froelich stefanMit dem dritten Auswärtssieg in Serie will der SV Lippstadt am Sonntag in Erkenschwick seine Spitzenposition festigen. Vieles spricht dafür, dass dieses Vorhaben gelingt, denn das völlig neuformierte Team des Gastgebers wartet seit fünf Runden vergeblich auf einen Dreier.

SpVgg Erkenschwick - SV Lippstadt (Sonntag, 15 Uhr, Stimberg-Stadion; Abfahrt Fanbus 12.45 Uhr, Waldschlößchen)

Nur drei Spieler aus dem Kader des Vorjahrs sind bei der Spielvereinigung übrig geblieben, 23 neue kamen zumeist aus der eigenen Jugend oder aus der Nachwuchsabteilung der SG Wattenscheid hinzu. Trotzdem startete Erkenschwick mit dem 4:0 in Rheine furios in die Saison, wurde danach aber bis auf Platz 16 durchgereicht. Auch wenn SV-Trainer Stefan Fröhlich sagt, dass der Gegner dynamischen Fußball spielen könne, sollten die drei Punkte im Normalfall an die Lippstädter gehen. Stoßstürmer Ivan Benkovic ist mit drei Treffern der gefährlichste Torschütze. Unterstützt wird er von quirligen Außen-Angreifern.

Die Gäste haben das 1:1 gegen Hassel abgehakt. „Ein Punkt des Willens“, wie es Fröhlich formulierte. In Erkenschwick wollen die Schwarz-Roten ihr Spiel mit viel Ballbesitz durchziehen und den dritten Auswärtserfolg hintereinander einfahren. Personell sieht es gut aus beim Tabellenführer. Stefan Parensen ist nach seiner Trainingsverletzung wieder fit. Auch Yannick Langesberg hat die Woche voll durchtrainiert. „Ich bin froh, dass er wieder bei uns ist“, so Fröhlich. Ein Einsatz käme allerdings noch zu früh für den Verteidiger. Sein Comeback ist im Oktober geplant, wenn mit dem Westfalen- und Kreispokal zusätzliche Belastungen anstehen. Dasselbe gilt für Shahin Faridonpur, der laut Fröhlich immer besser in Form kommt.

Spannend könnte es in der Offensive der Lippstädter werden. Björn Traufetter (bisher 3 Tore) konnte aus beruflichen Gründen nicht alle Übungseinheiten absolvieren. Dafür steht Marcel Todte (2 Tore) nach seiner Verletzung wieder voll im Saft und dürfte eine Alternative für den Angriff sein.

Als einziger wird Valentin Henneke am Sonntag definitiv ausfallen. Doch auch der Youngster befindet sich mittlerweile wieder im Training. - lüt

Quelle: Der Patriot

Zum Seitenanfang