jubelnde_MannschaftKorki-Cup heißt das Turnier, mit dem die DJK Spvgg. Herten am Samstag (16 Uhr Spvgg. gegen SC Hassel) die Vorbereitungsphase zum zweiten Mal in Folge eröffnet. Irgendwie passend.
Am Montag jubelte der VfB Hüls über den Verbleib in der NRW-Liga, am Freitag knallten bei der Spvgg. Erkenschwick die Korken: Auch die hat die Lizenz erhalten, und das schwarz auf weiß. Woran einige Bedenkenträger bis zuletzt gezweifelt hatten…

 


Mit den beiden heimischen NRW-Ligisten kann die DJK Spvgg. Herten im Katzenbusch am Samstag also hochrangige Prominenz begrüßen. Da dürfte es der Bezirksligist als Ausrichter wie auch Westfalenligist SC Hassel schwer haben, das Finale am Abend zu erreichen.
Allerdings haben auch die beiden fußballerischen Schwergewichte erst ein paar Trainingseinheiten in den Knochen, und der Feinschliff steht erst in ein einigen Wochen auf dem Programm. „Da kann man noch nichts Großes erwarten“, so Erkenschwicks Trainer Jürgen Wielert. „Die Jungs sollen Spaß am Spiel haben, im Training schwitzen sie schon genug.“ Seine Premiere im Spvgg.-Trikot wird dabei André Simon feiern, während mit Mirko Talaga der zweite externe Neuzugang erst Sonntag aus dem Urlaub zurückkehrt. Sonntag testet die Spvgg. darüber hinaus beim A-Kreisligisten SF Germania Datteln (15 Uhr).
INFO: Süder Korki-Cup; Samstag Katzenbusch-Kampfbahn. 15 Uhr VfB Hüls - DJK Spvgg. Herten; 16 Uhr Spvgg. Erkenschwick - SC Hassel; 17 Uhr Spiel um Platz 3; 18 Uhr Finale. Spielzeit: 1 x 45 Minuten

von Olaf Krimpmann

 


 

Zum Seitenanfang