logo Kreispokal

Das Kreispokal-Viertelfinale zwischen GW Erkenschwick und der Spvgg. wird im Elfmeterschießen abgebrochen. Ein Zuschauer hatte den Schiedsrichter geschlagen. Das Schiedsrichtergespann konnte den Sportplatz später unbehelligt  verlassen. Wie die Partie gewertet wird, muss die Spruchkammer entscheiden. Eine Wertung für die Spvgg. gilt aber als wahrscheinlich.

 

 

Quelle: Medienhaus Bauer

DIE AUSLOSUNG ERFOLGTE AM 14. JULI 2019

KreispokalDie überkreislich spielenden Mannschaften, wie die Spvgg. Erkenschwick steigen dabei erst in der zweiten Runde in den Wettbewerb ein. Neu im Kreispokal ist, dass künftig keine Verlängerung mehr gibt.

In Runde eins lagen nur die A-, B- und C-Ligisten im Topf, die auch nach den Gruppen Borken und Recklinghausen getrennt gegeneinander gelost wurden. Diese Trennung wird in der dritten Runde aufgehoben. Schon in Runde zwei kann es zum Beispiel zum Aufeinandertreffen zweier klassenhöheren Vereine kommen. Auf der anderen Seite kann sich mit ein wenig Losglück auch ein klassentiefer Verein nach vorne spielen. Die Finalspiele werden im Übrigen, nicht auf neutralen Platz ausgespielt, sondern der klassentiefere Verein genießt Heimrecht. Bei zwei gleichrangingen entscheidet die Auslosung.

Es wurde die komplette Kreispokalrunde bis zum Finale im Mai 2020 durchgelost. Kaum ein Fußballkreis ist schneller mit seinem Pokal. Die ersten fünf Runden finden bereits im August 2019 statt.  

Auch TuS Haltern im Lostopf

Überraschend war in der Verlosung auch Regionalliga-Aufsteiger TuS Haltern. Der braucht sich über den Kreispokal nicht für den Pokalwettbewerb auf Verbandsebene zu qualifizieren: Als Viertligist ist der TuS für den Westfalenpokal 2010/21 automatisch qualifiziert. In anderen Fußballkreisen ist es daher auch nicht üblich, das Regionalligisten im Kreispokal antreten.

Es gehe ja bei dem Wettbewerb nicht darum, sich für den Verbandspokal zu qualifizieren, sagte der neue Pokalspielleiter Andreas Mermann: „Wir wollen allen Klubs aus dem Kreis die Chance auf den Titel und das Preisgeld.“ Außerdem habe der TuS für den Kreispokal gemeldet.

logo kreisRETeilnahmeberechtigt am Westfalenpokal 2020/2021 ist in jedem Fall der Kreispokalsieger. Da auch die Meister der überkreislichen Spielklassen wie auch die ersten sechs Mannschaften der Oberliga Westfalen für den Verbandspokal qualifiziert sind, kann der Fall eintreten, dass im Fußballkreis Recklinghausen möglicherweise auch der unterlegene Finalist oder gar der Sieger des Spiels um Platz drei sich noch qualifizieren wird. So qualifizierten sich gleich 6(!) Vereine aus unseren Kreis für den diesjährigen Westfalenpokal.

 Die klassentiefere Vereine haben immer Heimrecht.
1. Runde: Sonntag, 04. August 2019  15:00 Uhr
Freilose: Spvgg. Erkenschwick, SV Lembeck, VfB Waltrop, SV Vestia Disteln, SV Borussia Ahsen, TuS 05 Sinsen, Spvgg. Erkenschwick, SuS GW Barkenberg, SF Stuckenbusch, 1. FC Preußen Hochlarmark, Teut. SuS Waltrop, SV Schermbeck, TuS Haltern, FC Viktoria Heiden, SV Bossendorf, SV Dorsten-Hardt, Westfalia Gemen, SV Hochlar 28, SV Horneburg, Sickingmühler SV, SSV Rhade, SV Altendorf-Ulfkotte, SuS Hervest-Dorsten, SV Titania Erkenschwick, FC Marl, Adler Weseke, VfL Ramsdorf, Eintracht Erle, SW Röllinghausen, SW Meckinghoven, Spvgg Recklinghausen 95/08, BW Westf. Langenbochum, SV Lippramsdorf, SuS Polsum, SV Herta Recklinghausen, RC Borken-Hoxfeld, SuS Concordia Flaesheim, SC Reken, Genclikspor Recklinghausen, SG Suderwich, BVH Dorsten, FC 96 Recklinghausen, SV Rot-Weiß Deuten, Westfalia Vinnum, VfB Hüls, SuS Bertlich, FC Spvgg Oberwiese, SV Hullern, Kültürspor Datteln, SG Borken, ETuS Haltern.
Spiel 01 Eintracht Waltrop - TuS Sythen 1:8
Spiel 02 DJK SF Datteln - TuS Henrichenburg  4:1
Spiel 03 SV Westerholt -  SSC Recklinghausen  1:0
Spiel 04
SG DJK RW Hillen - FC Leusberg
1:3
Spiel 05
SC Herten - DJK Spvgg. Herten  
0:8
Spiel 06
FC/JS Hillerheide - DTSG Herten
6:5 n.E.
Spiel 07
DJK Germania Lenkerbeck - Fenerbahce Istanbul Marl  
1:9
Spiel 08
FC Erkenschwick - SC Marl-Hamm 
3:4
Spiel 09
TSV Marl-Hüls - Rot-Weiß Erkenschwick  
 1:4
Spiel 10
DJK SV GW Erkenschwick - FC RW Dorsten  
10:1
Spiel 11
Sportfreunde Nordvelen - 1. SC BW Wulfen 
0:2-Wertung
Spiel 12
SV Burlo - TSV Raesfeld 
 0:5
Spiel 13
FC Marbeck - TuS Gahlen
1:2
Spiel 14
SV Illerhusen - TuS Velen
1:2
 
2. Runde: Donnerstag, 8 August 18:30 Uhr
 
Spiel 15 SW Meckinghoven - Kültürspor Datteln 8:7 n.E.
Spiel 16 TuS Sythen - SV Lippramsdorf 1:6 (07.08) 
Spiel 17 Spvgg. Oberwiese - Teutonia SuS Waltrop 1:3
Spiel 18 VfB Waltrop - TuS Haltern 0:4
Spiel 19 DJK Sportfreunde Datteln - SV Hullern  14:0
Spiel 20 ETuS Haltern - Westfalia Vinnum 6:1 (06.08)
Spiel 21 SV Horneburg - Borussia Ahsen 1:4 (04.08)
Spiel 22 SV Bossendorf - Concordia Flaesheim 0:3 (06.08)
Spiel 23 Spvgg. 98/08 RE - SF Stuckenbusch 0:17 (01.08)
Spiel 24 SV Herta RE - SG Suderwich  1:3
Spiel 25 SW Röllinghausen - Spvgg. Erkenschwick 0:7
Spiel 26 SV Hochlar - FC/JS Hillerheide 1:0
Spiel 27 FC 96 Recklinghausen - Genclikspor RE 4:3 (Abbruch*)
Spiel 28 Preußen Hochlarmark - FC Leusberg 4:1
Spiel 29 DJK Spvgg. Herten - SV Vestia Disteln  3:4 n.E.
Spiel 30 SV Westerholt - BWW Langenbochum 1:8
Spiel 31 Rot-Weiß Erkenschwick - VfB Hüls 2:7 (06.08)
Spiel 32 SV Titania Erkenschwick - FC Marl 0:2
Spiel 33 SuS Polsum - BVH Dorsten 8:9 n.E. (06.08)
Spiel 34 DJK SV GW Erkenschwick - TuS 05 Sinsen 3:0
Spiel 35 SW Lenkerbeck - SuS Bertlich 1:2 (04.08)
Spiel 36 SuS GW Barkenberg - SV Altendorf 8:2
Spiel 37 SuS Hervest Dorsten - Fenerbahce Istanbul Marl 7:6 n.E. 
Spiel 38 Sickingmühler SV - SC Marl-Hamm 2:3
Spiel 39 1. SC BW Wulfen - VfL Ramsdorf 3:1 (06.08) 
Spiel 40 SC Reken - SV Schermbeck 1:3 (03.08)
Spiel 41 SSV Rhade - SV Rot-Weiß Deuten 2:7
Spiel 42 Eintracht Erle - SV Dorsten-Hardt 0:6
Spiel 43 TSV Raesfeld - RC Borken-Hoxfeld 0:4 
Spiel 44 Adler Weseke - Westfalia Gemen 2:3
Spiel 45 TuS Gahlen - SG Borken 1:0
 Spiel 46 TuS Velen - Viktoria Heiden 1:0 

 *Besonderes Vorkommnis: FC96 und Genclikspor beenden Spiel vorzeitig

fc 96 recklinghausenNach einer schweren Verletzung, die den Einsatz des Notrarztes erforderlich machte, einigten sich beide Teams, die Partie ab der 86. Minute nicht mehr fortzusetzen. Zu dem Zeitpunkt hatte der FC96 mit 4:3 vorne gelegen, "96" steht damit in Runde 3.

 

So lief unser Spiel:

gllogjani bernad 13
Am Ende wird es deutlich in Röllinghausen 
Am Ende kam es dicke für SW Röllinghausen: Der A-Ligist unterlag in der zweiten Kreispokalrunde der Spvgg. Erkenschwick mit 0:7 (0:3). Die Schwarz-Roten betrieben damit Wiedergutmachung für die 1:3-Niederlage im Westfalenpokal bei TuS Tengern am vergangenen Sonntag.   
Bernard Gllogjani (Spvgg. Erkenschwick) auf dem Weg zum 0:1 in Röllinghausen. © Olaf Krimpmann 
 

Die Gäste hätten das Ergebnis am Ende locker zweistellig gestalten können. "Es war das erwartete Spiel, wir haben endlich die Tore gemacht", sagte Ahmet Inal. Rundrum zufrieden war der Übungsleiter ansichts zahlreicher Chancen aber nicht: "Wir müssen einfach noch mehr Tore machen hier, müssen viel effizienter werden. Daran müssen wir noch arbeiten. 

Bernard Gllogjani brachte die Gäste nach 16 Minuten nach schöner Einzelleistung in Führung. Noch vor der Pause erhöhten Timo Conde (38.) und Umut Berke (42.) auf 0:3. Nach Wiederanpfiff drohten die mit großen personellen Soegen ins Spiel gegangenen Röllinghauser unterzugehen. Conde (49.), Berke (51.) und Gllogjani erhöhten schnell auf 0:6, ehe sich der Favorit eine Auszeit nahm und selbst beste Gelegenheiten verpassten. Mikael Satin war es vorbehalten, in der 81. Minute den Schlußpunkt zum 0:7 zu setzen.

Auch wenn das Resulat am Ende wie befürchet hoch ausfiel, ganz unzufrieden war Röllinghausens Trainer Frank Fuhrmann nicht. Erkenschwicks nächster Pokalgegner ist Bezirksligist SV Vestia Disteln.

SW Röllinghausen - Spvgg. Erkenschwick 0:7 (0:3)

sw roellinghausenspvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Amft - Sawatzki (64. Bouachria), Heine, Große-Puppendahl, Wessendorf (81. Satin), Gökdemir, Pilica, Soltane (46. Cengelcik), Gllogjani, Berke, Conde (56. Sarikiz) - Trainer: Ahmet Inal

  • Tore: 0:1 Bernad Gllogjani (17.), 0:2 Timo Conde (40.), 0:3 Umut Berke (44.), 0:4 Timo Conde (48.), 0:5 Umut Berke (49.), 0:5 Bernad Gllogjani (57.), 0:7 Mikael Satin (82.)
  • Schiedsrichtrer: Marvin Weseels (Lembeck)
  • Zuschauer: 100 (Rasenplatz Klarastrasse)
 
Erwähnungswertes zur 2. Pokalrunde:

Überraschung perfekt: TuS 05 Sinsen fliegt schon in der 2. Pokalrunde raus

Viele Tore, aber auch eine faustdicke Überraschung brachte die 2. Runde im Fußball Kreispokal.

tus 05 sinsenSo musste sich Westfalenligist TuS 05 Sinsen bereits aus dem Wettbewerb verabschieden. Die Mannschaft von Trainer Toni Kotziampassis unterlag beim A-Ligisten DJK GW Erkenschwick mit 0:3. Erkenschwicks Trainer Thomas Synowczik hatte im Vorfed angekündigt: "Wir sind mal dran, einen Großen rauszuwerfen" - und Recht behalten.

Alle weiteren höherklassig spielende Mannschaften haben souverän die 3. Runde erreicht. TuS Haltern, das mit einer verstärkten U23 antrat, setzte sich mit 4:0 beim B-Ligisten VfB Waltrop durch und auch Landesliga-Neuling BW Westfalia Langenbochum war in Torlaune - 8:1 im Lokalderby beim SV Westerholt.

Gleich drei Begegnungen mussten im Elfmeterschießen entschieden werden. Hier setzte sich SW Meckinghoven über Kültürspor Datteln durch (Endstand: 8:7), SuS Hervest-Dorsten war 7:6 erfolgreich über Fenerbahce Istanbul Marl, und auch SV Vestia Disteln hatte vom "Punkt" die besseren Nerven und besiegte die DJK Spvgg. Herten mit 4:3. 

 
3. Runde: Donnerstag, 15. August 18:30 Uhr
 
Spiel 47 Concordia Flaesheim (KL A) - TuS Haltern (RL) 0:5 (10.09)
Spiel 48 ETuS Haltern (KL B) - SW Meckinghoven (KL A) 3:2 
Spiel 49 DJK Sportfreunde Datteln (KL B) - Teutonia SuS Waltrop (BL) 0:1 (19 Uhr)
Spiel 50 Borussia Ahsen (KL A) - SV Lippramsdorf (BL) 5:3 (19:15 Uhr)
Spiel 51 SC Marl-Hamm (KL A) - FC Marl (BL) 1:5 (19:30 Uhr)
Spiel 52 DJK SV GW Erkenschwick  (KL A) - SuS Bertlich (KL A) 7:6 n.E. (19:15 Uhr)
Spiel 53 SuS GW Barkenberg (KL B) - VfB Hüls (BL)  0:2
Spiel 54 SuS Hervest Dorsten (KL B) - BVH Dorsten (KL A) 1:3 (19 Uhr)
Spiel 55 SV Hochlar (KL A) - BWW Langenbochum (LL) 8:7 n.E. (19 Uhr)
Spiel 56 SV Vestia Disteln (BL) - Spvgg. Erkenschwick (WL) 8:9 n.E. (19 Uhr) 
Spiel 57 Preußen Hochlarmark (KL B) - FC 96 Recklinghausen (KL A) 2:8 
Spiel 58 SF Stuckenbusch (BL) - SG Suderwich (BL) 1:2 (13.08)
Spiel 59 1. SC BW Wulfen (KL A) - RC Borken-Hoxfeld (BL) 1:2 
Spiel 60 TuS Velen (KL A) - SV Rot-Weiß Deuten (LL) 0:5 
Spiel 61 SV Dorsten-Hardt (LL) - Westfalia Gemen (LL) 4:2 (19:15 Uhr)
Spiel 62 TuS Gahlen (KL A) - SV Schermbeck (OL) 1:7 (22.08)
 
So lief unser Spiel:

Umierski in den Himmel

Tempo, Torchancen, packende Zweikämpfe, Flutlicht und zum krönenden Abschluss ein Elfmeterschießen: Das Kreispokal-Duell zwischen SV Vestia Disteln und Spvgg. Erkenschwick bot alle Facetten.

Am Ende konnten sich die Erkenschwicker mit 9:8 im Elfmeterschießen durchsetzen. Alleine Tolga Cengelcik hätte in der 1. Halbzeit für klare Verhältnisse sorgen müssen, scheiterte dreimal an Distelns Torwart Jonas Wecke (11./14./15.). Auf der Gegenseite genügte den Hausherren eine Chance zur Führung durch Philipp Müller (28.). Was den "Schwickern" aus dem Spiel partout nicht gelungen wollte, klappte immerhin bei ruhenden Bällen. Kapitän Lukas Große-Puppendahl frückte den Ball nach einem Eckball zum 1.1 über die Linie (40.).

