Der in Abstiegsnöten schwebende Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick hat den ersten Transfer-Coup in der Winterpause gelandet. „Ja, ich habe heute meine Zusage gegeben“, so Abwehrspieler Jan Schmidt auf Anfrage des Medienhauses Bauer .
Zurück am Stimberg: Defensivspieler Jan Schmidt (links).
Der hoch aufgeschossene Defensivspezialist war bereits in der vergangenen Oberligaspielzeit am Stimberg unter Vertrag, hatte dann aber im Frühjahr 2008 aus den anhaltenden finanziellen Schwierigkeiten die Konsequenzen gezogen und den Verein vorzeitig verlassen.
Nach einem Gespräch mit der sportlichen Leitung am Montagabend gab der 26-Jährige seine Zusage – und zwar bis 30. Juni 2010 und notfalls auch für die Landesliga.
„Die Vergangenheit sollte man ruhen lassen. Der Verein hat sich neu strukturiert. Das was man hört, ist positiv. Jetzt will ich helfen, den Klassenerhalt zu schaffen“, so Jan Schmidt.
Zuletzt spielte Schmidt für den NRW-Ligisten SV Schermbeck. Dort erhielt der 26-Jährige unlängst die Freigabe. Der Aufwand in der NRW-Liga sei ihm zu hoch, so der Castrop-Rauxeler, der in Datteln als kaufmännischer Angestellter arbeitet: „In Erkenschwick ist Beruf und Sport für mich viel besser zu schaffen.“
Ebenfalls seine Zusage bei der Spvgg. gegeben hat Marcel Radke (23). Der 1,80 Meter große Offensiv-Allrounder hat zuletzt für den SC Hassel gespielt.

Quelle: Medienhaus Bauer.
Zum Seitenanfang