eisen nils 17Das Revierderby macht’s nötig: Das Heimspiel der Spvgg. Erkenschwick gegen SuS Stadtlohn findet am Sonntag bereits ab 12.30 Uhr statt. „Zur Primetime“, wie Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller scherzt. Wer auf Sonntagsbraten und Spaziergang verzichten will, dürfte am Stimberg unter Garantie auf seine Kosten kommen: „Spiele gegen Stadtlohn sind immer Stress-Spiele, und das meine ich nicht im negativen Sinne“, sagt der Erkenschwicker Trainer.

 

   

Nils Eisen Spvgg. Erkenschwick Fußball Oberliga Westfalen Saison 2015/2016 Sich auch gegen Stadtlohn nicht den Schneid abkaufen lassen will sich Oberligist Spvgg. Erkenschwick mit Kapitän Nils Eisen. Foto: Olaf Krimpmann

 

 Dass in den Duellen SuS gegen Spvgg. mal Langeweile herrscht, dass es Leerlauf auf dem Platz gibt, war in den letzten Vergleichen jedenfalls nicht zu erkennen. Es waren stets umkämpfte, zuweilen hitzige Duelle, die sich beide Mannschaften lieferten.

 Und einen besonders intensiven Fight erwartet Niemöller auch am Sonntag: „Wir dürfen einen Fehler nicht machen: zu passiv agieren.“ Diese Sorge allerdings, findet der Trainer, ist in diesen Wochen unbegründet.  Fünf Siege in Serie sind eine stolze Ausbeute. „Ich erwarte, dass die Mannschaft am Sonntag mit einem Lächeln im Gesicht den Platz betritt, dass wir unsere Form, unsere aktuelle Stärke auch nach außen präsentieren“, fordert der Übungsleiter.

 Was ihn in seiner Auffassung noch bestärkt: Die Intensität im Training ist weiter hoch. Niemöller: „Ich kann gar nicht genug Fleißkärtchen verteilen.“ Trainer und Mannschaft sind weiter willens, aus dieser Saison das Optimale herauszuholen.

 Stadtlohn bleibt hingegen unter Zugzwang. Der in der Winterpause prominent verstärkte SuS schafft es einfach nicht, den Abstand auf die akut gefährdeten Plätze in der Liga zu vergrößern. Im Nachholspiel am Mittwoch gegen SF Siegen hätte die Mannschaft dazu eine große Chance gehabt: Der Ex-Hülser Christian Erwig aber donnerte vor den Augen von Erkenschwicks Co-Trainer Stefan Mroß in der Nachspielzeit einen Elfmeter in die Wolken, die Partie ging 1:2 aus.

 Hoffentlich, so Niemöller, hat Erwig sich sein Pulver jetzt nicht für Sonntag aufgespart: Der Ex-Profi traf immerhin in dieser Saison sowohl mit dem TSV Marl-Hüls wie auch mit SuS Stadtlohn gegen die Spvgg.

 Die muss am Sonntag auf Tim Kilian (Nasenbeinbruch) und David Sawatzki (Zerrung) verzichten, alle anderen Spieler stehen zur Verfügung.

von Olaf Krimpmann

 Spvgg. Erkenschwick - SuS Stadtlohn: So., 10. April, 12.30 Uhr – Stimberg-Stadion  

Zum Seitenanfang