bonan heikoNach elf Spielen ohne Niederlage hat es den FC Gütersloh wieder erwischt. Doch die 0:1-Heimniederlage gegen SuS Neuenkirchen ist abgehakt. Jetzt will Trainer Heiko Bonan mit seinem Team eine neue Serie starten. Am Samstag spielt der FCG um 16 Uhr bei der SpVgg. Erkenschwick. Das Spiel des Tabellenfünften gegen den Elften ist ein Duell von zwei echten Oberliga-Traditonsklubs.

Im Hinspiel siegten die "Schwicker" mit 3:0 im Heidewald gegen den noch von Holger Wortmann gecoachten FCG.

 

Heiko Bonan und sein Co-Trainer Dirk van der Ven haben diese Woche mit dem Team die Niederlage gegen Neuenkirchen aufgearbeitet. "Wir haben natürlich viel geredet mit der Mannschaft. Unsere Serie war zuletzt auch eine Belastung, denn Unentschieden haben sich ja fast schon wie Niederlagen angefühlt. Vielleicht gibt uns das ja einen neuen Schub", hofft Bonan, dass sein Team in Erkenschwick befreit aufspielt. Dem Trainer steht am Samstag die gleiche Mannschaft wie zuhause gegen SuS Neuenkirchen zur Verfügung. Nur Rene Kagels hat sich wieder zurückgemeldet und ist einsatzfähig.

Die Neuenkirchener Siege im Heidewald und unter der Woche bei Tabellenführer Rot Weiss Ahlen haben gezeigt, dass jetzt auch die Teams im Tabellenkeller punkten. Und auch Erkenschwick musste am Wochenende Federn lassen und verlor 3:4 bei Westfalia Herne. Heiko Bonan schaut deshalb weiter nach unten: "Es soll niemand glauben, dass unsere aktuelle Punktzahl zum Klassenerhalt ausreicht." Erst wenn auch rechnerisch nichts mehr passieren kann, sollte man nach neuen Zielen Ausschau halten. "In der Oberliga entscheiden nur Nuancen über Sieg und Niederlage und da haben wir zuletzt ein paar Prozent zuwenig investiert." Dieses Wissen macht dem Trainer aber auch Hoffnung in Erkenschwick, denn mit der richtigen Einstellung ist auch beim Tabellenfünften etwas zu holen.

Quelle: Homepage FC Gütersloh

Zum Seitenanfang