Und hier noch einmal unser Live-Ticker zum Nachlesen.

 


"Super-Schwicker, Super-Schwicker" - Die Fans haben dem Rasen gestürmt und lassen Spieler und Trainer hochleben. Die Rückfahrt wird feuchtfröhlich, das ist garantiert.  

Das Pulverwaldstadion gleicht einem Tollhaus, Mannschaft und Fans feiern in Erndtebrück den Meistertitel. Später bei uns auch eine große Bildergalerie.

Schluss, aus, vorbei!!!! Die Schwicker sind in der NRW-Liga!!! Der eine Punkt reicht, zum Schluss wurde es noch mal richtig spannend. Eine ausführliche Analyse folgt.

90. Zwei Minuten Nachspielzeit.

85. Doppelwechsel bei der Spielvereinigung. Grad und Ernst gehen, Ostdorf und Drontmann kommen.

82. Was für ein Herzschlagfinale! Es geht hin und her, die Fans peitschen die Schwicker nach vorne.

81. 2:2! Erndtebrücks Markus Waldrich zieht aus 16 Metern ab, Innenpfosten und drin.

76. Drei strittige Szenen hintereinander. Zuerst wird Erwig-Drüppel im Strafraum gelegt. Dann foult Falkowski TuS-Angreifer Waldrich im 16-er.  Und eine Minute später springt Jan Schmidt der Ball an die Hand. In allen drei Szenen kein Elfer.

73. Erster Wechsel von Trainer Jürgen Wielert. Er nimmt Stefan Oerterer raus und bringt Nachwuchsmann Jonas Erwig-Drüppel. "Ö" hat sich aufgerieben und  hätte eigentlich ein Tor machen müssen. Aber er wird von den Fans natürlich lautstark gefeiert.

72. Immer noch 2:1. Das sieht gut aus. Die Erkenschwicker stehen in der Abwehr sicher und lassen kaum etwas zu. Wenn das nicht zumindest zu einem Punkt reicht...

61. Wieder eine dicke Chance für den ESV. Eine Flanke von Oerterer kann Keeper Renner nur abklatschen, Tobias Bockhoff kommt aber eine Zehntelsekunde zu spät. Es ist die entscheidende Phase des Spiels!

55. Das hätte es sein können. Aber Torjäger Stefan Oerterer tritt nach Pass von Warncke im Fünfer über den Ball.

50. Es bleibt dabei: Erndtebrück hat mehr Spielanteile, aber keine Chancen. Die offizielle Zuschauerzahl: 780. 

46. Anpfiff zur zweiten Hälfte. Die Erkenschwicker Fans sind sehr zuversichtlich. Sie singen: "Jetzt geht's los!"

45. Der Regen lässt nach, aber Fans und Spieler sind völlig durchnässt. 

45. Halbzeit in Erndtebrück. Die Schwicker führen verdient mit 2:1 und sind voll auf Aufstiegskurs. Mehr Spielanteile haben die Gastgeber, aber die besseren Chancen vergaben die Schwarz-Roten. Freuen wir uns auf Hälfte zwei. 

44.  Die Schwicker haben sich wieder gefangen. Strömender Regen hat eingesetzt, gute Chancen bleiben zur Zeit aus.

37.  2:1 - Tor  für Erndtebrück. Die Erkenschwicker vertändeln den Ball, Torjäger Markus Waldrich schiebt aus elf Metern ein. Jetzt wird es wieder eng.

30. 2:0!!!!!! Stefan Oerterer tankt sich auf außen durch, seine Flanke köpft Zouhair Allali ein.
Völlig verdient, weil die Erkenschwicker die besseren Chancen haben.  "Ö" hatte gleich zwei dicke Dinger auf dem Fuß. Das Pulverwaldstadion gleicht einem Tollhaus.

24. Dicke Chance für Erkenschwick. Tobi Bockhoff wird kurz vor dem Strafraum gelegt.  Den Freistoß zirkelt Stefan Oerterer nur Zentimeter über das TuS-Tor. Unser Reporter Olaf Krimpmann hat Gänsehaut: "So eine Stimmung habe ich bei einem Westfalenliga-Spiel noch nicht erlebt!" 

20. Die Spvgg. Erkenschwick ist sehr passiv, gute Chancen für den TuS bleiben aber zum Glück aus.

18. Erndtebrück hat mehr vom Spiel. Manuel Jung zieht aus 18 Metern ab, der Ball geht knapp vorbei.

10. Riesenstimmung im Erkenschwicker Block. "Nie mehr Westfalen-Liga" singen die 400 mitgereisten Fans, die die Hälfte der 800 Zuschauer ausmachen. Jetzt wird es für Erndtebrück schwer, weil die Schwicker ihr gefürchtetes Konterspiel aufziehen können.

8. 1:0!!!!! Tobi Bockhoff flankt, der Ball dreht sich ins TuS-Tor. Ein  Auftakt nach Maß! 

6.  Erndtebrücks erster Angriff. Tim Brüggenkamp klärt zur Ecke nach einem Schuss von Wadolowski. Aber die Spvgg. kann die Ecke klären. 

1.  Anpfiff mit  vier Minuten Verspätung. Jetzt gilt es für die Schwicker, ein Punkt ist das Ziel! Unsere Fans machen eine Riesenstimmung, Gänsehautatmosphäre im Pulverwald.

Das Spiel wird wohl etwas später angepfiffen. Die Fans stehen noch vor dem Stadion noch in der Schlange.

Hier die Aufstellung der Spvgg. Erkenschwick:
Götz, Schmidt, Falkowski, Schurig, Brüggenkamp, Allali, Grad, Ernst, Warncke, Bockhoff, Oerterer.

Es pfeift übrigens Marcel Neuer, der Bruder von Nationalkeeper Manuel Neuer. 

Die Fans der Schwarz-Roten haben eine Mammut-Tour hinter sich. Die A45 war für einige Stunden voll gesperrt, so dass wohl viele noch nicht im Stadion sind. Olaf Krimpmann, unser Mann vor Ort, erwartet, dass das Stadion fest in Erkenschwicker Hand sein wird.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang