sawatzki  feldkampDas Unwetter am vergangenen Sonntag verhagelte am Stimberg die Laune. Die Spvgg. Erkenschwick musste ihren Trainingsauftakt nach nur 30 Minuten abbrechen. Am Sonntag um 14 Uhr wird sich die Mannschaft erstmals ihren Anhängern präsentieren. Zu Gast im ersten Testspiel ist Regionalligaaufsteiger SSVg. Velbert.

 

Auf geht’s in die Testspiele: David Sawatzki (l.) und Daniel Feldkamp (r.) erwarten am Sonntag mit der Spvgg. Erkenschwick die SSVg. Velbert, Maurice Kühn trifft mit dem TSV Marl-Hüls auf ETB SW Essen. Foto: Olaf Krimpmann

 Die Mannschaft von André Pawlak konnte die Schwarz-Roten beim 5:0 in der vergangenen Vorbereitung schon einmal empfindlich ärgern. „Damals hat uns ein Gewitter vor einer höheren Pleite bewahrt“, blickt Trainer Magnus Niemöller zurück auf ein aus seiner Sicht in allen Belangen verhageltes Testspiel.

 Dennoch verspürt der Übungsleiter in seinem Team bereits eine große Vorfreude auf ein Spiel gegen einen gut aufgestellten Gegner: „Auch wenn es erst das erste Testspiel ist, hat es für uns schon einen großen Herausforderungs-Charakter“, sagt der Trainer. Velbert hatte unlängst seinen ersten Test gegen Drittligist Fortuna Köln nur mit 1:2 verloren.

 Neben der Tatsache, „dass wir richtig, richtig an Qualität dazu gewonnen haben“, erfreut den Trainer die ungewohnt große Auswahl. Zwar fehlen am Sonntag Kevin Kokot (Grippe) und Tim Forsmann (Mittelohrentzündung). Niemöller: „Letztes Jahr hätten wir alles versuchen müssen, damit sie spielen. Jetzt sollen sie sich in Ruhe auskurieren, wir haben einen breiten Kader.“

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang