batman  sawatzkiDie Spvgg. Erkenschwick und der TSV Marl-Hüls bestreiten am Freitag, 14. August, das offizielle Oberliga-Auftaktspiel. Staffelleiter Reinhold Spohn veröffentlichte am Montag den Oberliga-Spielplan zur Saison 2015/2016 und bescherte damit den Fußballfreunden im Kreis gleich einen echten Knaller.

 

Gut gefüllt waren die Ränge bereits beim Kreispokalfinale am Loekamp in der letzten Saison. Jetzt eröffnen Spvgg. Erkenschwick (rotes Trikot) und TSV Marl-Hüls die Oberliga-Saison am 14. August im Stimberg-Stadion.                       Foto: Olaf Krimpmann

Gespielt wird die Begegnung im Stimberg-Stadion. Dort soll es, wie in den vergangenen Jahren bei Oberliga-Auftaktspielen üblich, eine große Eröffnungsfeier geben, an der auch die Verbandsspitze teilnehmen wird.

„Ich denke, dass diese Paarung eine angemessene Begegnung für ein Auftaktspiel ist“, so Staffelleiter Reinhold Spohn. So sieht es auch Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller. „Es gibt nichts Schöneres, als die Saison mit einem Clásico zu beginnen. Und das ist es für mich allemal. Dazu kommt, dass die aktuell beiden besten Mannschaften im Fußballkreis das Eröffnungsspiel bestreiten. Besser geht es nicht.“

TSV-Trainer Michael Schrank pflichtet bei: „Ein tolles Auftaktspiel, besser hätte es nicht kommen können.“  Dass der TSV nicht den Zuschlag für ein Heimspiel (einen entsprechender Antrag hatte der Verein auch nicht gestellt) bekommen hat, kann der Fußballlehrer verschmerzen: „Auf ein solches Auftaktspiel sind alle heiß , da spielt das Heimrecht eine untergeordnete Rolle.“

Was in Zahlen belegt ist. Sein Kollege Niemöller weist auf die Statistik hin: In allen Oberliga-Eröffnungsspielen bislang ist es der Heimmannschaft nie gelungen, einen Sieg einzufahren!

 So groß die Vorfreude aufs Kreisderby in Westfalens höchster Amateurklasse auch ist: Möglich, dass sich TSV und Erkenschwick damit in den kommenden zwei Monaten so oft auf dem Spielfeld sehen werden wie in den Jahren zuvor zusammen nicht. „Vielleicht schon ein wenig zu oft“, findet TSV-Coach Schrank.

 Bereits am Sonntag, 19. Juli, stehen sich die Traditionsvereine beim Cranger-Kirmes-Cup gegenüber. Dort ist in der Endrunde, sollten es beide Klubs dorthin schaffen, ein erneutes Aufeinandertreffen nicht unmöglich. Am 14. August folgt dann das Oberliga-Eröffnungsspiel, ehe beide Mannschaften schon Anfang September im Kreispokal-Viertelfinale aufeinandertreffen könnten.

 Aufsteiger TSV wird sein erstes Oberliga-Heimspiel am 23. August gegen Westfalia Rhynern, Tabellendritter der abgelaufenen Saison, bestreiten. Vorgaben des Verbandes, was Sicherheitsspiele betrifft, gibt es laut Staffelleiter Spohn für den TSV im übrigen nicht. Möglich damit, dass der Aufsteiger alle Heimspiele am Loekamp ausrichten kann. Das letzte Wort bei etwaigen Sicherheitsspielen hätten die Behörden, so Spohn, sprich: Die Polizei.

 Erkenschwicks erste Auswärts-Aufgabe heißt am 23. August TuS Ennepetal.

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang