kuendig dennis 3Spannend war’s nicht, das Kreispokalspiel zwischen der DJK Spvgg. Herten und der Spvgg. Erkenschwick. Die Gäste siegten ungefährdet mit 3:1, zufrieden war am Ende keiner der beiden Trainer.

Dennis Kündig hatte den Favoriten vom Stimberg frühzeitig in Führung gebracht (7.), dann sorgte ein dicker Schnitzer von Spvgg.-Keeper Florian Gabisch dafür, dass die Platzherren umgehend wieder im Spiel waren: Gabisch unterlief einen weiten Ball in den Strafraum, Juri Stolz schob ins leere Tor (12.).

Bis kurz vor dem Pausenpfiff hatte Herten im Zentrum keine große Mühe, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. Das 1:2 unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff durch Sascha Drepper fiel zwar aus abseitsverdächtiger Position.Mit dem 1:3 unmittelbar nach Wiederanpfiff durch den eingewechselten Ahmet Inal (50.) war das Spiel dann auch „durch“.  So schien alles einem relativ ruhigen Ende zuzustreben, ehe sich in der 85. Minute bei Ridvan Avci Frust breitmachte. Erkenschwicks „Zehner“ stänkerte gegen seine Mitspieler und wurde wegen einer Unsportlichkeit ebenfalls per Gelb-Rote Karte des Feldes verwiesen. 

DJK Spvgg. Herten - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:2)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Gabisch - Ilias (46. Sawatzki), Große-Puppendahl, Wespvgg hertenßendorf - Bastürk, Gllogjani (46. Satin), Soltane, Drepper, Avci logo rot - Conde (46. Inal), Kündig - Trainer: Rene Lewejohann

Tore: 0:1 Dennis Kündig (7.), 1:1 Juri Stolz (12.), 1:2 Sascha Drepper (45.), 1:3 Ahmet Inal (50.) 

Schiedsrichter: Dominic Nosing (Haltern)

Gelb-Rote Karten: Juri Stolz (Spvgg. Herten 74.) und Ridvan Avci (Spvgg, Erkenschwick 85.) beide wegen Unsportlichkeit

 
3. Runde: Donnerstag, 16. August 18:30 Uhr
 
Spiel 48 DJK SF Datteln (KL B) - Concordia Flaesheim (KL A) 3:1
Spiel 49 SV Lippramsdorf (BL) - TuS Haltern (OL) 0:3 (15.08)
Spiel 50 FC Spvgg. Oberwiese (KL B) - SV Hullern (KL B) 2:0 (15.08)
Spiel 51 TuS Henrichenburg (KL A) - SV Borussia Ahsen (KL A) 0:4
Spiel 52 SG Suderwich (BL) - Spvgg. Erkenschwick (WL) 4:5 n.E. (23.08)
Spiel 53 FC 96 Recklinghausen (KL A) - FC/JS Hillerheide (BL) 4:0
Spiel 54 SV Hochlar 28 (KL A) - Gencellikspor RE (KL A) 2:1
Spiel 55 SW Röllinghausen (BL) - SF Stuckenbusch (BL) 2:0
Spiel 56 FC Marl (BL) - VfB Hüls (LL) 2:0 (15.08)
Spiel 57 SuS GW Barkenberg (KL B) - SuS Polsum (KL B) 3:0 n.V. 
Spiel 58 SC Marl-Hamm (KL A) - TSV Marl-Hüls (WL) 4:5 n.V.*
Spiel 59 SV RW Deuten (BL) - TuS 05 Sinsen (WL) 2:1 (14.08)
Spiel 60 1. SC BW Wulfen (KL A) - Viktoria Heiden (LL) 0:2 (15.08)
Spiel 61 SV Dorsten-Hardt (LL) - SV Schermbeck (OL) 1:3
Spiel 62 SV Illerhusen (KL B) - SC Reken 24/15 (LL) 1:2 (14.08)
Spiel 63 RC Borken-Hoxfeld (KL A) - SG Borken (LL) 0:3 (14.08)
Spiel 58 *WhSp.: SC Marl-Hamm (KL A) - TSV Marl-Hüls (WL) 0:9 (30.08)
 

 *INFO: SC Marl-Hamm gegen TSV musste wiederholt werden

tsv marl huelsGrund: ein Regelverstoß von Schiedsrichter Christoph Fischer. Der Unparteiische hatte den Hammer Löwen in der Verlängerung einen vierten Wechsel verweigert. Der war Verbandspokal und im DFB-Pokal schon in der abgelaufenen Saison gestattet, im Kreispokal ist er seit der laufenden Spielzeit möglich.

Der Westfalenligist gewann das Wiederholungsspiel beim SC Marl-Hamm mit 9:0 (5:0).

 
So lief unser Spiel:

Spvgg. müht sich ins Achtelfinale

Soltane skandar3Die Spvgg. Erkenschwick hat das Achtelfinale des Kreispokals erreicht. Mit Ach und Krach. Am Donnerstagabend setzte sich der Westfalenligist bei Bezirksligist SG Suderwich im Elfmeterschießen mit 5:4 durch.

Beide Mannschaften konnten offenbar gar nicht genug bekommen von dem Pokalabend Klein gegen Groß. Gerade hatte Bernard Gllogjani den alles entscheidenden Elfmeter für die Spvgg. Erkenschwick versenkt, da gingen Grüne und Rote im „16er“ noch mal aufeinander los.

 Beschimpfungen, Schubsereien, Bälle wurden geworfen – peinlich. Es dauerte ein paar Minuten, bis Schiedsrichter Marvin Wessel und ein paar Besonnene auf beiden Seiten das unwürdige Schauspiel beenden konnten.

SG Suderwich - Spvgg. Erkenschwick 4:5 n. E. (0:1/1:1/2:2)

sg suderwichSpvgg.: Gabisch - Wspvgg erkenschwick 2014eßendorf (46. Konarski), Sawatzki, Lehmann, Satin, Hegel (46. Drepper, 67. Soltane), Ilias, Bastürk (102. Binias), Gllogjani, Kündig logo gelb rot, Conde - Trainer: Rene Lewejohann

Tore: 0:1 Timo Conde (2.), 1:1 Sinan Özkaya (69), 1:2 Skandar Soltane (95.), 2:2 Leon Dwinger (118.)

Elfmeterschiesen: 3:2 Widera, 3:3 Konarski, 4:3 Dwinger, 4:4 Satin, 4:5 Gllogjani 

Schiedsrichter: Marvin Wessels (Herten)

Zuschauer: 150 (Rasenplatz Lülfstraße)

Gelb-Rote Karte: Dennis Kündig (Spvgg.) in der 54. Min. wegen wiederholten Foulspiel 

 
Erwähnenswertes zur 3. Pokalrunde:

RW Deuten schmeißt Sinsen aus dem Pokal

rw deutenRot-Weiß Deuten hat die erste große Pokalüberraschung im diesjährigen Pokalwettbewerb geschafft. Der Bezirksligist erreichte mit einem 2:1 über den Westfalenligisten TuS 05 Sinsen das Achtelfinale.

Der SV Schermbeck scheitert bei der SG Borken

sv schermbeckDer Kreispokal hat sich für den SV Schermbeck erledigt. Beim Landesligisten SG Borken kassierte der Oberligist eine überraschende 0:3-Niederlage. Thomas Falkowski hatte in den letzten Wochen wenig Grund zu Jubeln. Die Niederlage in Borken war ein weiterer Dämpfer für den Schermbecker.

 
Achtelfinale: Donnerstag, 23. August 18 Uhr
 
Spiel 64 DJK SF Datteln (KL B) - SV RW Deuten (BL) 1:3 
Spiel 65 FC Marl (BL) - Spvgg. Erkenschwick (WL) 0:2 (29.08)
Spiel 66 SuS GW Barkenberg (KL B) - FC Spvgg. Oberwiese (KL B) 4:1 
Spiel 67 SW Röllinghausen (BL) - TSV Marl-Hüls (WL) 1:2 (03.10)
Spiel 68 FC 96 Recklinghausen (KL A) - SV Hochlar 28 (KL A) 3:2 
Spiel 69 SV Borussia Ahsen (KL A) - Viktoria Heiden (LL) 7:5 n.E. 
Spiel 70 SC Reken 24/15 (BL) - TuS Haltern (OL) 2:1 n.V. (30.08)
Spiel 71 SG Borken (LL) - SV Schermbeck (OL)  3:0
 So lief unser Spiel:

2:0 - Spvgg. schmucklos weiter

dos santos iliasSpvgg. Erkenschwick setzt sich im Kreispokal mit 2:0 beim FC Marl durch. Trainer René Lewejohann: „Das war heute ein Pflichtsieg, mehr nicht.“ Groß die Begegnung vor 200 Zuschauern an der Hagenstraße analysieren wollte „Lewe“ direkt nach Spielschluss nicht.

In der dritten Minute stürmte der Erkenschwicker Flügelflitzer alleine auf Marls Keeper Jonas Gröner zu und fiel. Schiedsrichter Marco Damm ließ zunächst weiterspielen und entschied dann – nachdem die „Schwicker“ den Ball im zweiten Versuch nicht im Tor unterbrachten – auf Elfmeter. Dennis Konarski verwandelte sicher (4.). In der 84. Minute machte Denis Kündig mit dem 0:2 alles klar.

FC Marl - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:1)

fc marlspvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Gabisch - Ilias, Mandla, Konarski, Satin - Große-Puppendahl, Bastürk, dos Santos, Hegel (29. Drepper) - Conde, Kündig - Trainer: Rene Lewejohann

Tore: 0:1 Dennis Konarski (4. Foulelfmeter), 0:2 Dennis Kündig (84.)

Schiedsrichter: Marco Damm (Herten)

Zuschauer: 200 (Sportanlage Hagenstraße)

 
Erwähnenswertes zum Achtelfinale:

SC Reken schafft die Pokal-Sensation

Ssc rekenensationell beförderte der SC Reken am späten Donnerstagabend den Oberligisten TuS Haltern aus dem Kreispokal-Wettbewerb. Mit einer tollen kämpferischen Leistung setzte sich der Bezirksligist mit 2:1 nach Verlängerung durch.

 
Viertelfinale: Donnerstag, 30. August 18 Uhr
 
Spiel 72 FC 96 Recklinghausen (KL A) - SC Reken 24/15 (BL) 1:2 (03.10)
Spiel 73 SG Borken (LL) - TSV Marl-Hüls (WL) 2:1 (24.11)
Spiel 74 SV Borussia Ahsen (KL A) - SuS GW Barkenberg (KL B) 0:1 (06.09) 
Spiel 75 SV RW Deuten (BL) - Spvgg. Erkenschwick (WL) 1:2 (03.10)
So lief unser Spiel: 

"Büffel" schiesst Spvgg. ins Halbfinale

Dieinal ahmed 4 Schwicker gewannen durch eine Steigerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 2:1 (0:1) bei Bezirksligist RW Deuten. Die Hausherren aus Dorsten markierten nach 33 Minuten die nicht unverdiente Führung. Jan Pohlmann köpfte nach einem Eckball ein. Bis zu Pause konnte sich der Favorit vom Stimberg glücklich schätzen, nicht noch den zweiten Gegentreffer durch Niko Müller zu fangen (42.). Nach Wiederanpfiff - und zwei Wechseln von Trainer Rene Lewejohann - entfachten die Schwarz-Roten mehr Druck. Erst der dritte Wechsel sollte Wirkung zeigen: Ahmet Inal (66., 88.) drehte mit zwei Treffern die Partie.

Rot-Weiß Deuten - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (1:0)

rw deutenspvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Gabisch - Konarski, Tottmann, Ilias (46. Sawatzki), Weßendorf, Bastürk, Satin, Drepper, dos Santos (46. Soltane), Gllogjani, Conde (65. Inal)  - Trainer: Rene Lewejohann

Tore: 1:0 Jan Pohlmann (35.), 1:1 Ahmet Inal (66.), 1:2 Ahmet Inal (87.)

Schiedsrichter: Marvin Wessels (Herten)

Zuschauer: 200 (Sportgelände "Am Bahndamm")

 
Erwähnenswertes zum Viertelfinale:

TSV fliegt raus im Viertelfinale

tsv marl huelsLorenz Niedrig brachte den favorisierten Westfalenligisten zwar kurz vor der Pause in Führung (43.). In der zweiten Halbzeit aber drehte Gastgeber Borken durch Treffer von Patrick Keulertz (61.) und Jannik Bone (76.) gegen pomadige Hülser das Spiel.

 
Halbfinale: Donnerstag, 11. April 2019
 
Spiel 76 SuS GW Barkenberg (KL B) - SC Reken 24/15 (BL) 0:5 (18:00 Uhr)
 Spiel 77 SG Borken (LL) - Spvgg. Erkenschwick (WL) 1:4 (19:30 Uhr)

So lief das 1. Halbfinale:

Im ersten Semifinale siegte der SC Reken. Der Bezirksligist und TuS-Haltern-Bezwinger hat sich bei Grün-Weiß Barkenberg mit 5:0 durchgesetzt.Der B-Ligist stand nach Rot, Gelb-Rot und einer Verletzung am Ende nur noch mit acht Spielern auf dem Platz.

 
So lief unser Spiel: 

Die zweite Halbzeit entschädigt für 45 Minuten Langeweile

gllogjani bernad 11Als Lukas Große-Puppendahl zum 3:1 trifft, ist die Sache für die Erkenschwicker Fans klar. Sie singen: „Über Borken fahr’n wir nach Berlin.“

 Knapp 100 Zuschauer wurden für die maue erste Hälfte aber in Durchgang zwei entschädigt. Das lag vor allem an den Gästen, die nun wesentlich engagierter aufspielten. Mit Erfolg: In der 57. Minute trat Bernad Gllogjani an und bezwang Torhüter Burkhardt aus spitzem Winkel – 0:1.

 Der nächste Aufreger ließ nicht lange auf sich warten: Erkenschwicks Torhüter Philipp Kunz schnappte sich den Ball nach einer verunglückten Rettungstat von Eleftherios Ilias – Schiedsrichter Dominic Nosing wertete dies als Rückpass und pfiff einen Freistoß im „16er“. Der Borkener Semir Sekic hämmerte den Ball aus acht Metern ins Netz – 1:1 (63.).

 Jetzt war Leben in der Bude, Erkenschwick konterte. Sascha Drepper zog außen auf und davon und bediente David Sawatzki. Der Routinier ließ sich die Chance nicht entgehen – 1:2 (66.). Und diesmal fassten die Schwarz-Roten auch entschlossen nach: Lukas Große-Puppendahl erzielte nach sehenswerter Einzelleistung in der 71. Minute das 1:3.

Danach hatten die „Schwicker“ die Sache fest im Griff. In der 81. Minute ließ Gllogjani endgültig die Luft heraus: Per Kopfball traf der Angreifer zum 1:4.

SG Borken - Spvgg. Erkenschwick 1:4 (0:0)

Ssg borkenG Borken: Burkhardt - Sekic, Lopez Fernandez (56. Reining), Lanfer (46. Gill), Schspvgg erkenschwick 2014nipper (67. Rohr), J. Bone, Dumpe, Blanke, Theben, Roberslogo rot, B. Bone - Trainer: Ralf Bugla

Spvgg.: Kunz - Ilias, Heine, Konarski, Weßendorf (80. Satin), Große-Puppendahl, Lehmann, Binias (72. Inal), Sawatzki, Drepper (68. Soltane), Gllogjani - Trainer: Ahmet Inal

Tore: 0:1 Bernad Gllogjani (59.), 1:1 Semir Sekic (63.), 1:2 David Sawatzki (66.), 1:3 Lukas Große-Puppendahl (72.), 1:4 Bernad Gllogjani (80.) 

Schiedsrichter: Dominic Nosing (Rhade)

Rote Karte: Alexander Robers (Borken) in der 91. Minute wegen Linienrichterbeleidigung 

 
Spiel um Platz 3: Dienstag, 7. Mai  2019, 18 Uhr
 
Spiel 79 SuS GW Barkenberg (KL B) - SG Borken (LL) 0:5
 
Finale: Donnerstag, 9. Mai 2019, 18 Uhr
 
Spiel 80 SC Reken 24/15 (BL) - Spvgg. Erkenschwick (WL) 0:3 (0:0/0:0)

Nach drei Jahren ist der Kreispokal zurück in Erkenschwick

kreispokalsieger 2019 spvgg erkenschwickNach drei Jahren kommt der Kreispokal wieder an den Stimberg. Allerdings hat die Spvgg. Erkenschwick im Endspiel mit Bezirksligist SC Reken vor 400 Zuschauern deutlich mehr Mühe als erwartet.

Es brauchte Verlängerung, ehe der 3:0-Finalerfolg amtlich war. „Wir sind total erleichtert. Am Anfang haben wir es nicht gut gemacht. So wurde es ein ganz schweres Spiel“, sagte Trainer Ahmet Inal, während seine Mannschaft mit den Fans ausgelassen den Pokalsieg feierte.

  Hoch mit den Händen: Spvgg.-Kapitän Lukas Große-Puppendahl präsentiert den Kollegen den Kreispokal. Foto: Braucks

 Danach sah es zunächst nicht aus, Inals Elf fand nur schleppend ins Finale. Der gastgebende Bezirksligist, Siebter der Staffel 11, kämpfte beherzt und spielte ansehnlich. Ein Unterschied von zwei Klassen war nicht zu entdecken. Bei Reken begann Kadir Mutluer, oft als Spielmacher im offensiven Mittelfeld zu finden, im Sturmzentrum.

Torlos ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff drückten zunächst die Schwicker: Bernad Gllogjani traf den Pfosten (51.). Auf der Gegenseite verfehlte Dana nur knapp (55.). Mutluer streichelte einen Freistoß knapp am Tor vorbei (70.). Danach plätscherte die Partie dahin – es brauchte die letzte Verlängerung der Kreispokal-Historie. Die 2x15 Minuten Nachschlag werden bekanntlich in der nächsten Saison abgeschafft.

In der Verlängerung hat die Spvgg. die größeren Reserven

 Dort spielte Erkenschwick seine konditionellen Vorteile aus. In der 104. Minute war es endlich so weit: Eine Hereingabe in den Rekener „16er“ leitete Bernad Gllogjani zu Sascha Drepper weiter – und der schoss zum 0:1 ein. Allerdings war Gllogjani – unabsichtlich – mit der Hand am Ball. In der Bundesliga wäre das bei aktueller Regelauslegung womöglich gepfiffen worden. Reken aber reklamierte vergeblich.

 Anschließend schwanden die Kräfte beim Gastgeber, die Spvgg. hatte nun mehr Platz und leichteres Spiel. Ein Lupfer von Gllogjani (114.) und ein strammer Abschluss von Drepper (119.) machten alles klar. Zum Glück für den Westfalenligisten: Der hätte seine frisch bedruckten Shirts „Pokalsieger 2019“ sonst in die Altkleidersammlung geben können.

SC Reken - Spvgg. Erkenschwick 0:3 n.V. (0:0/0:0)

Rsc rekenspvgg erkenschwick 2014eken: Ladermann - Heßling (60. Alscher), Schmitz (83. Sonntag), Mutluer, Regenit, Wenning, Witjes, Djuliman, Korte, Aguilar, Dana

Spvgg.: Kunz - Gökdemir, Ilias, Gllogjani, Weßendorf, Tottmann, Binias (70. Drepper), Sawatzki, Soltane (103. Hegel), Lehmann (90. Konarski), Große-Puppendahl - Trainer: Inal

  • Tore: 0:1 Sascha Drepper (105.), 0:2 Bernad Gllogjani (114.), 0:3 Sascha Drepper (119.)
  • Schiedsrichter: Timo Barth (Rhade)
  • Zuschauer: 382 (Gevelsberg-Arena)
 

Kreis so stark im Westfalenpokal vertreten wie selten

Der Fußballkreis Recklinghausen ist im Westfalenpokal 2019/20 so stark vertreten wie lange nicht. Unter den 64 Teilnehmern in Runde eins sind gleich sechs Vereine aus dem Kreis. Qualifiziert sind nicht nur Kreispokalsieger Spvgg. Erkenschwick und der unterlegene Finalist, der SC Reken. Gesetzt für den Westfalenpokal sind auch TuS Haltern und der SV Schermbeck, die zu den sechs besten, startberechtigten Klubs der Oberliga gehören.
Weiter qualifiziert sind alle Meister im überkreislichen Fußball. Aus dem Kreis Recklinghausen sind dies BW Westfalia Langenbochum als Meister der Bezirksliga 9 sowie der Rot-Weiß Deuten aus der Bezirksliga 11. Die Dorstener profitierten gleich davon, dass doppelt Meister Eintracht Coesfeld seine erste Mannschaft in die Kreisliga zurückgezogen hat.

Qualifiziert für den Westfalenpokal 2019/2020:

spvgg erkenschwick 2014sc rekentus halternsv schermbeckbw langenbochumrw deuten

 
ESV-Torschützen im Kreispokal

Insgesamt neun Spieler erzielten unsere 16 Pokaltore:jubel in iserlohn 2018

3 Tore: Ahmet Inal, Bernard Gllogjani, Sascha Drepper

2 Tore: Dennis Kündig, 

1 Tor: Timo Conde, Skandar Soltane, Dennis Konarski, David Sawatzki, Lukas Große-Puppendahl.

 

Quellenverzeichnis:

Fussball.de

Stimberg-Zeitung