rosenkranz philipp14Die Spvgg. Erkenschwick bangt um Philipp Rosenkranz. Der 28-jährige Mittelfeldspieler könnte länger ausfallen als zunächst gedacht. Rosenkranz war am Sonntag bei der Erkenschwicker 1:2-Niederlage beim SC Paderborn II nach einem Kopfball unglücklich aufgekommen und hat sich dabei am Sprunggelenk verletzt. Nach Aussage von Spvgg.-Trainer Magnus Niemöller sei zwar nichts gebrochen, dafür aber die Wahrscheinlichkeit einer Bänderverletzung groß. Ein MRT soll nun Klarheit bringen.

Schmerzhaft: Spvgg.-Physiotherapeut Günter Reinhard und Kapitän Nils Eisen helfen Philipp Rosenkranz vom Platz. Foto: Krimpmann

Zum Seitenanfang