oerterer28Die – einzige – positive Nachricht vom Fußballwochenende aus Sicht der Spvgg.: Mit seinem Doppelpack gegen Herne hat Stefan Oerterer die Führung in der Torjägerliste übernommen. „Ö“ kommt nun auf 18 Treffer. Für die Fans der Schwarz-Roten und Trainer Magnus Niemöller ist das aber nach der 3:4-Niederlage in Herne nur ein äußerst schwacher Trost.

 

Gleich drei Führungen „vergeigten“ die Gäste im Stadion am Schloss Strünkede, kassierten dafür stolze vier Gegentreffer – so viele wie in der ganzen Saison noch nicht in einem Spiel.

 Dass ein über weite Strecken überforderter Schiedsrichter dann auch noch Gelbe Karten unter anderem gegen Kasak und Batman (für beide war’s die jeweils fünfte) zückte und Davide Basile nach einer Provokation von Hernes Manuel Bölstler per Gelb-Rot vom Platz schickte, war das berühmte i-Tüpfelchen eines gründlich verdorbenen Nachmittags.

 Trainer Magnus Niemöller räumt freimütig ein: „Wir haben von der ersten Minute an unsere ansonsten sehr gute taktische Organisation nicht auf den Platz bekommen. Den Spielern war in der Kabine klar, dass wir da Mist gebaut haben.“

Am Stimberg gilt es nun, die Ärmel hochzukrempeln. Niemöller kündigt eine intensive Trainingswoche an: „Neben dem Platz haben wir zuletzt mit den vielen Verlängerungen unsere Hausaufgaben erledigt. Nur auf dem Platz haben wir das nicht geschafft.“ Nachsitzen ist damit angesagt.

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang