feldkamp daniel5Auf dem Papier trennen Spvgg. Erkenschwick und Lüner SV zwei Klassen. Wie sich das auf dem Kunstrasen neben dem Stimberg-Stadion an diesem Sonntag ab 14.30 Uhr fußballerisch niederschlägt, bleibt noch abzuwarten.

 

Im Test gegen den Lüner SV wieder dabei: Spvgg.-Mittelfeldspieler Daniel Feldkamp. Foto: Krimpmann

Spvgg.-Trainer Magnus Niemöller sieht das letzte Testspiel vor dem Oberliga-Start jedenfalls als anspruchsvolle Aufgabe. Denn die Gäste seien alles andere als ein normaler Landesligist. „Mit eineinhalb Beinen steht der LSV doch schon in der Westfalenliga“, sagt Niemöller.

 Tatsächlich beträgt der Vorsprung des Tabellenführers der Landesliga 3 auf die „Verfolger“ bereits 14 Punkte. Die muss eine Mannschaft, die ungeschlagen durch die Hinserie gekommen ist, erst mal verspielen. „Das ist eine aggressive Mannschaft, die immer alles reinschmeißt. Sie wird uns richtig fordern“, ist Niemöller überzeugt.  Was dem Trainer eine Woche vor dem Kreisderby beim TSV Marl-Hüls nur recht ist.

 Denn noch hat Niemöller seine Elf fürs Derby nicht im Kopf. Es gebe noch Positionen, auf denen sich zwei, drei Spieler um den Platz in der Startformation stritten. „Die werden wir uns am Sonntag noch mal genau anschauen“, sagt der Erkenschwicker Trainer. Auch Nils Eisen, Daniel Feldkamp und Julian Sammerl sind wieder dabei.

Quelle: Stimberg-Zeitung

 Test: Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV, So., 14,30 Uhr, Stimberg-Stadion (KS)

Zum Seitenanfang