Drucken

rosenkranz philipp10Und plötzlich waren es nur noch zwei: Die Oberligisten Spvgg. Erkenschwick und TSV Marl-Hüls sind noch im Kreispokal-Geschäft. Der SV Schermbeck hat sich als Mitfavorit am Dienstagabend verabschiedet – nach einer 0:1-Pleite beim Bezirksligisten SG Borken. Es war beileibe nicht die erste Überraschung dieses Pokal-Sommers. Gleich zwei Mal war der 1. SC Blau-Weiß Wulfen beteiligt: Der A-Kreisligist kickte mit Westfalia Gemen und Sportfreunde Stuckenbusch zwei Landesligisten aus dem laufenden Wettbewerb.

 

Philipp Rosenkranz und die Spvgg. sind bei BW Wulfen gefordert. 

Der verdiente Lohn: das Achtelfinale des Krombacher-Kreispokals und ein Duell mit dem Oberligisten Spvgg. Erkenschwick an diesem Donnerstag (19 Uhr, Sportanlage Wittenbrink). „Wulfen hat in dieser Saison noch kein Pflichtspiel verloren. Der Gegner hat damit ein klares Signal ausgesendet. Wir sollten die Antennen weit ausfahren“, sagt Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller. „Wir“ bedeutet vor allem: seine Elf.

„Am Ende ist es im Pokal doch so: Ob es eine Überraschung gibt oder nicht, darüber entscheidet der Favorit“, ist der Trainer überzeugt. Bringen die Schwarz-Roten die richtige Einstellung auf den Platz, gewinnen sie die wichtigen Zweikämpfe, sollte der Einzug ins Viertelfinale kein Problem werden.

 Früh in der Saison kommt der Spielvereinigung der breit verstärkte Kader zugute: Trainer Niemöller fehlen heute ein halbes Dutzend Spieler. Tim Forsmann und Timo Erdmann fehlen aus beruflichen Gründen, Daniel Feldkamp und Lukas Opiola sind noch nicht fit. Ebenso Nils und Mirco Eisen, die zwar das Lauftraining aufgenommen haben, für die ein Einsatz aber wohl zu früh käme.

„Ansonsten wird aber keiner geschont“, bekräftigt Trainer Niemöller. „Das wäre in einem Achtelfinale auch nicht angebracht. Wir wollen in die nächste Runde.“

Setzt sich der hohe Favorit heute Abend durch, kommt es im Viertelfinale im Stimberg-Stadion zum Kreispokal-Gipfel zwischen der Spvgg. Erkenschwick und dem TSV Marl-Hüls. Die Neuauflage des letzten Finales.

Quelle: Stimberg-Zeitung

 1. SC BW Wulfen - Spvgg. Erkenschwick,  Donnerstag (3.9.)  19 Uhr, Sportanlage Wulfen, Wittenbrink 21, 46286 Wulfen