logo_westfalenliga2Am Wochenende sind im westfälischen Fußball die letzten überkreislichen Entscheidungen gefallen. Und die dürften durchaus zur Zufriedenheit einiger heimischer Vertreter ausgefallen sein. Auch für NRW-Liga-Absteiger Spvgg. Erkenschwick.


Durch den Aufstieg der Landesliga-Vizemeister SpVgg. Vreden und FC Bad Oeynhausen in der Relegation, ist in der Westfalenliga ein deutlicher Überhang von ostwestfälischen Vereinen und Klubs aus dem Münsterland entstanden. Diese werden erfahrungsgemäß in der Staffel 1 eingruppiert, während sich die Vereine aus dem Ruhrgebiet und dem Sauerland in der Staffel 2 wiederfinden.

Für die heimischen Vertreter Spvgg. Erkenschwick und den SV Dorsten-Hardt kann dies bedeuten, dass beide Vereine in der Staffel 2 spielen werden. Während das der ausdrückliche Wunsch des NRW-Liga-Absteigers vom Stimberg ist, der die Eingruppierung in die Staffel 2 bereits beim Verbandsfußball-Ausschuss beantragt hat, ist man beim SV Hardt zwiegespalten.

„Grundsätzlich haben wir uns in der Staffel eins wohl gefühlt“, meint Hardts Sportlicher Leiter Dieter Pannebäcker. „Was auch noch gegen die Staffel 2 spricht, sind die vielen Kunstrasenplätze. Da wir keinen haben, sind wir immer im Nachteil. Aber natürlich muss man auch die Fahrtkosten sehen, die in der Staffel eins dgfev online casino auf uns Lots of big hard drive recovery service conferences and research groups are out there. zukommen. Nach Bad Oeynhausen fahren wir locker zweieinhalb Stunden.“ Letzten Endes haben die Vereine keinen Einfluss auf die Staffeleinteilung.

Die wird erst am 7. Juli veröffentlicht, wenn der Verbandsfußball-Ausschuss abschließend entscheidet, wie VFA-Vorsitzender Reinhold Spohn (Herne) auf Anfrage sagte. Dann wird auch fest stehen, wie die Einteilung in den Landes- und Bezirksligen aussehen wird. Mit Teutonia SuS und VfB Waltrop, dem FC 96 Recklinghausen, TSV Marl-Hüls und TuS Haltern stellt der Fußballkreis RE fünf Landesligisten, in die Bezirksliga sind Hochlar 28 und ETuS Haltern aufgestiegen.

Die Vereine in der Westfalenliga (geordnet nach einer möglichen Zugehörigkeit):
Spvgg. Erkenschwick, TSG Sprockhövel, 1. FC Kaan-Marienborn, TuS Ennepetal, SF Oestrich-Iserlohn, SG Wattenscheid 09, DSC Wanne-Eickel, TuS Hordel, ASC Dortmund, SuS Langscheid/Enkhausen, TuS Eving-Lindenhorst, SpVg. Olpe, Westfalia Wickede, BV Brambauer, SV Dorsten-Hardt, FSV Werdohl, FC Brünninghausen, TuS Heven (alle Staffel 2);
Westfalia Rhynern, FC Eintracht Rheine, SuS Neuenkirchen, Preußen Münster II, Hammer SpVg., FC Gütersloh 2000, SV Lippstadt 08, SC Paderborn 07 II, 1. FC Gievenbeck, Delbrücker SC, SuS Stadtlohn, SV Spexard, Hövelhofer SV, VfL Theesen, TuS Hiltrup, SC Roland Beckum, SpVgg. Vreden, FC Bad Oeynhausen (alle Staffel 1)

Von Olaf Krimpmann und Olaf Nehls

Zum Seitenanfang