batman deniz9Nicht erst seit diesem Jahr steht es fest: Wenn Teutonia SuS Waltrop den ATW-Cup im Sportzentrum Nord veranstaltet, dann wird es 1.) immer sehr spät, 2.) immer sehr voll und laut und 3.) stehen meistens Mengede 08/20 und (oder) die Spvgg. Erkenschwick im Finale. So war es auch am Mittwochabend wieder

 

Der ATW-Cup, einen Tag vor Heiligabend, lockte auch in diesem Jahr wieder reichlich Fußballfans ins SpoNo. Und die sahen zunächst auch erstaunlich forsche Auftritte der beiden Waltroper Bezirksliga-Teams von VfB und Teutonia SuS, denen im Teilnehmerfeld mit zwei Ober- einem Westfalen- und einem Landesligisten wie auch den Ligakonkurrenten Eintracht Datteln und FC Frohlinde allenfalls Außenseiterchancen eingeräumt wurden. Doch Tobias Oberkönig, der pünktlich um 18 Uhr wieder die beiden Gruppen ausloste, hatte ein feines Händchen bewiesen und zog zwei ausgeglichene Vorrundengruppen, in denen sich die Favoriten Spvgg. Erkenschwick (Gruppe A mit Teutonia SuS, Frohlinde und Lüner SV) und der Ligarivale TSV Marl-Hüls, der es mit Eintracht Datteln, VfB Waltrop und Mengede 08/20 zu tun bekam, zunächst aus dem Weg gingen.

Dass man als Oberligist nicht einfach so durchs Turnier in Waltrop marschieren kann, mussten die Erkenschwicker mit ihrem Waltroper Trainer Magnus Niemöller gleich feststellen. Sven Beckmann mit Doppelpack brachte die Gastgeber im ersten Turnierspiel schnell mit 2:0 in Führung.  

Doch Torjäger Stefan Oerterer mit zwei und Tim Kilian mit einem Treffer bogen das „Ding“ für den Favoriten noch um. Gegen den Lüner SV gab’s danach ein 1:1. Doch nach dem abschließenden 7:1-Erfolg gegen Frohlinde standen die „Schwicker“ als Gruppensieger im Halbfinale, das auch die Gastgeber durch einen 4:2-Sieg im entscheidenden Duell gegen den Lüner SV erreichten.  

Etwas leichter taten sich zunächst die Hülser, die ihr Auftaktspiel gegen Datteln mit 6:1 für sich entschieden und auch gegen den VfB Waltrop, der zuvor mit einem 1:1 gegen Mengede aufhorchen ließ, mit 5:2 klar die Oberhand behielten. Doch dann besiegte Vorjahresfinalist Mengede den TSV locker mit 4:1, verwies die Hülser so noch auf Platz zwei und bescherte den Fans ein Oberligaduell im ersten Halbfinale.  

Der VfB Waltrop setzte sich im letzten Gruppenspiel gegen Eintracht Datteln mit 3:1 durch. Das Halbfinale verpassten aber beide Bezirksligisten klar.  

Die Spannung stieg, als der TSV und die Spvgg. das Parkett betraten. Nils Eisen und Tim Kilian schossen den Oberliga-Dritten vom Stimberg mit 2:0 ins Endspiel. Hier gab’s das erwartete Duell mit Westfalenligist Mengede 08/20, der die Teutonen im zweiten Halbfinale mit 3:0 ausgeschaltet hatte. Die Dortmunder, die mit 14 (!) Spielern angereist waren (die Spvgg. hatte nur zwei Wechselspieler auf der Bank), gingen durch Kerem Kalan mit 1:0 in Führung. Oerterer schaffte zwei Minuten vor Schluss den Ausgleich. Doch Mengede hatte den längeren Atem und zehn Sekunden vor dem Ende traf Jeffrey Malcherek zum 2:1-Endstand.

von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang