Drucken

 

bruchhage alex2Neheim will gegen Erkenschwick einen „Fluch“ beenden und den nächsten Heimsieg einfahren. Der SC Neheim (8./33) tut sich in dieser Saison äußerst schwer gegen die Top-Teams der Liga. Auf dem achten Rang liegend schaffte es das Team von Trainer Alex Bruchhage bislang noch nicht, eine der Mannschaften zu besiegen, die in der Tabelle noch weiter voene stehen. Kurzum: auf den Neheimern lastet so etwas wie der „Top-Sieben-Fluch“.

 

Schon in der Winterpause predigte Bruchhage, ein großes Ziel in der Rückrunde sei es, einem der vorne platzierten Teams in die Suppe zu spucken. Es folgten ein 0:3 in Meinerzhagen sowie ein 1:2 in Bamenohl am letzten Wochenende. Der Auftritt seiner Mannschaft gefiel dem Neheimer Coach sehr gut – ein „richtig gutes Spiel auf hohem Niveau“ habe er gesehen. Ein Problem hatte die Begegnung für Neheim dann aber doch. Am Ende des Tages stand das Team wieder mit leeren Händen da.

An seiner Vorgabe wird sich Bruchhage in drei Wochen messen lassen müssen. Nach dem Heimspiel gegen die SpVg Erkenschwick (5./40) folgen Partien gegen Wanne-Eickel, Sinsen und Wiemelhausen. Vier weitere Chancen für Neheim, den „Fluch“ zu beenden.

Gerne, wenn es nach den Hausherren geht, soll dies schon an diesem Sonntag gegen die Erkenschwicker geschehen. „Ich glaube einfach, dass wir irgendwann an der Reihe sind. In vielen der Spiele waren wir mindestens auf Augenhöhe“, erklärte der Neheimer Trainer. Seine Mannschaft sei heimstark, daran gelte es anzuknüpfen.

Die Gäste verloren nach zuvor vier Siegen in Serie das Heimspiel gegen Wickede mit 2:3 und wollen in Neheim wieder drei Punkte einfahren. Bruchhage erwartet einen vor allem körperlich starken Gegner: „Erkenschwick ist eine robuste und groß gewachsene Mannschaft. Da heißt es, dagegenzuhalten. Im Hinspiel haben wir uns von ihrer Spielweise einschüchtern lassen“. Besagtes Hinspiel ging mit 2:0 an Erkenschwick. Dieses Mal sei seine Mannschaft aber besser darauf eingestellt, versicherte Bruchhage, der auch personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Schiedsrichter: Dennis Joseph

Quelle: fupa.net