niemoeller11Der 25. Spieltag in der Oberliga Westfalen ist absolviert. Die wichtigsten Erkenntnisse aus regionaler Sicht: Die Spvgg. Erkenschwick bleibt den Spitzenklubs auf den Fersen. Und: Nach SV Zweckel und Westfalia Herne muss auch der VfB Hüls um die Oberliga bangen.

 

 

Zur Spielvereinigung: Besonders schön anzuschauen war der 1:0-Erfolg gegen Hamm nicht.  

Was Ergebnisfußball betrifft, machte am Sonntag der Spvgg. Erkenschwick niemand etwas vor. Trainer Magnus Niemöller konnte es verschmerzen, dass sein Team die Hammer SpVg. nicht mit Vollgasfußball 1:0 besiegte: „Einige der Jungs gehen gerade auf dem Zahnfleisch.“

Welche Konsequenzen zieht der Trainer?  

Die Erkenschwicker Kicker dürfen in dieser Woche durchschnaufen, Übungsleiter Niemöller hat gleich zwei trainingsfreie Tage angekündigt. Die Kraft wird der Oberligist brauchen, er kann das Zünglein an der Waage im Titelkampf sein. Die Spvgg. tritt noch beim Tabellendritten Westfalia Rhynern an (der morgen im Nachholspiel Spitzenreiter Ahlen empfängt) und reist am Sonntag zum Tabellenzweiten TuS Erndtebrück.  Interessant: Der Frühling war zuletzt immer die stärkste Zeit der Schwarz-Roten. Das gilt auch für diese Spielzeit. Die Erkenschwicker Meisterschaftsbilanz seit dem 28. März: vier Spiele, drei Siege, 6:0 Tore.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang