niemoeller26Nach dem 6:2-Sieg auf Asche im Kreispokal in Wulfen hatte Oberligist Spvgg. Erkenschwick auf die große Sause verzichtet. Vielleicht wird es am Sonntagabend Grund für einen Autokorso rund um den Berliner Platz geben? Die Schwarz-Roten sind zu Gast beim FC Eintracht Rheine. Erkenschwicks Bilanz dort ist bemerkenswert negativ: Nicht ein einziger Sieg, nur drei Remis bei gleichzeitig fünf Niederlagen stehen zu Buche. „Das ist in der Tat ausbaufähig“, meint kurz und knapp Spvgg.-Trainer Magnus Niemöller.

 

Magnus Niemöller Spvgg. Erkenschwick Fußball Oberliga Westfalen Saisonvorbereitung 2015/2016 Was kommt diesmal: Magnus Niemöller und die Spvgg. Erkenschwick haben noch nie bei Eintracht Rheine gewinnen können. Foto: Olaf Krimpmann

              

Sollten es gerade seine Mannen sein, die am Sonntag den Rheine-Fluch brechen können, der Trainer würde mit Sicherheit etwas springen lassen. Dem schwant aber, dass das leichter gesagt als getan ist. „Spiele in Rheine sind immer stressige Spiele“, so Niemöller. Der das gar nicht negativ meint. Ob es der enge Platz, das durchaus lautstarke Publikum oder die oft laufintensiven, kampfbetonten Spiele sind: „In Rheine geht’s immer rund“, so der Trainer.

 Erkenschwick trifft am Sonntag auf eine bestens eingespielte Mannschaft und damit auch erneut auf Manuel Dieckmann. Den Rheinenser Kapitän hat Magnus Niemöller ganz besonders auf der Rechnung: „Kein Spiel, in dem er nicht gegen uns trifft – als Sechser. Womit klar ist, dass wir am Sonntag wieder besonders aufmerksam verteidigen müssen, gerade bei Standards. In Rheine wird jeder kleine Fehler abgestraft.“

Welche Startelf der Erkenschwicker Trainer ins Rennen schicken wird, lässt Niemöller offen. Zwar wird Tim Kilian absprachegemäß in den kommenden zwei Wochen urlaubsbedingt fehlen, doch gerade auf der Position im defensiven Mittelfeld tun sich rechtzeitig wieder mehrere Optionen auf.

 So stehen Daniel Feldkamp und Kapitän Nils Eisen kurz vor ihrer Rückkehr. „Ob’s bei beiden schon für Sonntag reichen wird, ist aber noch nicht klar“, so Niemöller. Definitiv wieder dabei sein wird Lukas Opiola, der nach seiner Verletzungspause am Donnerstag in der Erkenschwicker Zweitmannschaft im Nachholspiel bei Genclik Spor Spielpraxis sammelte.

von Olaf Krimpmann

 INFO FC Eintracht Rheine - Spvgg. Erkenschwick; So., 15 Uhr – Obi-Arena, Navi: Bentlager Weg 40.

Zum Seitenanfang