rw_erkenschwickDie Hallenfußball-Stadtmeisterschaften in Oer-Erkenschwick endeten am Samstagabend mit einer faustdicken Überraschung. Bei den Senioren beendete B-Kreisligist RW Erkenschwick eine 17-jährige Durststrecke und holte sich nach 1994 zum zweiten Mal überhaupt überraschend den Titel. Bei den Alten Herren konnten die Oldies von GW Erkenschwick ihren Erfolg von 2010 wiederholen.


 
Die positive Überraschung der Titelkämpfe waren die Kicker aus der Honermannsiedlung, die als klassentiefste Mannschaft in allen vier Spielen unbesiegt blieben. Den Grundstein zum Triumph legte die Truppe von Trainer Andreas Jakob, die fast mit dem kompletten Kader in der ausverkauften Willi-Winter-Halle antrat, bereits am ersten Turniertag mit dem 3:2-Sieg gegen Vorjahressieger Spvgg. Erkenschwick. Die Schwarz-Roten zeigten sich am Samstag zwar stark verbessert, feierten einen 6:0-Sieg gegen den FC 26 und einen 7:2-Erfolg gegen GWE und wurden Zweiter, die Rot-Weißen konnten sie aber nicht mehr einholen. Mit Dominik Colloff stellte der neue Titelträger zudem den besten Torhüter des Turniers. Auf den weiteren Plätzen folgten GWE, Titania und FC 26. Bester Torjäger wurde wie 2010 Stefan Oerterer aus dem NRW-Liga-Kader der Spvgg., der dieses Mal fünf Treffer erzielte.
Bei den Alten Herren setzte sich erwartungsgemäß Favorit Grün-Weiß durch. Auch hier landete die Spvgg. auf dem zweiten Platz. Im entscheidenden Spiel zwischen beiden Teams gab es ein 6:3 für GWE. Garant für den Turniersieg bei den Grün-Weißen war Stefan Wiegand, der mit fünf Treffern die Torjägerkrone vor seinem Teamkollegen Peter Popowski gewann. Mit Kim Welter stellte der alte und neue Stadtmeister zudem auch den besten Altherren-Torwart.
Lesen Sie einen ausführlichen Bericht von den Stadtmeisterschaften am Montag in der STIMBERG ZEITUNG.

Von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang