muellermarcel6Eins weiß Magnus Niemöller aus eigener Erfahrung nur zu gut: In Neuenkirchen sind er und die Spvgg. Erkenschwick immer wieder gern gesehene Gäste, und das aus zweierlei Gründen. Zum einen, weil der stets zahlreich mitreisende Anhang im Waldstadion für Umsatz sorgt. Und weil die „Schwicker“ selten Zählbares in Form von Punkten mitnehmen.

 Einsatz fraglich: Keeper Marcel Müller musste in dieser Woche mit dem Training aussetzen.                        Foto: Krimpmann                  

Dabei ist Niemöller eigentlich immer gerne bei den Münsterländern zu Gast: „Der Platz ist sehr eng, die Stimmung gut und laut – für ein Fußballspiel gibt es nichts Schöneres“, sagt der Trainer.

Nur hätte der mehr Spaß, würden seine Mannen die Rückreise endlich einmal mit einem Dreier im Gepäck antreten. Aber dazu, schwant Niemöller, „müssen wir erst ein Spiel auf ganz hohem Niveau abwickeln“.
Das Verfolgerduell – der Tabellenvierte empfängt den Fünften – bietet dabei alle Zutaten. Da ist auf der einen Seite der SuS Neuenkirchen, der wieder zu einer bemerkenswerten Heimstärke gefunden hat. „Wer Marl-Hüls 5:1 schlägt und Lippstadt 3:1, der kann zweifellos was“, sagt der Erkenschwicker Trainer.
Neuenkirchens Offensivgeist (27 Tore in 12 Spielen) wird befeuert durch den siebenfachen Torschützen Malte Nieweler (ehemals Viktoria Köln und SF Siegen), dessen Verpflichtung sich folglich bereits voll ausgezahlt hat.
Auf der anderen Seite reisen auch die „Schwicker“ mit breiter Brust an. Die Schwarz-Roten sind wettbewerbsübergreifend seit sechs Spielen ungeschlagen und haben mittlerweile wieder eine erhebliche Stabilität in der Defensive entwickelt.
Hinter der steht am Sonntag in Neuenkirchen allerdings das größte Fragezeichen, denn der Einsatz von Stammkeeper Marcel Müller ist noch immer offen. In der Schlussphase des Heimspiels gegen Westfalia Rhynern (2:1) war Müller böse auf die Schulter gefallen, der Schlussmann hat seitdem nur eine leichte 45-minütige Einheit absolvieren können.
„Das war am Donnerstag“, berichtet Trainer Niemöller. „Danach verschwand er in der Kabine und kam auch nicht wieder heraus.“
Allerdings besitzen die Schwarz-Roten in Tim Oberwahrenbrock einen zuverlässigen zweiten Mann, der bereits in der Rückserie der vergangenen Saison punktgenau bereitgestanden hatte, als er gebraucht wurde.
Fraglich ist dazu der Einsatz von Deniz Batman. Erkenschwicks zweitbester Torschütze lag in dieser Woche mit einer Grippe flach.

SuS Neuenkirchen - Spvgg. Erkenschwick; So., 14.30 Uhr – Waldstadion. Navi: Haarweg 40, 48485 Neuenkirchen
Zum Seitenanfang