Drucken

Übers eigene Spiel am Samstag gegen TuS Ennepetal (0:2) mochte Magnus Niemöller am Sonntag nicht lange nachdenken. Die Fakten waren bekannt, nun galt es, bereit zu sein, um bald neue zu schaffen.Als „Zaungäste“ verfolgten der Erkenschwicker Trainer und sein Co.

 Stefan Mroß die Partie SuS Stadtlohn - Hammer SpVg. Auf dem Kunstrasenplatz am Losbergpark trafen ausgerechnet die beiden nächsten Gegner der Spvgg. aufeinander, besser hätte es sich kaum einrichten lassen können. Was zeigt: Die Trainer nehmen ihre Aufgabe unverändert ernst, auch wenn es sportlich wie finanziell am Samstag einen Niederschlag gegeben hatte.

 Für seinen Innenraumverweis in der 72. Minute wird Niemöller wohl mit einer Geldstrafe belegt werden. Niemöller monierte nach Spielschluss allerdings, er sei vom Schiedsrichterassistenten beleidigt worden – und nicht umgekehrt. Das Thema könnte noch brisant werden.

Quelle: Stimberg-Zeitung