muellermarcel6Wäre die letzte Szene nicht gewesen, hätten sich die Erkenschwicker über den Punkt kaum freuen können. In der 90. Minute entschied Schiedsrichter Martin Pier nach einem Foul von Dimitrios Pappas auf Strafstoß und schickte den Routinier mit Gelb-Rot vom Platz. "Der Elfmeter war unberechtigt", kommentierte Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller nüchtern.

 

Marcel Müller parierte den Schuss von Timo Scherping - und rettete seiner Mannschaft den einen Zähler sowie die zweite Partie ohne Gegentreffer in Folge. "Es ist logisch, dass wir nach der Szene mit dem Punkt zufrieden sind", sagte Niemöller und fügte an: "Wir wären auch kein unverdienter Sieger gewesen."

Was den Erkenschwicker Linienchef jedoch zufrieden stimmte: In der Defensive ist die Spvgg. auf dem besten Wege, viele Dinge besser zu machen. "Allerdings müssen wir uns offensiv steigern", forderte Niemöller. Erfreulich war außerdem, dass Daniel Feldkamp nach langer Verletzungspause erstmals wieder über die volle Distanz spielen konnte.

Von Dominik Hamers / RevierSport

Zum Seitenanfang