Drucken

rosenkranz philipp12Für Magnus Niemöller ist das Nachholspiel am Mittwochabend bei der Hammer SpVg. vor allem eins: Ein Bonusspiel für die Spvgg. Erkenschwick. Eins, das die sportliche Situation im Saisonendspurt maßgeblich beeinflussen wird. „Alle anderen Mannschaften an der Spitze können am Mittwoch nicht punkten – wir können es“, sagt der Erkenschwicker Übungsleiter.

Er stößt nach seiner Gelbsperre wieder zum Kader und dürfte folglich frisch genug sein, um die Hürde Hamm zu meistern: Philipp Rosenkranz.  Foto: Olaf Krimpmann

 Für das Gastspiel in der Evora-Arena verspricht der 42-Jährige daher: „Wir spielen voll auf Sieg.“

Mit einem „Dreier“ wären die Schwarz-Roten wieder vollends im Geschäft: Auf vier Punkte könnte der Rückstand auf Spitzenreiter SF Siegen schmelzen. Und den hat die Spvgg. Erkenschwick am letzten Spieltag noch zu Gast im Stimberg-Stadion.

 Es könnten zugleich aber auch sämtliche Träume platzen, sollte es für die aktuell zweitbeste Rückrundenmannschaft der Oberliga nichts werden mit einem Auswärtssieg. Die vergangenen Wochen, das ahnt auch Trainer Niemöller, haben Kraft gekostet. Nach dem 2:2 bei der TSG Sprockhövel, in dem sein Team bei sommerlichen Temperaturen bis zur Schlusssekunde gefordert war, war am Montag daher einzig Regeneration angesagt. Am Dienstag war trainingsfrei, um die Akkus wieder aufzuladen.

 36 Pflichtspiele hat die Spvgg. in dieser Saison absolviert, die Partie in Hamm ist bereits Spiel 37. Der Kader dürfte überschaubar sein.

 Neben Daniel Feldkamp (Mittelfußbruch) fällt auch Kevin Kokot mit Verdacht auf Schleudertrauma aus. Ob Tim Kilian (Rückenprobleme) und Tim Forsmann (Knieprobleme) einsatzfähig sein werden, dürfte sich kurzfristig herausstellen. Wenigstens kehrt Philipp Rosenkranz nach abgebrummter Gelbsperre zurück ins Team.

 Im traditionsreichen Duell der beiden Spielvereinigungen geht es auch für Hamm durchaus um einiges: Die Mannschaft von Trainer Ferhat Cerci benötigt noch ein paar Punkte, um den Klassenerhalt auch rechnerisch sicher zu haben. „Für die ist das ein Endspiel“, sagt Magnus Niemöller, der einen entsprechend eingestellten Gegner wartet, bei dem der Ex-Erkenschwicker Michael Strzys wieder ins Tor gerückt ist. „Das heißt für uns: Wir müssen fleißig und giftig sein und dürfen keinem Zweikampf aus dem Weg gehen.“

Im Hinspiel am Stimberg gab es ein eher fades 0:0 beider Mannschaften. Was bei Hamm ins Kontor schlagen könnte: Vergangenen Sonntag sah bei der 1:3-Heimniederlage gegen Lippstadt Ouly Hugues Fortune Magouhi die Rote Karte. Der 18-fache Hammer Torschütze fehlt damit gesperrt.

von Olaf Krimpmann

 INFO Hammer SpVg. - Spvgg. Erkenschwick; Mittwoch, 11. Mai, 18.30 Uhr – Evora-Arena. Navi: Jürgen-Graef-Allee 4, 59065 Hamm.