niemoeller16Nach nur einer halben Stunde hatte Magnus Niemöller die Nase voll: Starkregen und Gewitter sorgten für den Abbruch des Trainingsauftakts von Oberligist Spvgg. Erkenschwick am Sonntag. Keinen Kilometer vom Stimberg-Stadion entfernt war zuvor der Blitz in ein Wohnhaus eingeschlagen.

 

„Dabei wollten wir es doch erst in der Saison krachen lassen“, flüchtete sich der Übungsleiter in Galgenhumor. Keine Frage: Diese Kurz-Einheit war gar nicht nach dem Geschmack des Trainers.

 Keine Frage aber auch: Somit rückte wieder das Thema in den Fokus, das seit Freitagabend nicht nur die eigenen Anhänger elektrisiert: Stefan Oerterer und das „Tor des Monats“.

Seit Samstag kann über Oerterers sehenswerten 45-Meter-Schuss vom 3. Juni zur 1:0-Führung gegen SuS Stadtlohn im Internet abgestimmt werden (Hier können Sie abstimmen), und alle, die am Sonntag trotz Regens und Gewitters gekommen waren, hatten schon ihre Stimme abgegeben. Darunter Hermann Silvers, der Vorsitzende.

 Oder sein Stellvertreter Andreas Giehl, der eine etwaige Diskussion zum Trainingsauftakt, ob nicht vielleicht einer der vier weiteren Vorschläge chancenreicher – weil noch sehenswerter – sei, im Keim erstickte: „Es steht doch wohl außer Frage, für wen man abstimmt.“

„Ö“ selbst erfreut sich inzwischen einer gewissen Berühmtheit. „Seit Samstagnachmittag habe ich schon rund 40 neue Freundschaftsanfragen bei Facebook“, so der Erkenschwicker Rekordtorschütze. „Ein paar Leute sind dabei, die ich von früher kenne. Aber auch viele, mit denen ich nie was zu tun hatte – und die kommen nicht nur von hier.“

Tore machen Freunde

 Merke: Tore machen Freunde. Wie hoch der Anteil neuer weiblicher Anhänger war, wollte Oerterer allerdings nicht verraten. Der Torjäger selbst war nicht untätig geblieben, hatte seinerseits seine geschätzt 800 Facebook-Freunde aktiviert.

 Über die Neuen Medien hat auch die Spvgg. Erkenschwick eine große Reichweite erzielt: 7.684 Mal wurde die Nachricht über das Tor über den Facebook-Auftritt des Vereins angeklickt – Stand Sonntagfrüh. Noch bis zum 19. Juli kann abgestimmt werden.

 Aber wie schätzt Stefan Oerterer seine Chancen ein, den begehrten Titel „Torschütze des Monats“ zu holen – auch angesichts prominenter Konkurrenz wie HSV-Profi Marcelo Diaz, dessen Treffer Trainer Niemöller als Favorit sieht: „Wenn die ganzen HSV-Fans mitmachen, wird es schwer, das Ergebnis zu toppen“?

„Ich glaube schon, dass ich eine Chance habe“, so der 27-Jährige. Dafür wird er schon selbst sorgen. Und mit ihm die Erkenschwicker Fangemeinde, die – so scheint es – am Wochenende wieder ein Stück gewachsen ist.

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang