Stimbergstadion sturmschadenMitte Februar hat der Rat beschlossen, das marode Tribünendach des Stimbergstadions für rund 70 000 Euro zu reparieren. Passiert ist bisher noch nichts. Das Stadion ist aus Sicherheitsgründen seit Mitte Januar gesperrt. Die Sportvereine warten händeringend auf eine Freigabe.

 

„Vor Mai wird der Sportbetrieb im Stimbergstadion voraussichtlich nicht möglich sein“, sagt der zuständige Fachbereichsleiter Rolf Espeter. Denn von heute auf morgen ließen sich die angerosteten Zugstützen nicht reparieren. Zumal die komplette Statik des Tribünendachs neu berechnet werden muss.

„Die Pläne des Statikers liegen inzwischen vor. Allerdings müssen sie jetzt erst noch von einem Prüfstatiker abgesegnet werden. „Das kann noch mal zwei bis drei Wochen dauern. Dieser von den Bauaufsichtsbehörden beauftragte Ingenieur hat nicht nur auf uns gewartet“, sagt Espeter. Ein Prüfstatiker sei beim Bau von Mehrfamilienhäusern und öffentlichen Gebäuden zwingend vorgeschrieben.

 Schlussendlich müsse der Auftrag für die Reparatur der Zugstützen auch noch öffentlich ausgeschrieben werden. „Selbst bei einer verkürzten Ausschreibung dauert das mindestens zwei Wochen. Dann haben wir noch Osterferien und die Handwerker brauchen auch ein paar Tage“, rechnet Espeter vor.

 Die Spielvereinigung muss so lange auf den Kunstrasenplatz neben dem Stimbergstadion ausweichen. Besonders trifft die Sperrung die Leichtathleten, die solch eine Alternative nicht haben.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang