Der komplette Überblick aller ESV-Testspiele der Saison 2019/2020

SV Horst-Emscher
Sonntag, 7. Juli 2019, 15:30 Uhr (Kumstrasenplatz sm Schollenbruch)
Conde trifft im Doppelpack

SV Horst-Emscher - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (2:0)

Ssv horst emscherspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Stauder (46. Gabisch), Heine, Ovelhey, Wessendorf, Satin (34. Stöhr), Gökdemir, Soltane (72. Sarikiz), Cengelcik, Pilica, Gllogjani, Conde - Trainer: Ahmet Inal

  • Tore: 1:0 M. Bouachria (37.), 2:0 Berberoglu (41.), 2:1 Timo Conde (59.), 2:2 Timo Conde (84.)
  • Schiedsrichter: Isa Efetürk (Gladbeck)
  • Bes. Vorkommnis: Gabisch hält selbstverschuldeten Foulelfmeter in der 76. Minute
cengelcik tolga 4Die Spvgg. Erkenschwick hat das erste Testspiel bestritten. Beim SV Horst-Emscher 08 kamen die Fußballer vom Stimberg zu einem 2:2. Der Landesligist aus Gelsenkirchen war vor der Pause 2:0 in Führung gegangen (37.; 42.), wobei jeweils die linke Erkenschwicker Abwehrseite nicht gut aussah. Hier hatte Trainer Ahmet Inal improvisieren müssen, da ihm nur 14 Spieler zu Verfügung standen. Urlaubsbedingt hatte unter anderem David Sawatztki gefehlt, der die linke abwehrseite besetzen kann.

Nach der Pause wirkte Horst-Emscher weiter zielstrebiger als die Gäste, wovon unter anderem zwei Lattentreffer zeugen (49.; 56.). Nach einer Stunde aber waren die Gäste im Spiel.

Zweifacher Torschütze war Timo Conde: Erst legte Skadnar Soltane dem Erkenschwicker Stürmer ein Tor auf (60.), dann war es Hakan Gökdemir (85.). Spvgg.-Torhüter Florian Gabisch parierte einen von ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter (75.).

SV Schermbeck

 Sonntag, 14. Juli 2019, 15:30 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. unterliegt Schermbeck 1:2 und präsentiert einen Neuzugang

Spvgg. Erkenschwick - SV Schermbeck 1:2 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014sv schermbeckSpvgg.: Stauder - Weßendorf (46. Stöhr), Ovelhey, Große-Puppendahl, Bouachria - Gökdemir (68. Heine), Pilica, Soltane (46. Sarikiz), Sawatzki, Cengelcik - Conde - Trainer: Ahmet Inal

  • Schermbeck: Drobe - Niewerth (46. Niehoff), Zugcic (46. Mule-Ewald), Habitz, Poch (46. Poch) - P. Rudolph, Grumann (46. Steinrötter), K. Rudolph, Hanemann (72. Ankomah-Kis), Özkara - Milaszewski (60. Gerner) - Trainer Thomas Falkowski
  • Tore: 1:0 Timo Conde (36.), 1:1 Raphael Niehoff (48.), 1:2 Evans Ankomah-Kis (90.)
  • Schiedsrichterin: Nadine Westerhoff

Spvgg. Erkenconde timo8schwick unterliegt gegen den SV Schermbeck mit 1:2. Ankomah-Kissi trifft mit der letzten Aktion für den Oberligisten.

Das Ende konnte Ahmet Inal die Laune nicht verderben. „Klar, es wäre schön gewesen, wenn wir gegen einen Oberligisten ein 1:1 geholt hätten“, sagte der Trainer der Spvgg. Erkenschwick nach dem Test gegen den SV Schermbeck.

Den Achtungserfolg raubte Evans Ankomah-Kissi dem Westfalenligisten mit der letzten Aktion des Spiels: Der Innenverteidiger war in der 90. Minute per Kopf zu Stelle und traf zum 1:2. Dumm gelaufen: In der Schlussphase war die Spvgg. dem Siegtreffer eigentlich näher als die Gäste.

Dafür war seine Elf in der ersten Halbzeit sehr effektiv: Dennis Weßendorf „schnibbelte“ in der 36. Minute den Ball in den Schermbecker Strafraum auf Timo Conde. Der Angreifer nahm den Ball elegant an und vollstreckte überlegt zum 1:0.

Chancenlos war Stauder in der 48. Minute, als die ansonsten überzeugenden Hakan Gökdemir und Andreas Ovelhey nicht konsequent genug klärten und Raphael Niehoff zum Torschuss einluden – 1:1. Und auch beim 1:2 war nicht viel zu machen.

 FC Altenbochum

 Donnerstag, 18. Juli 2019, 19:30 Uhr (Stadion Schloß Strünkede)

Spvgg. kommt nicht in Schwung

Spvgg. Erkenschwick - FC Altenbochum 1:1 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014fc altenbochumTore: 1:0 Skandar Soltane (51.), 1:1 Ivo Kleinschwärzer (76.)

Bes. Vorkommnis: Skandar Soltane vergab für die Schwicker einen Foulelfmeter in der 80. Minute.

Die Spvgg. Erkenschwick kam gegen den Bezirksligisten FC Altenbochum nicht in Schwung. Das 0:0 zur Pause schmeichelte dem Westfalenligisten. Dann traf Skandar Soltane zum 1:0 (51.). Timo Conde hatte auf Hereingabe von David Sawatzki die Chance zum 2:0, traf aber den Ball nicht (59.). Ivo Kleinschwärzer schaffte den Ausgleich für Altenbochum (76.).

Und doch hätte der Abend am Schloss Strünkede aus Erkenschwicker Sicht eine gute Wendung nehmen können: Soltane verfehlte mit einem Foulelfmeter das Bochumer Tor (80.). So blieb‘s beim 1:1.

 TuS Bövinghausen 04 

 Samstag, 20. Juli 2019, 18 Uhr (Stadion Schloß Strünkede)

Spvgg. Erkenschwick hat das Halbfinale bereits erreicht

TuS Bövinghausen 04 - Spvgg. Erkenschwick 1:4 (0:2)

tus boevinghausenspvgg erkenschwick 2014Spvgg. Anfangsformation: Ampft - Ovelhey, Wessendorf, Sawatzki, Boucharia, Sarikiz, Pilica, Große-Puppendahl, Soltane, Cengelcik, Conde - Trainer: Ahmet Inal 

  • Tore: 0:1 Timo Conde (11.), 0:2 Behman Sarikiz (31.), 0:3 Timo Conde (62.), 0:4 Dennis Wessendorf (69. Nachschuss Foulelfmeter), 1:4 Cihan Yilmaz (78.)
  • Schiedsrichterin: Nadine Westerhoff  
  • Bes. Vorkommnis: Philipp Ampft (Spvgg.) hält Foulelfmeter in der 35. Minute

sawatzki27Die Spvgg. Erkenschwick steht nach dem 4:1-Erfolg über Bövinghausen im Halbfinale. Denn: Der ambitionierte Klub aus Dortmund hatte am Sonntag seine weitere Teilnahme überraschend abgesagt. Weil angeblich Personal fehlt.

„Schwick“-Trainer Ahmet Inal geizte nach dem 4:1 über Bövinghausen nicht mit Lob: „Die Mannschaftsleistung war sehr, sehr gut.“ Seine Elf setzte seine Vorgaben von Anfang an um. Speziell in den Zweikämpfen, bei der Arbeit gegen den Ball und im offensiven Umschaltspiel glänzte der Westfalenligist.

Timo Conde (9. und 60.), Behnan Sarikiz (30.) und Dennis Weßendorf (73.) erzielten die Treffer. Bövinghausens Ehrentor von Cihan Yilmaz zum 4:1-Endstand kam zu spät (82.).

 BWW Langenbochum

 Montag, 22. Juli 2019, 19:30 Uhr (Stadion Schloß Strünkede)

Spvgg. schlägt Langenbochum 5:3

Spvgg. Erkenschwick - BWW Langenbochum 5:3 (4:1)
  • spvgg erkenschwick 2014bw langenbochumTore: 0:1 Hayssam Siala (6.), 1:1 Timo Conde (7.), 2:1 Andreas Ovelhey (21.), 3:1 Timo Conde (23.), 4:1 Lukas Große-Puppendahl (35.), 5:1 Skandar Soltane (59.), 5:2 Pascal Kötzsch (67.), 5:3 Pascal Kötzsch (71.) 
  • Bes. Vorkommnis: In der 49. Minute Spielunterbrechung wegen Start der Sprinkleranlage (Dauer ca. fünf Minuten).  

conde timo9Beide Mannschaften hielten sich nicht mit übertriebenem Sicherheitsdenken auf – sie spielten nach vorn.

Den ersten Treffer setzte der Landesliga-Aufsteiger aus Herten: Hayssam Siala traf für Langenbochum (6.). Die Spvgg. konterte prompt: Timo Conde glich nur eine Minute später zum 1:1 aus. Der Westfalenligist war im Anschluss die bessere Mannschaft und spielte viele klare Chancen heraus.

Andreas Ovelhey (21.), erneut Timo Conde (23.) und Lukas Große-Puppendahl (36.) sorgten bis zur Pause für eine klare Führung. Dass kurz nach der Pause mal wieder die Sprinkleranlage im Stadion auf den Plan trat und für Abkühlung sorgte, hielt beide Mannschaften nur kurz auf.

Nach der Zwangspause erhöhte Skandar Soltane auf 5:1. Bei Langenbochum wechselte sich nun Spielertrainer Pascal Kötzsch selbst ein und sorgte noch einmal für Schwung. Gut fünf Minuten auf dem Kunstrasen erzielte der Torjäger das 5:2 (67.). Und in der 71. Minute legte Kötzsch noch das 5:3 nach.

 Westfalia Herne

 Donnerstag, 25. Juli, 17:45 Uhr (Stadion Schloß Strünkede)

Finale verpasst: Spvgg. unterliegt Herne unglücklich mit 1:2 

Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Herne 1:2 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014westfalia herneTore: 0:1 Michael Smykacz (54.), 0:2 Nazareno Ciccarelli (62.), 1.2 Timo Conde (78.)

Rote Karte: Bilal Abdallah (Herne) wegen Schiedsrichterbeleidigung (80.)

pilica dzenanSpvgg. Erkenschwick hat das Duell um den Jackpot beim 20. Cranger-Kirmes-Cup verpasst. Am Abend unterlag der Westfalenligist gegen Oberligist Westfalia Herne im Halbfinale mit 1:2. Unglücklich. Denn im Backofen am Schloss Strünkede war die Spvgg. in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und hätte in Führung gehen müssen. Ausrichter SV Sodingen tat den Aktiven einen Gefallen und ließ das erste Halbfinale mit einer halben Stunde Verspätung anpfeifen.

Nach fünf Minuten legte Cengelcik für Bernad Gllogjani auf, doch Erkenschwicks „Zehner“ trat den Ball aus acht, neun Metern übers Tor. Die beste Chance hatte Cengelcik selbst: Nach einem famosen Dribbling schlenzte er den Ball an den Torpfosten (14.).

In Hälfte zwei brachte Knappmann seine Stammkraft Nazzareno Ciccarelli, Herne machte nun mehr Druck. Das 1:0 fiel aber nach der Methode „Karo einfach“: Duyar drosch den Ball auf den rechten Flügel. Biebersdorf war schneller als Erkenschwicks Bouachria und flankte. In der Mitte entwischte Michael Symakcz den Erkenschwicker Abwehrspielern und traf ins lange Eck (54.).

Die Spvgg. antwortete: In der 54. eine Dreifachchance für Cengelcik, Conde und Gllogjani, der den Ball am Ende an den Pfosten setzte. Als Ciccarelli in der 65. Minute aus 15 Metern mit einem Linksschuss ins Erkenschwicker Tor traf, schien die Sache gelaufen. Doch der Westfalenligist steckte nicht auf.

Timo Conde verwertete eine starke Vorarbeit von Samir Bouachria zum 2:1 (77.). Sechs Minuten später sah Hernes Abdallah wegen Beleidigung des Linienrichters die Rote Karte. Damit war es um das Spiel geschehen: Der Oberligist tat nun alles, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Herner klemmten den Ball an der Eckfahne ein oder wälzten sich gleich im Doppelpack auf dem Boden.

FC Altenbochum

 Samstag, 27. Juli, 16 Uhr (Stadion Schloß Strünkede)

Ab auf's Treppchen - so spielte die Spvgg. Erkenschwick gegen Altenbochum

Spvgg. Erkenschwick - FC Altenbochum 5:3 (2:2)

spvgg erkenschwick 2014fc altenbochumSpvgg: Gabisch - Ovelhey, Gökdemir, Soltane Gllogjani, Wessendorf, Große-Puppendahl, Bouachria, Sawatzki, Conde, Cengelcik (Heine, Satin, Sarikiz) - Trainer: Ahmet Inal

Tore: 0:1 Till Renmöller (33.), 1:1 Bernard Gllogjani (36.), 1:2 Niklas Scherff (40.), 2:2 Timo Cone (41.), 3:2 Timo Conde (66.), 4:2 Skandar Soltane (72.), 5.2 Timo Conde (82.), 5:3 Rene Püschel (87.)

inal ahmed 13bNach ausgeglichener wie spannender Anfangsphase eröffnete Altenbochums Till Renmöller den Torreigen per Rechtsschuss in die lange Ecke (33.). Quasi postwendend erzielte Bernard Gllogjani im Zuge eines direkten Freistoßes den verdienten Ausgleich für die Formation von Trainer Ahmet Inal (36.). Schließlich nickte Niklas Scherff eine zuvor kurz ausgeführte Ecke am zweiten Pfosten in die Maschen (40.). Wieder hatte die Spielvereinigung die passende Antwort parat. Timo Conde umkurvte den gegnerischen Keeper und schob zum erneuten Ausgleich ein - 2:2.

In der zweiten Halbzeit agierte Erkenschwick von Beginn an tonangebend. Wie schon beim Ausgleichstreffer blieb Timo Conde vor dem Tor eiskalt und besorgte die erste Führung des Westfalenligisten (66.). Fortan hatten die Schwarz-Roten den Gegner gut im Griff. Eben noch als Vorlagengeber in Szene, markierte Skandar Soltane die Vorentscheidung zum 4:2 (74.). Zwar setzte Timo Conde seinen dritten Streich noch einen drauf (84.), allerdings gehörte der letzte Treffer des Nachmittags Altenbochum. Der eingewechselte Rene Püschel setzte das Leder zum Schlusspunkt unter die Latte (88.).

MSV Duisburg

 Dienstag, 3. September 2019, 18:30 Uhr (BSA Westender Strasse)

Darum ist Ahmet Inal trotz des 1:10 in Duisburg entspannt

MSV Duisburg – Spvgg. Erkenschwick  10:1 (3:0)

MSV Duisburgspvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Stauder (46. Amft) - Wessendorf (88. Satin), Sawatzki (58. Soltane), Bouachria, Grosse-Puppendahl (73. Stöhr), Gllogjani, Heine, Mustapha (29. Gökdemir), Conde, Berke (62. Sarikiz) Pilica - Trainer: Ahmet Inal.

Tore: 1:0 Sinan Kaweina (13.), 2:0 Tim Albutat (16.), 3:0 Migel-Max Schmeling (32.), 4:0 Leroy-Jacques Mickels (57.), 5:0 Migel-Max Schmeling (60.), 6:0 Ahmet Engin (62.), 7:0 Petar Sliskovic (64.), 8:0 Migel-Max Schmeling (76.), 9:0 Petar Sliskovic (87.), 9:1 Leon Stöhr (88.), 10:1 Petar Sliskovic (90.) 

Zuschauer: 200 (BZA Westender Strasse)

goekdemir demir 2Mit 10:1 gewann Drittligist MSV Duisburg am Dienstagabend das kurzfristig angesetzte Testspiel gegen die Spvgg. Erkenschwick. Erkenschwicks Trainer Ahmet Inal war trotz der hohen Niederlage alles andere als angefressen. Das sind die Gründe: "Wir waren zum Lernen hier", so der Ex-Profi. "Ehrlich gesagt, war mir das Ergebnis von Anfang an gleichgültig. Wir hätten auch 15 Tore kassieren können: Wichtig war doch, dass die Jungs sehen, wie man es macht."
Erkenschwicks Hakan Gökdemir im Laufduell mit MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp.

Der Erkenschwicker Trainer hatte die gleiche Anfangsformation gebracht wie am Sonntag im Punktspiel gegen Concordia Wiemelhausen (1:1). Bis zur Halbzeit (3:0) hielten die Schwarz-Roten das Spiel phasenweise offen, wobei Sören Stauder im Tor mit einigen Paraden den Rückstand in Grenzen hielt.

In den zweiten 45 Minuten bekamen die Gäste das Spiel dann nicht mehr in den Griff. Wenigstens gelang ihnen in der 89. Minute der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:9: Skandar Soltane war bei einem Rückpass auf den MSV-Keeper zugespurtet und hatte den Ball erobert, Leon Stöhr den Ball dann frei stehend verwertet. Soltane spielt erst das zweite Jahr in den Senioren, Stöhr kommt frisch aus der U19.

SuS Olfen
Freitag, 10. Januar 2020, 19:30 Uhr ((Sportanlage Olfen - Kunstrasen 1)
Wenige Spieler, viel Ballbesitz und ein 2:0

SuS Olfen - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:1)

Spspvgg erkenschwick 2014sus olfenvgg.: Stauder - Heine, Ovelhey, Keysberg, Sarikiz, Pilica, Bouachria, Stöhr, Soltane, Gllogjani, Conde - Eingewechselt in der 46. Minute: Gökdemir, Halilaj, Berke - Trainer: David Sawatzki

  • Tore: 0:1 Leon Stöhr (6.), 0:2 Timo Conde (59.)
  • Schiedsrichter: Markus Holtmann (Herbern)
  • Zuschauer: 50 (Sportanlage Olfen - Kunstrasen 1)
  • Besonderes Vorkommnis: Spvgg. ab der 73. Minute mit nur 10 Spieler, da Samir Bouachria wegen Zehenverletzung den Platz verlies und kein weiterer Auswechselspieler zur Verfügung stand
So hatte sich David Sawatzki das erste Testspiel der Spvgg. Erkenschwick in der Winterpause nicht vorgestellt: Mit nur 13 Spielern war der Westfalenligist nach Olten gereist. Nachdem der Trainer zur Halbzeit alle Wechsel vorgenommen hatte, signalisierte Sami Bouachria nach rund 70 Mmuten, er könne nach einem Tritt auf den Zeh nicht mehr weiterspielen. So mussste die Spvgg. die letzten 20 Mmuten in Unterzahl beenden.

Die Gäste begannen mit viel Ballbesitz und gingen nach knapp einer Viertelstunde durch einen Treffer von Leon Stöhr auch verdient in Führung. Bernad Gllogjani hatte vor der Pause noch zweimal die Möglichkeit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, es war die beste Phase für die Gäste. "Das haben wir bis dahin ganz gut gemacht", befand auch Trainer Sawatzki. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Timo Conde auf 2:0 (62.).

Dass die Stimbergstädter nicht zulegen, den Bezirksligisten nicht weiter dominieren konnten, lag an der dünnen Personaldecke. In Unterzahl brachte die Spvgg. das Ergebnis aber nach Hause.

 FC Fiktoria Heiden
Donnerstag, 16. Januar 2020, 19:30 Uhr (Volksbankstadion II)
Schock in der 80. Minute - Test endet vorzeitig

FC Viktoria Heiden - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:0) ABBRUCH

Sviktoria heidenpvgg: Amft (46. Staudser) - Heispvgg erkenschwick 2014ne, Keysberg, Ovelhey, Große-Puppendahl, Gökdemir, Pilica (46. Stöhr), Soltane, Gllogjani, Berke, Conde (60. Halilaj) - Trainer: David Sawatzki

  • Tore: 1:0 Markus Seyer(40.), 1:1 Bernad Gllogjani (54.)
  • Schiedsrichter: Christoph Fischer (Lembeck)
  • Bes. Vorkommnis: Das Spiel wurde in der 78. Minute abgebrochen wegen der schweren Verletzung von Lucas Keysberg (Spvgg.)

Erneut war die Spvgg. Erkenschwick zu einem Testspiel mit nur 13 Spielern angereist. Doch das ist nicht die schlimmste Nachricht: Die Partie bei Viktoria Heiden endete vorzeitig und in Unterzahl. Neuzugang Lucas Keysberg war in der 80. Minute nach einem Zweikampf die Kniescheibe rausgesprungen, der ehemalige Sodinger musste ins Krankenhaus. Der Schiedsrichter brach die Partie daraufhin ab.

Die Begegnung beim Landesligisten war für die Gäste ein von Anfang an stressiges Spiel. Sawatzki hatte angesichts der Personalnot improvisieren müssen, die bissigen Platzherren waren nach einem Eckball in der 35. Minute in Führung gegangen. In Hälfte zwei waren die Schwarz- Roten besser im Spiel. Mehr als das 1:1 durch Bernard Gllogjani (55.) gelang jedoch trotz guter Chancen nicht.

 VfL Schwerte
 Sonntag, 19. Januar 2020, 13:30 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)
Spvgg. besiegt im Test den VfL Schwert  mit 4:2

Spvgg. Erkenschwick - VfL Schwerte 4:2 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014vfl schwerteSpvgg.: Amft - Heine, Hüffer (74. Stauder), Gökdemir, Pilica, Satin (46. Halilaj), Soltane, Gllogjani (24. Sarikiz), Stöhr (84. Akyuz), Berke, Conde - Trainer: David Sawatzki

  • ESV-Tore: 1:0 Leon Stöhr, 2:0 Hakan Gökdemir, 3:2 Leon Stöhr, 4:2 Sören Stauder (FE)
  • Schiedsrichter: Timo Barth (Rhade)

stoehr leon 02Die Gastgeber waren dennoch von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Leon Stöhr traf in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs zum 1:0. Nach dem Wechsel nutzte Kapitän Hakan Gökdemir einen indirekten Freistoß zum 2:0.

Der VfL kämpfte sich gegen den nachlassenden Westfalenligisten mit zwei Treffern zurück. Umstritten war der Elfmeter, den die Gäste zum 2:2-Ausgleich nutzen konnten. „Unser Keeper Philipp Anft ist klar zuerst am Ball“, sagte Sawatzki zu der Szene.

Der Coach freute sich dann noch über den zweiten Treffer von Stöhr, der eine Hereingabe von Skandar Soltane aus elf Metern sehenswert volley versenkte. Und natürlich über den Treffer von Torwart Stauder, der 20 Minuten vor dem Ende ins Spiel gekommen war.

Wacker Obercastrop

 Sonntag 26. Januar 2020, 13:45 Uhr - Halbfinale Schlägel&Eisen-Cup 2020 (Sportanlage an der Gesamtschule Kunstrasenplatz) 

Stöhrs Kunstschuss bringt Erkenschwick ins Finale

Spvgg. Erkenschwick - Wacker Obercastrop 1:0 (0:0) Spielzeit 2x30 Ninuten

spvgg erkenschwick 2014wacker obercastropSpvgg. Startelf: Stauder - Tottmann, Ovelhey, Große-Puppendahl, Gökdemir, Pilica, Boachria, Stöhr, Soltane, Sarikiz - Trainer David Sawatzki

  • Tor: 1:0 Leon Stöhr
  • Schiedsrichter: Marvin Wessels (Lembeck) 

Die Schwarz-Roten erreichten das Endspiel durch ein ebenso sehenswertes wie ungewöhnliches Tor: Gegen Landesliga-Spitzenreiter Wacker Obercastrop zog Leon Stöhr den Ball von der linken Außenbahn Richtung Tor. Der Ball flog und flog – und rutschte Wackers zwei Meter langen Torhüter Christopher Ebeling über den Handschuh ins lange Eck – 1:0.

SV Vestia Disteln
 Sonntag 26. Januar 2020, 16:45 Uhr - Endspiel Schlägel&Eisen-Cup 2020 (Sportanlage an der Gesamtschule Kunstrasenplatz)
Spvgg. verteidigt den Pokal: Erkenschwick schlägt Vestia Disteln in letzter Sekunde 2:1

SV Vestia Disteln - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (0:1) Spielzeit 2X30 Minuten

vestia distelnSpvgg. Startelf: Amfspvgg erkenschwick 2014t - Heine, Tottmann, Große-Puppendahl, Pilica, Gökdemir, Soltane, Stöhr, Berke, Hüffer, Conde - Trainer: David Sawatzki 

  • Tore: 0:1 Skandar Soltane (7.), 1:1 Kevin Kenzler (55.), 1:2 Timo Conde (60.)
  • Schiedsrichter: Dominic Nossing
ovelhey andreas 01Die Spvgg. Erkenschwick gewinnt den Schlägel&Eisen-Cup des SV Vestia Disteln. Im Finale schlägt der Westfalenligist  Gastgeber mit 2:1. Timo Conde trifft mit dem letzten Schuss.

Ein paar mickrige Sekunden trennten den SV Vestia Disteln vom Elfmeterschießen und einer kapitalen Überraschung beim eigenen Schlägel&Eisen-Cup.Bei der letzten Attacke der Spvgg. Erkenschwick fiel der Ball Timo Conde etwas glücklich vor die Füße.

Den Unterschied von zwei Klassen vermochte der Bezirksligist vorzüglich zu kaschieren. Die Spvgg. ging durch einen Treffer von Skandar Soltane in der ersten Hälfte in Führung. Fünf Minuten vor dem Ende glich Kevin Kenzlers mit einem Lupfer über Spvgg.-Torhüter Philipp Amft zum 1:1 aus.

Westfalia Herne
 Samstag 01. Februar 2020, 15 Uhr (Stadion Schlopß Strünkede)
Spvgg. unterliegt in Herne mit 0:1 und mosert über den Schiri

Westfalia Herne - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (1:0)

westfalia herneSpvgg.: Stauder (46. Amft) - Ovelhey (46. Heine), Tottmann, Große-Puppenspvgg erkenschwick 2014dahl, Sarikiz (46. Berke), Gökdemir, Pilica, Boachria, Soltane (66. Berat Halilaj), Gllogjani (46. Stöhr), Conde (46. Lubak) - Trainer: David Sawatzki

Tor: 1:0 Tarek Baydemir (29.)

Schiedsrichter: Cengiz Kabalakli (Gelsenkirchen)

Die Spvgg. Erkenschwick hat einen turbulenten Test bei Westfalia Herne mit 0:1 (0:1) verloren. Zum Einsatz kamen auch die bei den letzten Neuzugänge dieses Winters, Berat Halilaj (ehemals BW Huckarde) und Damian - Lubak (Hammer SpVg.).

Trainer David Sawatzki konnte damit erstmals seit gefühlten Ewigkeiten durchwechseln, was dem Spiel aber nur bedingt guttat. Spätestens in den zweiten 4S Minuten, als auch Herne gewechselt hatte, war kaum einmal Spielfluss zu sehen.

Die bessere der beiden Halbzeiten war damit die erste. In der fiel auch das einzige Tor des Spiels, und das auch nur unter Protesten der Gäste: Tarek Baydemir hatte SÖren Stauder den Ball aus den Händen gespielt. Der Spvgg.- Schlussmann hatte ihn bereits sicher, Schiri Cengiz Kabalakli erkannte den Treffer aber an.

Die besten Erkenschwicker Chancen waren ebenfalls in den ersten 4S Minuten zu notieren: Erst rauschte Benan Sarikiz an einem mustergültig von Skandar Soltane gespielten Ball vorbei. Dann hatte Bernard Gllogjani eine gute Schusschance, allerdings wurde Erkenschwicks "Zeh- _ner" unsanft im Strafraum gestoppt, als ein Herner Abwehrspieler "den Schlappen" draufhielt. Erneut blieb der Pfiff aus.

Die Gäste haderten oft mit dem Unparteiischen. Dennis Weßendorf, der bei der Spvgg. nun auch als Sportlieher Leiter verantwortlich zeichnen soll, sah wegen allzu heftigen Reklamierens auf der Bank die Gelbe Karte.

Alle Spiele in der Übersicht
 
Nr. Datum   Gegner Spielklasse Ergebnis
01 07.07.2019 sv horst emscher SV Horst-Emscher (A) Landesliga 2:2 (0:2)
02 14.07.2019 sv schermbeck SV Schermbeck (H) Oberliga Westfalen 1:2 (1:0)
03 18.07.2019 fc altenbochum FC Altenbochum (N)* Bezirksliga 1:1 (0:0)
04 20.07.2019 tus boevinghausen TuS Bösinghoven (N)* Landesliga 4:1 (2:0)
05 22.07.2019 bw langenbochum BWW Langenbochum (N)* Bezirksliga 5:3 (4:1)
06 25.07.2019 westfalia herne Westfalia Herne (A)* Oberliga Westfalen 1:2 (0:0)
07 27.07.2019 fc altenbochum FC Altenbochum (N)* Bezirksliga  5:3 (2:2)
08 03.09.2019 MSV Duisburg MSV Duisburg (A) 3. Liga 1:10 (0:3)
09 10.01.2020 sus olfen SuS Olfen (A) Bezirksliga 2:0 (1:0)
10 16.01.2020 viktoria heiden FC Viktoria Heiden (A) Bezirksliga 1:1 (0:1)**
11 19.01.2020 vfl schwerte VfL Schwerte (H) Landesliga 4:2 (1:0)
12 26.01.2020 wacker obercastrop Wacker Obercastrop (N) Landesliga 1:0 (1:0)***
13 26.01.2020 vestia disteln SV Vestia Disteln (A) Bezirksliga 2:1 (1:0)***
14 01.02.2020 westfalia herne Westfalia Herne (A) Oberliga Westfalen 0:1 (0:1)
GESAMT: 14 Spiele, 7 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen, 30:29 Tore

*Cranger-Kirmes-Cup in Herne (Stadion Schloß Strünkede)

**Das Spiel wurde in der 78. Minute abgebrochen wegen der schweren Verletzung von Lucas Keysberg

***Schlägel&Eisencup in Disteln (Spielzeit 2:30 Minuten) 

 
ESV-Torschützen in den Testspielen
Insgesamt zehn Spieler erzielten die 30 Treffer für die Spielvereinigung Erkenschwick:
  • 13conde timo6 Tore: Timo Conde
  • 5 Tore: Leon Stöhr
  • 4 Tore: Skandar Soltane,
  • 2 Tore: Bernad Gllogjani,
  • 1 Tor: Behman Sarikiz, Dennis Wessendorf, Andreas Ovelhey, Lukas Große-Puppendahl, Hakan Gökdemir, Sören Stauder.
Zum Seitenanfang