Ohne Trainer Jürgen Wielert – der Ex-Profi beobachtete den kommenden Gegner RW Erlinghausen beim Nachholspiel in Stadtlohn – kam Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick im Testspiel am Samstag gegen den FSV Gescher zu einem 3:1 (1:1)-Sieg.
Einen schweren Stand hat hier Dennis Warncke gegen die doppelte Übermacht Geschers.
Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Kreisliga A Ahaus/Coesfeld (17 Siege in 17 Spielen; 46:5 Tore) hatten sich die Schwarz-Roten schon ziemlich strecken müssen. Allerdings merkte man beiden Mannschaften an, dass sie das Testspiel bei bestem Fußballwetter am Samstag auf dem Erkenschwicker Kunstrasengeläuf nur als bessere zusätzliche Bewegungseinheit ansahen. „Wichtig war, dass der Ball mit ein, zwei Kontakten läuft und dass die Jungs im Rhythmus bleiben“, so Erkenschwicks Co-Trainer Patrick Courteaux.
Für die „Schwicker“, die ohne Thomas Falkowski (beruflich verhindert) und Mirko Grieß (feierte seinen 20. Geburtstag) antraten, trafen Tobias Bockhoff (13.) und Timo Ostdorf (70.; 75.). Für Gescher traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich der auffälligste Akteur der Münsterländer, Timon Paß (19).

Spvgg. Erkenschwick: Laugallies – Schurig (46. Mireinski), Schmidt, Brüggenkamp, Ernst – Bönighausen, Grad, Ostdorf, Warncke (46. Ljustina) – Petrovic (58. Wels), Bockhoff
Schiedsrichter: Bäger (Marl)
Tore:  1:0 Bockhoff (13.), 1:1 Paß (19.), 2:1 Ostdorf (70.), 3:1 Ostdorf (75.)
 

.
Zum Seitenanfang