sus neuenkirchenIm auf den Samstag vorverlegten Meisterschaftsspiel des SuS im Stimbergstadion beim Tabellenfünften SpVgg Erkenschwick hat die Elf vom Trainerduo Wehmschulte/Ürkmez eine nur schwer lösbare Aufgabe zu absolvieren.

Die Gastgeber haben aber durchaus Respekt vor dem SuS, wie auf der Homepage der Schwicker zu lesen war. „Seit Tobias Wehmschulte in Neuenkirchen Trainer ist, hat sich
die Mannschaft ins Mittelfeld hoch gewonnen“, zudem hat sie sich  lang sam, aber sicher vom Abstiegs-kandidaten zu einer ernsthaften Größe gemausert, formulierte es Trainer Magnus Niemöller, der hofft, dass seine Jungs die vermeintlich leichte Hürde Neuenkirchen auch ernst nehmen. Vor allem die SuS- Offensive mit dem Ex-Erkenschwicker Daniel Seidel und Rafael Figureido ist nur schwer in den Griff zu bekommen, so der Trainer.
Sehr spielstark, sehr körperbetont in die Zweikämpfe gehend, so sieht SuS-Trainer Tobias Wehmschulte die Gastgeber. Zwei Platzverweise beim 1:1 im Hinspiel für die Niemöller-Elf sind ein Beleg dafür. Die SuS-Defensive mit Torwart Jean-Phílippe Verheyden wird Schwerstarbeit verrichten müssen. Stefan Oerterer, mit 19 Treffern der absolute Goalgetter der Stimbergelf, dazu Sebastian Westerhoff der auch schon 11 x eingenetzt hat, da ist volle Konzentration gefordert. Der SuS wird aber nicht freiwillig die Punkte abgeben. Die Mannschaft fährt mit einer großen Portion Selbstvertrauen nach Erkenschwick und kann nur überraschen. Zu lösen ist die Aufgabe nur, wenn die gute Form der letzten Wochen abgerufen wird, die Zweikämpfe angenommen werden, die Mannschaft insgesamt kompakt steht. Nicht dabei sind die beruflich verhinderten Tim Klingbeil und Amjad Abu Hamid, Maik Osterhaus plagt sich mit einer Magen- und Darm- grippe. Alexander Deiters hat in der Woche dosiert trainiert, er ist evtl. mit im Kader, ob es für eine Einwechselung bereits reicht, wird sich zeigen.

Quelle: Homepage SuS Neuenkirchen
 

Zum Seitenanfang