Nebi arda 03Wenn das mal kein Einstand ist: Den gesamten Cranger-Kirmes-Cup „schwänzte“ Erkenschwicks Torjäger vom Dienst, Stefan Oerterer. Und auch im ersten Testspiel nach der Rückkehr aus seinem Urlaub musste „Ö“ sich zunächst mit dem ungewohnten Platz auf der harten Auswechselbank begnügen.

Im Laufduell: Erkenschwicks Arda Nebi (links) und Duisburgs Niklas Heidemann. Foto: Olaf Krimpmann

Seine Einwechslung im Spiel gegen MSV Duisburg U23 dankte der 27-Jährige dafür auf seine Art: Mit dem Treffer zum 1:1 für seine Farben in der 87. Minute. Das war auch der Endstand einer Partie auf Augenhöhe.

 Die rund 100 Zuschauer im weiten Rund des Stimberg-Stadions erlebten zunächst ein Geduldsspiel. Da beide Mannschaften bestens organisiert waren, blieben echte Torchancen bis zum Pausenpfiff Mangelware.

 Ein Standard und ein Missverständnis in der Duisburger Abwehr sorgten für die einzigen nennenswerten Szenen: Er schoss Duisburgs Kevin Weggen einen Freistoß direkt in die Arme von Spvgg.-Keeper Marcel Müller (16.). Dann verzog Julian Sammerl aus 18 Metern frei stehend (40.). MSV-Keeper Maurice Schumacher und seine Vorderleute waren sich in der Szene uneins, das Duisburger Tor auf einmal ziemlich verwaist.

 Nach der Pause wechselten beide Team durch, Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller hatte angesichts von sieben(!) Bankspielern dabei die ungewohnte Qual der Wahl. Dazu wurde das Spiel etwas hektischer.

 Die erste große Chance hatte Philipp Rosenkranz mit einem Kopfball (62.), ehe Duisburg läuferisch zulegte und Erkenschwick vor ein paar Probleme stellte. Ein Foulelfmeter führte in der 81. Minute zur Duisburger Führung, die aber nicht lange Bestand hatte: Nur sechs Minuten später schickte der lauf- und einsatzfreudige Stefan Grummel Stefan Oerterer steil, der mit einem sehenswerten Lupfer MSV-Keeper Schumacher zum 1:1 überwand.

„Ein gerechtes Ergebnis. Wir waren gut organisiert, aber das war Duisburg auch“, so Spvgg.-Trainer Magnus Niemöller. „So hatten wir es erwartet, schließlich war das nicht irgend ein Gegner.“

Weiter geht es für die Schwarz-Roten am Sonntag. Um 15 Uhr wird Niederrhein-Oberligist VfR Krefeld-Fischeln am Stimberg erwartet. Die Partie ist der Abschluss der großen Saisoneröffnung, den die Spvgg. mit ihren Anhängern rund ums Vereinsheim am Stimberg-Stadion feiert. Um elf Uhr soll’s Sonntag dort losgehen.

Von Olaf Krimpmann

 Spvgg. Erkenschwick: Müller – Sawatzki, Eisen, Basile, Pappas (62. Kokot) – Grummel – Sammerl (46. Batman), Kilian (46. Kasak), Rosenkranz (78. Akcapinar), Erdmann (46. Oerterer) – Nebi (84. Ceribas)  Tore: 0:1 Weggen (81.; Foulelfmeter, 1:1 Oerterer (87.)

Zum Seitenanfang