oerterer6

Diejenigen, die sich nur über die Höhe des Sieges über die FSV Werdohl Gedanken machen wollten, hatte Magnus Niemöller vor dem letzten Heimspiel gewarnt.

Auch diese Aufgabe muss erst bewältigt werden! Das tat seine Spvgg. Erkenschwick letztlich souverän, im Torabschluss ließ der Tabellenzweite indes oftmals die Kaltschnäuigkeit vermissen und ließ gegen den Absteiger quasi Gnade vor Recht ergehen.

Der Weg zum Stimberg hatte sich für die ESV-Fans trotzdem gelohnt: Das Spiel war munter, abwechslungsreich und nicht arm an Höhepunkten. Hatte Stefan Oerterer die erste Gelegenheit zu seinem 30. Saisontor noch aus- und das 1:0 Philipp Rosenkranz überlassen (18.), holte „Ö“ sein Jubiläum in der 43. Minute nach.

Stefan Westerhoff indes war der Paukenschlag des Tages gelungen: Ein Scherenschlag, der zum 2:1 im Eck einschlug (33.). Den Schlusspunkt für die „Schwicker“ setzte schließlich Martin Setzke, der das 4:1 nach Vorarbeit von Oerterer markierte.

Erkenschwick: Müller - Ostdorf, Kokot, Eisen (46. Brüggenkamp), Rosenkranz - Kilian, Westerhoff, Menne (59. Basile) - Setzke, Oerterer, Glembotzki (67. Piechottka).
Werdohl: Schmale - Gräßer, M. Akdeniz, Hense, Nohl - Naßhan (77. Toslu), Klamann, Brüll, Krämer (53. S. Akdeniz) - Sönmez, Intravaia (72. Neuke).
Schiedsrichter: Thomas Altgeld (Bochum).
Tore: 1:0 Rosenkranz (18.), 1:1 Sönmez (29.), 2:1 Westerhoff (33.), 3:1 Oerterer (43./HE), 4:1 Setzke (79.).
Zuschauer: 200.

Elmar Redemann

Zum Seitenanfang