Nach der Pause wechselten die Spielanteile auf die Seite der Distelner. Gegen aufmüpfigee Distelner tat sich der Westfalenligist schwer und hatte Glück, das Phil Janicki nach einer Stunde nur das Außennetz traf. Folglich musste der Sieger im Elfmeterschießen ermitterlt werden.

Die Spvgg. stellte die besseren Nerven unter Beweis. Alle acht Schützen brachten ihre Schüsse sicher im Kasten unter. Aufseiten der Distelner schoss Philipp Umierski den Ball in den Hertener Nachthimmel und befördete die Erkenschwicker unfreiwillig ins Achtelfinale.

 SV Vestia Disteln - Spvgg. Erkenschwick 8:9 nach Elfmeterschießen (1:1/1:1)

Svestia distelnpvgg.: Amft - Große-Puppendahl, Sawatzki, Ovelhey (81. Heine), Satin (57. Soltane), Saspvgg erkenschwick 2014rikiz (66. Gökdemir), Pilica, Gllogjani, Cengelcik (57. Wessendorf), Berke, Cone - Trainer: Ahmet Inal

  • Tore: 1:0 Philipp Müller (28.), 1:1 Lukas Große-Puppendahl (40.)
  • Verlauf Elfmeterschiessen: 1:2 Hakan Gökdemir, 2:2 Phil Janicki, 2:3 Lukas Große-Puppendahl, 3:3 Philipp Müller, 3:4 Umut Berke, 4:4 Florian Pagels, 4:5 Steffen Heine, 5:5 Daniel Schmitz, 5:6 Dennis Weßendorf, 6:6 Max Kadura, 6:7 Timo Conde, 7:7 Jannik Bröcker, 7:8 Skandar Soltane, 8:8 Melih Arik, 8:9 Dzenan Pilica, Philipp Umierski schießt über das Tor.
  • Schiedsrichter: Ralf Groß (Haltern)
  • Zuschauer: 100 (Kunstrasenplatz Fritz-Erler-Str.)
  • Besonderes Vorkommnis: 70. Min. Gelbe Karte für Trainer Ahmet Inal (Spvgg.) wegen allzu heftigen Reklamierens.
 
Erwähnungswertes zur 3. Pokalrunde:

Welch eine Pokalrunde: Drei Partien wurden am Donnerstagabend im Elfmeterschießen ausgetragen, dreimal waren Hertener Vereine beteiligt. Bitter: Alle drei schieden in der 3. Runde aus. Das größte Spektakel fand dabei am Nussbaumweg in Oer-Erkenschwick statt.

gw erkenschwickEine Rudelbildung, vier Platzverweise, sechs Treffer in der regulären Spielzeit – die Partie DJK GW Erkenschwick - SuS Bertlich taugt dazu, um einen ganz besonderen Platz in der Chronik des Fußballkreises einzunehmen.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts, standen am Ende jeweils zu neunt auf dem Feld, nachdem Schiedsrichter Hans-Dieter Schnell auf jeder Seite zwei Platzverweise aussprechen musste (dreimal Gelbrot, einmal Rot). Nach 90 Minuten hatte es in einer turbulenten Partie 3:3 gestanden, im Elfmeterschießen war es dann GWE-Torwart Christopher Ditterle, der die „Frösche“ mit einem gehaltenen Elfmeter in die vierte Pokalrunde brachte.

 
Achtelfinale: Donnerstag, 22. August 18:30 Uhr
 
Spiel 63 ETuS Haltern (KL B) - FC Marl (BL) 1:4
Spiel 64 Teutonia SuS Waltrop (BL) - SV Dorsten-Hardt (LL)  3:0
Spiel 65 SV Hochlar (KL A) - TuS Haltern (RL) 1:3 (18.09)
Spiel 66 FC 96 Recklinghausen (KL A) - SV Rot-Weiß Deuten (LL)  2:1
Spiel 67 DJK SV GW Erkenschwick  (KL A) - SG Suderwich (BL) 2:1 (20.08)
Spiel 68 RC Borken-Hoxfeld (BL) - Spvgg. Erkenschwick (WL)  1:7
Spiel 69 Borussia Ahsen (KL A) - VfB Hüls (BL) 4:5 n.E. (20.08)
Spiel 70 BVH Dorsten (KL A) - SV Schermbeck (OL) 0:4 (29.08)
 
So lief unser Spiel:

Schützenfest in der zweiten Hälfte

mustapha jeremyEine halbe Stunde dümpelt der Kreispokalabend im Münsterland vor sich hin. Dann schießt der RC Borken-Hoxfeld das 1:0 – und schreckt Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick auf. Die Reaktion folgt prompt. Timo Höing ist der Mann, der den hohen Favoriten aus seiner Lethargie reißt: Dem Hoxfelder fällt in der 30. Minute ein Querschläger von Spvgg.-Innenverteidiger Steffen Heine vor die Füße und schießt zum 1:0 für den Bezirksliga-Aufsteiger ein.

Das Signal für die Gäste, endlich aufs Gaspedal zu treten. Und das tut der Westfalenligist dann auch. Timo Conde hat den Ausgleich zwei Mal „auf dem Schlappen“. In der 36. Minute ist er dann fällig: Tolga Cengelcik schießt nach einem Spurt in den Strafraum zum 1:1 ein.

Danach läuft es wie geschmiert: Conde erzielt das 1:2 (38.), Rechtsverteidiger Jeremy-Jamal Mustapha gelingt bei seiner Premiere ein Traumtor (47.). Steffen Heine (52.), Umut Berke (68.), Tolga Cengelcik (76.).und Skander Soltane legen nach (88.) - 1:7.

Trainer Ahmet Inal: "Am Ende hätte das Spiel ganz anders ausgehen können, wir haben zehn hundertprozentige Chancen ausgelassen."

RC Borken-Hoxfeld - Spvgg. Erkenschwick 1:7 (1:2)

Src borken hoxfeldspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Amft - Große-Puppendahl, Heine, Mustapha (53. Stöhr), Gökdemir, Pilica (72. Satin), Bouachria, Cengelcik, Berke, Gllogjani, Conde (65. Soltane) - Trainer: Ahmet Inal 

  • Tore: 1:0 Lukas Anschlag (30.), 1:1 Tolga Cengelcik (36.), 1:2 Timo Conde (38.), 1:3 Jeremy-Jamal Mustapha (47.), 1:4 Steffen Heine (53.). 1:5 Umut Berke (66.), 1:6 Tolga Cengelcik (76.), 1:7 Skandar Soltane (87.)
  • Schiedsrichter: Timo Barth (Rhade)
 
Erwähnungswertes zum Achtelfinale:

logo kreisREAuch im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals gab es wieder faustdicke Überraschungen: Während Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick nur 30 Minuten mit seiner Form haderte und am Ende aber doch standesgemäß mit 7:1 gewann, erwischte es die Landesligisten eiskalt: Teutonia SuS Waltrop bezwang Westfalia Gemen mit 3:0 und auch der FC 96 Recklinghausen sorgte mit einem 2:1-Sieg gegen Deuten für einen echten Coup.

Erst in der Schlussphase kommt Bezirksliga-Spitzenreiter FC Marl zu einem standesgemäßen 4:1-Erfolg bei ETuS Haltern. André Töppler gelingt das 0:1 (35.). Bezirksligist VfB Hüls hat mit ein wenig Glück das Viertelfinale im Kreispokal erreicht. Erst nach Elfmeterschießen setzte sich die Elf vom Marler Badeweiher beim A-Kreisligisten SV Borussia Ahsen durch.

Nach dem 2:1 (1:1)-Erfolg am Dienstagabend von A-Kreisligist GW Erkenschwick gegen Bezirksligist SG Suderwich erwarten die „Frösche“ in der Runde der letzten acht auf ihren "großen" Nachbarn zum Lokalderby am Nußbaumweg.....

 
Viertelfinale: Donnerstag, 29. August 18:30 Uhr
 
Spiel 71 VfB Hüls (BL) - SV Schermbeck (OL) 1:4 (24.09)
Spiel 72 Teutonia SuS Waltrop (BL) - TuS Haltern (RL) (22.10)
Spiel 73 DJK GW Erkenschwick  (KL A) - Spvgg. Erkenschwick (WL) Abbruch(02.10)
Spiel 74 FC 96 Recklinghausen (KL A) - FC Marl (BL)  0:2-Wertung*
 

 *Besonderes Vorkommnis: FC Marl kampflos ins Halbfinale

fc marlDie Viertelfinalpartie zwischen dem FC 96 Recklinghausen und dem FC Marl wurde abgesetzt. Der Hintergrund: Die personelle Misere. Geschäftsführer Torsten Jaring informierte Pokalspielleiter Andreas Mermann über den Verzicht des FC 96 Recklinghausen. Daraufhin wurde die Partie abgesetzt und wird mit 2:0-Toren für den FC Marl gewertet. Der Bezirksligist ist damit erster Halbfinalist (2. April 2020). 

Schermbeck zweiter Halbfinalist

Souverän und abgeklärt haben die Oberliga-Kicker des SV Schermbeck das Halbfinale im Kreispokal erreicht. Mit 4:1 (4:0) gewann das Team von Trainer Thomas Falkowski das verlegte Pokalspiel beim VfB Hüls und legte dabei ein rasantes Tempo vor. Ganze 28 Minuten benötigte der drei Klassen höher spielende Gast, um die Hausherren komplett zu zerlegen.

 
So lief unser Spiel:

DJK Grün-Weiß Erkenschwick - Spvgg. Erkenschwick Abbruch

gw erkenschwickGWE: Maßmann - Krspvgg erkenschwick 2014üger, Oeynhausen, Wienstein, Grüner (85. Mratzny), Christensen (54. Kowalke), Oberhag, Moll logo gelb rot, Reissing (75. Schramm), Schürmann, Gatberg (69. Oberhag) - Trainer: Thomas Synowczik

Spvgg.: Stauder - Heine (46. Berke), Ovelhey, Gökdemir, Soltane, Gllogiani, Weßendorf, Pilica, Bouachria, Conde, Umar logo rot - Trainer: David Sawatzki

  • Tore: 1:0 Marvin Gatberg (5.), 1:1 Bernad Gllogani (52.)
  • Schiedsrichter: Timo Barth (Rhade)
  • Zuschauer: 600  (Kunstrasenplatz am Nußbaumweg)
  • Gelb-Rote Karte: Dennis Moll (GWE 80.) wegen wiederholten Foulspiel
  • Rote Karte: Timur Umar (Spvgg. 90.+3) wegen Nachtretens
  • Besonderes Vorkommnis: Das Spiel wurde im Elfmeterschiessen nach dem 6. Schützen abgebrochen, da ein Zuschauer den Schiedsrichter geschlagen hatte.
 
Halbfinale: Donnerstag, 2. April 2020
 
Spiel 75 Sieger Spiel 72 - FC Marl (BL)
 Spiel 76 Sieger Spiel 73 - SV Schermbeck (OL)
 
Spiel um Platz 3: Dienstag, 5. Mai  2020, 19 Uhr
 
Spiel 77 Verlierer Spiel 76 - Verlierer Spiel 75
 
Finale: Donnerstag, 7. Mai 2020, 19 Uhr
 
Spiel 78 Sieger Spiel 76 - Sieger Spiel 75
 
ESV-Torschützen im Kreispokal 2019/2020

Insgesamt neun Spieler erzielten unsere 15 Treffer:

  • 3 Tore: Timogllogjani bernad 12 Conde, Umut Berke,
  • 2 Tore: Bernard Gllogjani, Tolga Cengelcik,
  • 1 Tor: Mikael Satin, Lukas Große-Puppendahl, Jeremy-Jamal Mustapha, Steffen Heine, Skandar Soltane.

(Hinweis: Die Tore aus dem Elfmeterschießen gegen Vestia Disteln sind in der Statistik nicht enthalten)

 

Quellenverzeichnis:

Fussball.de

Stimberg-Zeitung

 
Zum Seitenanfang