waschul oberlinGroßereignisse lassen sich manchmal auf eine ganz einfache Faustformel reduzieren. Am Freitagabend (19 Uhr, Stimbergstadion) gastiert Borussia Dortmund bei der Spvgg. Erkenschwick. Und weil rund 10.000 Besucher erwartet werden, sind 100 geschulte Ordner schon mal eine gesetzte Zahl. Fertigmachen zum „Spiel des Jahres“ heißt es bei der Spielvereinigung. Der Traditionsverein feiert seinen 100. Geburtstag, da passen ja 100 Ordner schon mal gut für den hohen Besuch.

 

Haben in diesen Tagen reichlich Arbeit: Thorsten Waschul (l.) und Andre Oberlin vom Organisationskomitee der Spielvereinigung erwarten am Freitag im Stimbergstadion eine „volle Hütte“. Foto: Jochen Boerger

  „Die Sache ist ganz einfach. Pro 100 Zuschauer brauchen wir einen Ordner“, erzählen Thorsten Waschul und Andre Oberlin vom Organisationskomitee.

Besser kann das BVB-Gastspiel nicht terminiert sein. Es ist Ferienbeginn, das Wetter soll besser werden. Es wird voll im Stadion, das 14.900 Zuschauer fasst. Sicherheitskräfte zu ordern, ist aber nur eine von vielen Aufgaben, die Waschul, Oberlin und die vielen anderen Helfer zu stemmen haben. Wer auf den Nebenplätzen oder am Kabinentrakt Thomas Tuchel und seine Kicker aus nächster Nähe sehen möchte, muss aber passen. Dieser Bereich wird abgesperrt.

Knackpunkt bei einer solchen Zuschauerzahl ist das Parken. „Wer eben kann, sollte auf seinen Wagen verzichten“, sagen die Organisatoren. Wer es nicht kann, der kann einen Park-and-Ride-Service nutzen. Startpunkt sind die Parkplätze an den Grillhütten am Maritimo-Bad. Von dort aus geht es ab 16.30 Uhr im Fünf-Minuten-Takt Richtung Stadion und ab 21 Uhr wieder zurück. Vier Busse werden von der Vestischen eingesetzt. Der Kirmesplatz kann ebenfalls genutzt werden, zudem auch das ehemalige Zechengelände, wo Platz für 360 Fahrzeuge ist. Insgesamt stehen mehr als 1 000 Parkplätze zur Verfügung. Am Dienstag endete bereits der offizielle Vorverkauf, der die Erwartungen vollends erfüllte. Denn mehr als 5 000 Karten wurden bereits im Vorfeld abgesetzt.

Tickets über den Spvgg.-Webshop können noch bis zum Donnerstag erworben werden. Allerdings werden Bestellungen die seit gestern, 13 Uhr, eingehen, nur noch zur Abholung und Barzahlung an der Tageskasse hinterlegt. Die Sitzplätze auf der Tribüne sind restlos ausverkauft. Für die anderen Stadion-Bereiche gibt es allerdings noch Tickets an der Tageskasse, die am Freitag um 17 Uhr öffnet.

von Jochen Börger

Zum Seitenanfang