konarski benkovicDieses 1:2 ist richtig bitter: 80 Minuten bietet Oberligist Spvgg. Erkenschwick eine engagierte Leistung und dem SV Lippstadt Paroli. Dann kostet ein kapitaler Fehler die Stimberg-Elf den möglichen Teilerfolg gegen den Spitzenreiter. Zehn Minuten vor dem Ende liegt vor 200 Zuschauern im Stimberg-Stadion sogar eine kleine Fußballsensation in der Luft. Mittelfeldspieler Okan Solak erspäht das Loch in der Hälfte des SV Lippstadt, tritt energisch an und spielt mit einem punktgenauen Pass Ivan Benkovic frei.

Vollversammlung am Erkenschwicker Fünfmeterraum: Dennis Konarski (links) und Ivan Benkovic stemmen sich gegen Lippstadts „große Jungs“ Fabian Lübbers und Moritz Kickermann (verdeckt). Foto: Braucks

 

Der Schlaks, der schon drei Treffer erzielt hat, steht einen Moment blank vor dem Kasten. Doch statt umstandslos abzuziehen, zögert Benkovic einen Augenblick – prompt ist Janis Kraus zur Stelle und spitzelt dem Erkenschwicker den Ball vom Fuß. Die Chance zum 2:1 ist dahin.

Und es kommt noch schlimmer: Den anschließenden Eckball wehrt Lippstadt ab, auf dem rechten Flügel spurtet der eingewechselte Marcel Rump allen Erkenschwickern davon, passt nach innen, wo Marcel Todte vollendet – 1:2 (80.).

Naiv? Spvgg.-Trainer Zouhair Allali will das nicht gelten lassen. „Wir standen bei dem Eckball hinten mit zwei Spielern gegen null Lippstädter. Den Ball hätten wir vor dem Konter klären können“, sagt der Coach nach dem Abpfiff. Der 34-Jährige wirkt trotz der schmerzlichen Niederlage fast ein wenig erleichtert. „Nach dieser Leistung“, sagt Allali, „kann ich mit einer Niederlage leben.“

Seine junge Mannschaft liefert nach dem Auftaktsieg in Rheine ihr vielleicht bestes Oberliga-Spiel bislang. Die Schwarz-Roten gestatten dem Tabellenführer zwar rund 70 Prozent der Spielanteile. Aber sie verteidigen energisch, gewinnen in der eigenen Hälfte fast alle wichtigen Zweikämpfe und sie kontern gefährlich.

Zweimal steht Ivan Benkovic vor der Pause allein vor Lippstadts Torhüter Balkenhoff: Erst schiebt er dem Schlussmann den Ball in die Arme (30.), dann lupft er die kugel über das Tor (39.). In der 58. Minute machen es die „Schwicker“ besser: Ibrahim Erdem trickst auf dem Flügel Kaldewey aus, am zweiten Pfosten befördert Eugene Ofosu-Ayeh die Flanke per Flugkopfball in die Maschen – 1:0. Die Spvgg. feiert.

In der Folge aber zeigt sich: Lippstadts Passspiel standzuhalten hat Kraft gekostet. In der 68. Minute bestraft Stefan Parensen die erste große Unachtsamkeit und bezwingt den starken Marvin Kröger zum 1:1. Danach überstehen die Gastgeber all brenzligen Situationen. Bis Benkovic die Chance zum 2:1 hat...

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang