ball torfabrik im netzBereits zwei Bezirksligisten konnten die Hammer Löwen aus dem Pokal kicken. „Wir haben uns ein richtiges Highlight geholt“, schwärmt Spielertrainer Rudi Husak vor dem Pokalknaller am Feldweg. Der Kreisligist hattte in den letzten beiden Runden, in nervenaufreibenden Spielen, gleich zwei Bezirksligisten aus dem Wettbewerb geschmissen und trifft nun im Achtelfinale auf Oberligist Spvgg. Erkenschwick.

 

Beim turbulenten Saisonstart der Hammer Löwen zeigte die Mannschaft vor allem in den Pokalbegegnungen was sie alles leisten kann. LandesligaabsteigerVestia Disteln wurde in der zweiten Runde nach 90 Minuten mit 4:3 geschlagen, in der letzten Woche folgte dann der Pokalfight gegen Hochlar, der sich sogar über 120 Minuten erstreckte und am Ende mit 5:3 an die Löwen ging.

Pokalknaller fasziniert Zuschauer am Feldweg

 Zwar verlief der Start in die Kreisligasaison mit nur einem Punkt aus zwei Spielen dürftiger als erwartet, doch Husak bleibt optimistisch und freut sich zunächst, wie alle Verantwortlichen und Spieler auf die Partie gegen Erkenschwick.

„Wir hoffen noch, dass das Wetter gut wird, und so viele Leute den Weg an den Feldweg finden werden. Eine hohe Zuschauerzahl wäre für den Verein natürlich ein großer Gewinn, aber auch für uns Spieler auf dem Feld wäre das ein einzigartiges Erlebnis.“

Ohne Frage geht der Oberligist aus Erkenschwick als klarer Favorit ins Rennen. Vier Ligen über den Hammern, misst sich Erkenschwick jede Woche mit Vereinen wie RW Ahlen, der Reserve von Arminia Bielefeld und natürlich dem VfB Hüls.

Pokalspiel gut für Verein und Mannschaft

„Das ist was ganz anderes als der normale Ligaalltag, wir werden mal sehen wie lange wir Paroli bieten können und hoffen einfach auf ein gutes Spiel für die Zuschauer und uns“, wünscht sich Husak vor dem Highlight.

Quelle: Marler Zeitung

Kreispokal-Achtelfinale  SC Marl-Hamm - Spvgg. Erkenschwick, Donnerstag 18 Uhr

Zum Seitenanfang