wielert 2Jürgen Wielert ist keiner, der etwas übers Knie bricht. Über die Aufstellung fürs nächste Spiel entscheidet der Trainer immer am Abend zuvor. „Da kann ich die letzten Eindrücke sacken lassen und in Ruhe nachdenken“, sagt Wielert. So wird der 50-Jährige sich erst Samstagmittag äußern, welcher Start-Elf er in der Auswärtspartie bei Alemannia Aachen II am Nachmittag (15 Uhr. Tivoli Krefelder Straße 187) das Vertrauen schenken wird.

 


Doch ganz egal, wer am altehrwürdigen Tivoli das Trikot der Spvgg. Erkenschwick tragen wird. „Uns muss schon eine kleine taktische Meisterleistung gelingen, wenn wir dort was holen wollen“, meint der Trainer.
Der Aachener Sieg bei Aufstiegskandidat Fortuna Köln dürfte Warnung genug sein. Die Aachener U23 besticht durch Spielfreude und einer guten Ausbildung. „Da dürfen wir nicht lange zappeln, sondern müssen sofort dazwischen gehen“, meint Wielert.
So, wie es Mark van Bommel tut. Für Wielert der Prototyp des Zerstörers im defensiven Mittelfeld. Wobei der Trainer das eigene Spiel in Aachen nicht vernachlässigen will: „Akzente nach vorne muss unser Mittelfeld natürlich auch setzen können.“ Ein bisschen Frings, ein bisschen van Bommel – so sieht für Jürgen Wielert der ideale Spieler für Aachen aus. Nur: Wer soll dieser sein?
An der Viererkette mit dem Strategen Thomas Falkowski dürfte der Trainer wenig rütteln, auch wenn die Defensive beim 0:4 in Hüls in den letzten 20 Minuten ein äußerst schwaches Bild abgegeben hat. „Das haben wir am Mittwoch angesprochen und sollte damit erledigt sein“, sagt der Trainer.
Vorne sind die Alternativen mit drei Stürmern für zwei Positionen ohnehin dünn gesät. Bleibt das Mittelfeld. André Simon wäre ein Kandidat für die Anfangsformation. Thorben Menne wohl ebenfalls. Beide haben am Dienstag im Kreispokalspiel bei der DJK Grün-Weiß eine solide Leistung gezeigt. „Nicht nur sie“, sagt Jürgen Wielert: „Die Jungs haben das Spiel kontrolliert und souverän nach Hause gebracht. Daher war es ein gutes Spiel. Aber bei allem Respekt vor dem Gegner: Bei einem A-Kreisligisten muss man das auch erwarten dürfen.“
Alemannia Aachen II -
Spvgg. Erkenschwick
Samstag, 15 Uhr. Tivoli (Krefelder Straße 187)

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang