kokot kevin 7Sven Hozjak, Trainer von Landesligist TuS Haltern, ist vor dem Kreispokal-Halbfinale am Donnerstag, das die Spvgg. Erkenschwick in die Stausee-Kampfbahn führt, bester Laune. Warum sollte er es auch nicht sein?

 

 Will mit der Spvgg. Erkenschwick ins Finale: Kevin Kokot. Foto: Krimpmann

In der Landesliga läuft’s seit seiner Rückkehr im vergangenen Herbst, unlängst vereinbarten Verein und Trainer eine längerfristige Zusammenarbeit.

 Dass sich Haltern und Erkenschwick am vergangenen Montag ebenfalls schnell einigen konnten, das Pokalspiel um eineinhalb Stunden auf 19.30 Uhr zurückzuverlegen, findet Hozjak gut: „Erkenschwick soll schließlich keine Ausrede haben, sie könnten nicht mit ihrer besten Mannschaft antreten, wenn sie bei uns verlieren.“ Keine Frage: Halterns Übungsleiter hat, wie er sagt, „richtig Bock auf das Spiel“. Und damit findet sich Hozjak in bester Gesellschaft.

 Auch Magnus Niemöller verspricht: „Jedem meiner Spieler muss anzusehen sein, dass er ins Finale will.“ Der Erkenschwicker Trainer geht sogar so weit zu sagen: „Haltern ist für uns wichtiger als Ennepetal oder Hamm. Nach einer Meisterschaft und einem Aufstieg ist ein Pokalsieg doch das Größte, was ein Amateurfußballer holen kann.“

Keine Frage: Titelverteidiger wie Außenseiter nehmen das Spiel ernst, womit die Voraussetzungen für ein rassiges Spiel stehen.

 Niemöller hatte in Ennepetal einige zuletzt arg strapazierte Stammkräfte geschont. Bis auf die Verletzten Weißfloh, Bluhm und Müller fehlt am Donnerstag daher nur der privat verhinderte Julian Sammerl.

 Haltern bangt um die Dienste von Abwehrspieler Marian Göcke, André Kreutz und David Sarpong. Der TuS hat in der zweiten Pokalrunde bereits den VfB Hüls aus dem Wettbewerb geworfen (5:3 n.V.), weiß also, wie eine Überraschung funktioniert.

 Magnus Niemöller ist das nicht entgangen. Neben der vorrangigen Motivation, den Pokal zu verteidigen, ist der dazu so selbstbewusst zu sagen: „In einem Pokalspiel entscheidet immer der Favorit, ob er weiterkommt.“ Auch Magnus Niemöller lässt eben keine Ausreden gelten…

von Olaf Krimpmann

TuS Haltern - Spvgg. Erkenschwick; Donnerstag, 9. April, 19.30 Uhr – Stausee-Kampfbahn, Lippspieker

Zum Seitenanfang