siegenDie Sportfreunde Siegen mussten kurz vor dem Weihnachtsfest eine bittere 0:1-Niederlage gegen die Spvvg. Erkenschwick hinnehmen. Von Beginn an war den Sportfreunden die fehlende Spielpraxis auf Grund der vielen Spielausfälle der letzten Wochen anzumerken. Damit überwintern die Siegener mit 22 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz.

 

Im Duell des Tabellensiebten Sportfreunde Siegen und dem Tabellenzehnten der Oberliga Westfalen Spvvg. Erkenschwick, waren die Vorzeichen eigentlich klar, haben die Sportfreunde doch drei Spiele weniger absolviert als der aktuelle Tabellenführer aber die Gäste hinterließen in den Anfangsminuten den besseren Eindruck und gingen auch folgerichtig nach 15 Minuten durch Arda Nebi, nach einem Fehler im Aufbauspiel der Siegener, mit 1:0 in Führung.

Die Sportfreunde bemühten sich nach diesem Rückstand die Kontrolle über die Partie zu erlangen aber klare Chancen blieben vorerst Mangelware. Konate hatte zwar in der 21. Minute die erste nennenswerte Torchance für den SFS aber die Heimelf tat sich sehr schwer im Spiel nach vorne und leistete sich ein ums andere Mal haarsträubende Stock- und Abspielfehler im Spielaufbau.

Das Spiel wurde nicht besser und erst in der 40. Minute hatten die Siegener Fans den Torschrei auf den Lippen. Björn Jost schloss einen beherzten 70 Meter-Sololauf mit einem Schuss aus 18 Metern ab, den der Gästekeeper Marcel Müller allerdings entschärfte. Nur zwei Minuten später noch ein Dämpfer für die Siegener: Serkan Dalman (42.) musste verletzt vom Feld, für ihn kam Metin Kizil in die Partie.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatte zwar Philipp Frisch noch eine Schusschance aber es blieb beim 0:1-Rückstand zur Pause.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und die 1078 Zuschauer im Siegener Leimbachstadion sahen eine tiefstehende Gäste-Elf aus Erkenschwick und eine Siegener Mannschaft, die immer noch keinen Zugriff auf dieses Spiel bekam. Daher waren es auch die Gäste, die zur ersten Chance in Halbzeit zwei kamen. Der überragende Stefan Oerterer traf mit einer schönen Direktabnahme aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten des Sportfreunde-Tores.

Ab der 60. Minute wurden die Sportfreunde etwas druckvoller und Kapitän Mark Zeh (64.) mit einem Kopfball und Metin Kizil aus 15 Metern, jeweils nach einer Jost-Vorlage, kamen zu Torchancen und in der 70. Minute war es wieder Zeh, der im Sechzehner knapp verzog.

Die Schlussphase gehörte der Heimelf aber wieder hatten die Gäste die große Chance mit einem Konter alles klar zu machen. Arda Nebi prüfte in der 82. Minute den gut reagierenden SFS-Keeper Dominic Poremba. In der 88. Minute dann wieder ein Konter der Gäste, diesmal war es Oerterer der an Poremba scheiterte, allerdings wurde der Gäste-Stürmer vom heran eilenden Konate regelwidrig behindert, was der Unparteiische Thorben Siewer aber nicht ahndete.

Fast hätte es dann doch noch zum 1:1-Ausgleich gereicht aber Björn Jost konnte in der dritten Minute der Nachspielzeit eine Kizil-Flanke nicht im Gehäuse der Erkenschwicker unterbringen. Am Ende stand eine nicht einmal unverdiente 0:1-Heimniederlage gegen clevere Gäste, die sich den Dreier verdienten.

Geschrieben von Marco Schneider

Quelle: espresse.de

Stimmen zum Spiel:

Stefan Mroß (Co-Trainer Spvgg. Erkenschwick): Zuerst wünschen wir dem verletzten Serkan Dalman eine schnelle Genesung, auch im namen der gesammten Mannschaft. Ein Lob auch an das Schiedsrichtergespann, die aus unserer Sicht eine gute Leistung gezeigt haben. Wir sind arg dezimiert in Siegen angetreten und hatten uns im Vorfeld intensiv auf Siegen vorbereitet. Wir wollten tief stehen und ab und an Nadelstiche setzen, was uns dann auch einmal durch Arda Nebi erfolgreich gelungen ist. Wir haben in der Vorwoche unglücklich verloren und wollten heute einen versöhnlichen Jahresabschluss hinbekommen. Was für einen Stellenwert die Sportfreunde Siegen in der Liga haben, sieht man daran wie meine Jungs jetzt in der Kabine feiern.

Ottmar Griffel (Trainer Sportfreunde Siegen): Ich hatte vor dem Spiel vor der dezimierten Erkenschwicker Mannschaft gewarnt und wir wollten Kontersituationen vermeiden. Leider war diese Vorgabe schon nach 15 Minuten hinfällig. Wir haben zwar den Druck erhöht aber 100-prozentige Chancen hatten wir nicht. Wir hatten zwar ein optisches Übergewicht aber die klaren Torchancen kamen dann erst in der Schlussphase, vorher hätte der Gegner schon alles klar machen können. Die Enttäuschung ist jetzt natürlich groß, zum Jahresabschluss ohne Punkte dazustehen.

Sportfreunde Siegen – Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:1).

SFS: Poremba- Bauman, Beier (78.Kouskous), Dalman (42.Kizil), Komenda- Frisch (89.Valido), Zeh- Jost, Konate, Jarecki- Arslan.

Spvvg.: Müller- Forsmann, Feldkamp, Kasak- Sawatzki, Kilian, Rosenkranz, Pappas (89.Sammerl)- Nebi, Batman (73.Opiola), Oerterer (90.Eisen).

Tore: 0:1 Nebi (15.),

Zuschauer: 1078.

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Drolshagen).

Zum Seitenanfang