Ofosu Ayeh eugene 01Nach der gewonnenen Stadtmeisterschaft mit Spielen gegen Gegner aus der Kreisliga A und Kreisliga B und dem Duell mit Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund ist Oberligist Spvgg. Erkenschwick endgültig im Testspiel-Alltag angekommen. Und wie trocken der sein, verdeutlicht das Resultat von Dienstagabend: Gegen Firtinaspor Herne kam die Elf von Trainer Zouhair Allali nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Die wenigen Zuschauer im zeitweiligen strömenden Regen sahen dabei zwei unterschiedliche Halbzeiten.

Eugene Ofosu-Ayeh brachte die Spvgg. Erkenschwick nach 29 Minuten mit 1:0 in Führung.  Foto: Olaf Krimpmann

 In Durchgang eins spielten die Schwarz-Roten gut strukturiert und feldüberlegen, machten aber unter dem Strich zu wenig aus ihren zweifellos guten Ansätzen. „Da fehlt dann eben die Cleverness. Aber wo soll die bei der jungen Truppe so schnell herkommen?“, fragt Trainer Allali nicht zu Unrecht.

Eugene Ofusu-Ayeh brachte den Oberligisten nach 29 Minuten mit einem beherzten Schuss ins lange Eck in Führung. Der Landesligist aus Herne kam per Bogenlampe durch Hakan Oeztürk fast postwendend zum Ausgleich (31.) – es war der erste Herner Torschuss in dieser Partie. Erneut Ofusu-Ayeh hatte noch vor der Halbzeit eine weitere gute Chance, verzog aber.

Nach der Pause und etlichen Wechseln wurde die Partie auf dem Kunstrasenplatz am Stimberg-Stadion zäher. Muhamed Demir hätte aus spitzem Winkel noch treffen können (74.), und in der 89. Minute zwang Ibrahim Erdem mit einem schönen Freistoß Firtinaspor- Keeper Tayfun Kacar zu einer Glanzparade. Das war‘s dann auch schon.

Es war ein Spielverlauf, den Zouhair Allali so oder ähnlich in der Vorbereitung hatte kommen sehen: „Das ist eben gerade der Ist-Zustand.“

Von Olaf Krimpmann

Zum Seitenanfang