falkowskiBeim NRW-Ligisten Spvgg. Erkenschwick hat Trainer Jürgen Wielert vor Saisonbeginn die ersten Entscheidungen getroffen. Wielert bestimmte erneut Abwehrchef Thomas Falkowski zum Kapitän. 
Auch den Spielerrat stellte der Trainer zusammen. Neben Falkowski, Tobias Bockhoff und dem stellvertretenden Kapitän Dennis Warncke gehören ihm mit André Simon ein Neuzugang und mit Thorben Menne ein Vertreter aus der alten U19 an.


Für Kapitän Thomas Falkowski „eine gute Mischung“. Überrascht sei seine erneute Berufung zum Spielführer aber nicht gewesen, sagt der 27-Jährige: „Der Trainer und ich sind eben auch ein eingespieltes Team.“ Dass es eine seiner Stärken sei, die Mannschaft von hinten aus zu dirigieren, sei nun mal auch bekannt, so der Gelsenkirchener, der seit 2005 am Stimberg kickt und damit mittlerweile dienstältester Spieler beim NRW-Ligisten ist. „Dazu brauche ich die Binde zwar nicht, aber ich bin selbstbewusst genug, sie anzunehmen. Und das tue ich auch gerne.“ Bleibt nur die Frage, wann der Kapitän selbst wieder auf dem Platz stehen wird. „Sonntag gegen Duisburg bin ich wieder dabei“, verspricht der Abwehrchef.
Wegen des „Kumpeltages“ in Oer-Erkenschwick, zu dem am Sonntag, 19. September, mehrere tausend Menschen erwartet werden, verlegt die Spvgg. ihr Punktspiel gegen den FC Wegberg-Beek auf Samstag, 18. September. Anstoß im Stimberg-Stadion ist um 17.30 Uhr.

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang