allali zouhair 4Nachdem die Saison für die Spielvereinigung Erkenschwick mehr als enttäuschend verlief und mit dem Abstieg endete, laufen die Planungen für die Westfalenliga auf Hochtouren. Nach fünf Jahren in der Oberliga muss Erkenschwick den bitteren Schritt in Richtung Westfalenliga antreten. Dass ein Abstieg meist einen personellen Umbruch nach sich zieht, ist bekannt. So auch in diesem Fall.

 

Mit Ivan Benkovic (Westfalia Herne), Okan Solak (VfB Hüls), Semih Demiroglu (Westfalia Herne), Enes Cömez (TSG Sprockhövel), Muhamed Demir und Ibrahim Erdem (beide unbekannt) verlassen gleich einige Leistungsträger das Stimbergstadion.

Im Gegenzug kann Trainer Zouhair Allali schon mit einigen Neuzugängen planen. Bisher stehen Philipp Mandla (SV Saar 05), Philipp Kunz, Ridvan Avci (beide ETB SW Essen) und Danny Tottmann (TuS 05 Sinsen) als externe Neuzugänge fest. Dazu kommen mit Hüseyin Karatas, Kevin Hegel, Bastian Kniza, Abdessamad Moughli, Eleftherios Ilias, Thomas Hildwein und Skandar Soltane sieben Spieler aus der eigenen A-Jugend.

Doch trotz der vielen Neuzugänge ist der Trainer noch nicht vollends zufrieden: "Wir haben noch einen oder zwei Transfers zur Verfügung. Da wollen wir auf jeden Fall noch etwas für den Angriff tun. Denn bisher fehlt uns noch ein richtiger Stoßstürmer."

Von Kenny Vieten / RevierSport

Zum Seitenanfang