schnee fussballDie flotte Ansetzung war gut gemeint, aber erfolgreich war sie nicht: Die für Mittwoch, 8. Dezember, geplanten NRW-Liga-Spiele Sportfreunde Siegen – VfB Homberg, MSV Duisburg II - SV Bergisch Gladbach 09 und FC Wegberg-Beeck - SC Fortuna Köln müssen erneut verschoben werden.



 
Wegen Schnee und Eis sind alle Anlagen unbespielbar. Einen neuen Termin gibt es bekanntlich auch schon: Die Begegnungen sollen in einer Woche (Mittwoch, 15. Dezember, 19.30 Uhr) angepfiffen werden.
Genau so wie das Spiel zwischen dem VfB Hüls und ETB Schwarz-Weiß Essen vom 16. Spieltag, das in einer Woche auf dem Kunstrasen neben dem Badeweiher-Stadion stattfinden soll.
Mit der Betonung auf „soll“. Nach jetzigem Stand dürfte bereits das Hülser Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Alemannia Aachen abgesagt werden. „Der Platz ist vereist – und die Wettervorhersagen stimmen mich nicht optimistisch, dass sich das in den kommenden Tagen ändert“, sagt Fußball-Abteilungschef Horst Darmstädter. Damit gerate auch das Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Essen in Gefahr.
Eine Trainingseinheit in Eiseskälte sollte es beim VfB am Abend trotzdem geben – auf der Schnee bedeckten Rasenfläche zwischen Stadion und Leichtathletik-Platz. Für Mittwoch hat Trainer Olaf Thon seine Kicker mit Hallenschuhen einbestellt.
Bei der Spvgg. Erkenschwick flüchtete“ Trainer Stefan Blank mit seinen Jungs zuletzt in eine Soccerhalle – wie viele seiner Kollegen auch. „Warm und trocken“ sei es da, die Gefahr von Verletzungen niedriger als in „freier Wildbahn“.
Der 33-Jährige steht wenige Tage vor dem Pflichtspiel beim MSV Duisburg II vor einer schwierigen Situation: „Duisburg hat den Kunstrasen wohl frei geräumt, am Dienstag trotzdem abgesagt. Dazu soll ja neuer Schnee kommen. Trotzdem dürfen wir diese Woche nicht zu locker angehen. Sollten wir Sonntag doch spielen können, müssen wir auch vom Kopf her voll da sein.“
Was für die NRW-Ligisten gilt, das betrifft den gesamten Amateurfußball: Nach der Absage nahezu des kompletten Fußballprogramms am vergangenen Wochenende droht der frühe Wintereinbruch bereits das kommende Fußball-Wochenende massiv zu beeinträchtigen.
Aktuell sind in den Städten des Kreises alle Rasen- und Tennenplätze gesperrt und/oder unbespielbar, zum Teil auch – wie in Oer-Erkenschwick – die vereisten Kunstrasenplätze.
Am Donnerstag und Freitag wollen die Sportämter entscheiden, ob am Wochenende irgendwo ein Fußballspiel stattfinden kann. Wenn nicht die Staffelleiter dem zuvorkommen…

von Thomas Braucks und Olaf Krimpmann

 

 


 

Zum Seitenanfang