oerterer33Viele Torabschlüsse wollte Trainer Magnus Niemöller sehen – und am besten auch ein paar Treffer. Den Auftrag hat seine Mannschaft erfüllt: Am Abend besiegte die Spvgg. Erkenschwick den Bezirksligisten Fortuna Herne im Test mit 8:1 (2:1).

 

Treffsicher: Stefan Oerterer gelang in neun Minuten ein Hattrick. Foto: Krimpmann (Archiv)

Nun könnte man bei dem Halbzeitstand meinen, der Oberligist hätte sich in Hälfte eins besonders schwer getan. Trainer Niemöller war aber mit den kompletten 90 Minuten nicht unzufrieden. „Die Jungs haben das in beiden Halbzeiten nicht schlecht gemacht“, sagte der Übungsleiter. Gegen einen solchen Gegner werde es hinten heraus eben etwas einfacher, Tore zu schießen.

 Mirko Eisen (18.) und Maurice Müller (39.) brachten die Schwarz-Roten in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Apostolos Sagiroglou für Herne das Anschlusstor, das wenig später schon keines mehr war. Mit einem Hattrick in der 51., 54. und 59. Minute schraubte Stefan Oerterer die Führung auf 5:1 hoch. Mirko Eisen (66.), Arda Nebi (71.) und Deniz Batman (82.) rundeten das Erkenschwicker Torfestival ab.

„Schön, dass wir ein paar Tore erzielt haben. Das tut auch mal ganz gut“, fand Spvgg.-Trainer Magnus Niemöller. Um sofort anzumerken, dass bislang alle Treffer in der Vorbereitung auf das Konto der Schützen Oerterer, Eisen, Nebi, Batman und nun Müller gegangen sind. Soll wohl heißen: Am Sonntag, wenn um 14.30 Uhr der Lüner SV zum letzten Test an den Stimberg kommt, dürfen gern auch mal die Kollegen ran.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang