ostdorfMagnus Niemöller nimmt seine Jungs stramm ran. Nicht nur, dass der Trainer der Spvgg. Erkenschwick seine Spieler am Wochenende gleich zweimal in ein Testspiel schickt.


Nur am Samstag am Ball, weil er am Sonntag arbeiten muss: Erkenschwicks Mittelfeldspieler Timo Ostdorf. Foto: Krimpmann
Am Samstagvormittag steht auch noch eine zusätzliche Einheit auf dem Programm; wer Magnus Niemöller kennt, weiß, dass auch die es durchaus in sich haben wird.

Denn auch der Trainer weiß, wie wichtig Grundlagen sind. „Die Jungs hatten viereinhalb Wochen Pause, jetzt stehen fünf, sechs Wochen Vorbereitung auf dem Programm. Das passt“, meint Niemöller.

Besonders erfreulich aus Sicht des Trainers: Zwei vermeintliche Sorgenkinder machen große Fortschritte. „Tim Brüggenkamp und Martin Setzke haben schon die ersten Einheiten mit Ball mitgemacht, sie sind auch schon in den einen oder anderen in Zweikampf gegangen“, berichtet der Trainer. Am Wochenende werden beide allerdings noch geschont. „Wir wollen da nichts überstürzen“, meint der Trainer.

Das Spiel am Samstag beim Bezirksligisten DJK Spvgg. Herten, das für den Korki-Cup ausgetragen wird, soll ein erstes Schaulaufen in Schwarz und Rot sein. Auch Sonntag im Heimspiel gegen Preußen Münster will Niemöller nach Möglichkeit allen Spielern Einsatzzeiten geben. Am Samstag fehlt berufsbedingt Nils Eisen, am Sonntag Timo Ostdorf.

Während der Trainer den Test gegen Preußen Münsters U23 durchaus einige sportliche Beachtung schenkt („Ein Gegner auf Augenhöhe“), will er die Messlatte in Herten noch nicht allzu hoch hängen. Auch, weil eben am Vormittag noch eine Einheit angesetzt ist, ehe die gesamte Mannschaft dann gemeinsam zu Mittag isst.

Beim Bezirksligisten aus dem Katzenbusch freut man sich auf den Stammgast, der bereits in den vergangenen Jahren beim Süder Korki-Cup am Ball war. Trainer Markus Schmeling: „Wir freuen uns, gegen einen prominenten Gegner spielen zu dürfen. Allerdings wird bei uns der eine oder andere fehlen. Wichtig ist aber, dass jeder, der da ist, spielen wird. Das Ergebnis ist zweitrangig, es geht in erster Linie um den guten Zweck.“

Wie gewohnt, werden alle Einnahmen des Spiels einer gemeinnützigen Einrichtung in Herten gespendet.
DJK Spvgg. Herten - Spvgg. Erkenschwick; Sa., 15.30 Uhr – Katzenbusch
Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster U23; So., 15 Uhr – Stimberg-Stadion

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang