niemoeller16Bei der Spvgg. Erkenschwick hält sich der Ärger über das verlorene Spitzenspiel in Erndtebrück (0:2) in Grenzen. In der Tat, die lange Rückfahrt aus dem Wittgensteiner Land sei entspannt gewesen, meint Trainer Magnus Niemöller. Was nicht alleine daran gelegen habe, dass im Mannschaftsbus viele Plätze frei blieben: Die Schwarz-Roten sind bekannter-maßen nur mit kleinem Kader angereist. Nicht nur aus diesem Grunde war das 0:2 beim neuen Tabellenführer verschmerzbar.

 

Wo steht die Spvgg. denn nun sportlich

Ganz genau dort, wo sie in der Tabelle steht. Sagt der Erkenschwicker Trainer. „Von der absoluten Spitze sind wir noch ein wenig weg“, meint Magnus Niemöller. „Das sind aber keine Welten. Wir sind dicht dran, aber eben noch nicht ganz.“

Grund genug für den Trainer, die Intensität weiter hochzuhalten. Und zwar die eigene: Acht Spiele vor Saisonende wird sich Magnus Niemöller am morgigen Mittwoch auch das Nachholspiel zwischen Westfalia Herne und ASC 09 Dortmund ansehen, um ein paar frische Eindrücke zu sammeln. Aufsteiger ASC ist am Sonntag zu Gast am Stimberg.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang