goetzDie Sensation blieb aus. In der dritten Runde des Krombacher-Kreispokals setzte sich NRW-Ligist Spvgg. Erkenschwick am Dienstagabend vor gut 300 Zuschauern am Nußbaumweg beim Ortsnachbarn GW Erkenschwick mit 3:0 (1:0) durch.


  
 
Der A-Kreisligist wehrte sich lange tapfer, hatte vor allem im ersten Durchgang die eine oder andere gute Torchance. Dann aber war Abwehrspieler Maurice Herold in der 32. Minute nach einem Eckball zur Stelle und traf zum 0:1-Pausenstand. Mit zunehmender Spieldauer bekam die Elf von Spvgg.-Trainer Jürgen Wielert die Partie besser in den Griff. Kevin Kokot nach einem Eckball des eingewechselten Stefan Oerterer (72.) und Deniz Batman (83.) stellten den Sieg für den NRW-Ligisten sicher.
Getrübt wurde die Freude über den Einzig ins Achtelfinale durch die Verletzung von Spvgg.-Torwart Christian Götz, der nach einem Zusammenprall mit GWE-Angreifer Marvin Gatberg kurz das Bewusstsein verlor und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste.

Von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang