wortmannpolfussSportlich hängt der Aufstieg in die NRW-Liga mittlerweile am seidenen Faden. Der Vereinsvorstand der Spvgg. Erkenschwick dafür hat seine Hausaufgaben erledigt und fristgerecht die Unterlagen für das Lizensierungsverfahren zur NRW-Liga zurückgeschickt.


Seine guten Wünsche halfen nicht: Sönke Wortmann, hie im Gespräch mit den Trainern Jürgen Wielert und Manfred Polfuß. Foto: Krimpmann 
 
Per Fax gingen am Freitag die vom Lizensierungsausschuss eingeforderten Nachbesserungen nach Duisburg. „Wir sind auf einem guten Wege“, meinte der zweite Vorsitzende Frank Hanses.
Der Verein, vor zwölf Monaten bekanntlich noch in der Insolvenz, sei bei seinen Möglichkeiten bis an die Grenzen gegangen. „Wir haben alles ausgereizt, ohne uns dabei zu übernehmen.“
Bildergalerie: Derby Spvgg. Erkenschwick gegen FC 96 RE

Der Lizensierungsausschuss des WFLV will nun bis Ende Mai entscheiden, ob der Spvgg. bei sportlicher Qualifikation die Lizenz erteilt wird. Immerhin scheinen sich – bedingt durch den sportlichen Erfolg der vergangenen Monate – weitere Möglichkeiten zu ergeben. So soll es am heutigen Montag ein Sponsorengespräch mit einem weiteren durchaus prominenten Unterstützer geben.
Apropos Prominenz: Die war auch gestern zugegen. Sönke Wortmann, der die Spvgg. 1980 in die 2. Bundesliga geschossen hatte, stattete dem Stimberg nach längerer Zeit mal wieder einen Besuch ab. Allerdings dürfte der Filmregisseur ("Das Wunder von Bern") außer guten Wünschen nicht viel mitgebracht haben. Wortmanns Projekt ist bekanntlich „deinfußballclub.de“, eine Internet-Fan-Initiative, die den SC Fortuna Köln unterstützt. Mal sehen, wem Wortmann demnächst die Daumen drückt, wenn sich womöglich Erkenschwick und Köln im Kampf um Punkte gegenüber stehen. Doch der Aufstieg war a, Sonntag für viele im Erkenschwicker Lager auf einmal ganz weit weg.
Die Kiste mit den vorgedruckten Aufstiegs-T-Shirts („NRW-Liga, wir kommen“) stand noch mutterseelenallein im Marathon-Tor des Stadions, als sich alle Spieler bereits in der Kabine verkrümelt hatten.

von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang