Zwei Oerterer-Tore, ein 2:2 im Spitzenspiel - der Saisonabschluss hielt, was er versprach und bescherte Heven und Erkenschwick ein harmonisches Finish.

 


„20 Minuten lang sah das sehr gut aus“, befand Hevens Trainer Onur Cinel nach dem bedeutungslosen Topspiel. Kein Wunder, war seine Mannschaft nach Treffern von Daniel Mudric (13.) und Mike Knapp (31.) doch früh mit 2:0 in Führung gegangen.

Doch wer Stefan Oerterer in seinen Reihen weiß, darf sich glücklich schätzen. Der Erkenschwicker Goalgetter egalisierte den 0:2-Rückstand aus Sicht der Gäste noch vor der Pause mit seinen Saisontreffern 31 und 32 (33., 40.). Deshalb konnte auch Cinels Gegenüber mit dem Resultat am Ende leben. „Man hat schon in vielen Bereichen gesehen, • If you don't have access to affordable job based affordable-health.info you can use your State's marketplace to obtain coverage from October 1st, 2013 to March 31st, 2014. dass es für beide Mannschaften um nichts mehr ging“, bemerkte Magnus Niemöller. „Wir haben in dieser Saison 63 Punkte geholt, das war eine prima Sache und dieses Spiel nun noch mal ein cooler Abschluss.“

TuS Heven: Weusthoff – Hahn, Krickhahn, Heinrich, Witt – Golm (52. Kiral), Kasumi – Knapp (73. Kursun), Abou-Saleh, Lorenzen - Mudric (68. Doric).
Erkenschwick: Heilmann - Ostdorf, Brüggenkamp (85. Basile), Eisen, Weißfloh - Kilian, Westerhoff, Menne - Sawatzki (71. Kokot) - Oerterer, Batman (71. Rosenkranz)
Schiedsrichter: Gregor Werkle (Essen).
Tore: 1:0 Mudric (13.), 2:0 Knapp (31.), 2:1, 2:2 Oerterer (33., 40.).
Zuschauer: 300.

Aaron Knopp

Zum Seitenanfang