gw erkenschwickDie Alten Herren von GWE haben ihren letztjährigen Ausrutscher korrigiert und die Kräfteverhältnisse wieder zurechtgerückt. Die Oldies vom Nußbaumweg holten souverän den Stadtmeister-Titel, den achten in den vergangenen neun Jahren. Einzig gegen den Überraschungszweiten FC 26 konnten Florian Tritter und seine Kollegen nicht gewinnen, kamen zu einem 3:3.

 

 RWE – GWE 0:6. Der Favorit tat sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer. Chance um Chance wurde vergeben. Der starke Thorsten Ignaszak im Tor von RWE hielt seine Mannschaft mit starken Paraden im Spiel. So wurden torlos die Seiten getauscht. In Halbzeit zwei brach Martin Sonntag aber dann den RWE-Riegel und brachte Grün-Weiß in Führung. Fortan erlahmte der Widerstand der Honermänner und GWE setzte sich souverän durch.

FC 26 – Spvgg. 2:6. Die Rapener führten zur Halbzeit mit 1:0 und legten nach dem Wechsel sogar das 2:0 durch Gabor Bozsik nach. Doch die Spvgg. kam zurück. Über den 2:2-Zwischenstand reichte es am Ende für einen deutlichen Sieg der Schwarz-Roten, den Bilal Mahmoud per Doppelpack in der Schlussphase sicherstellte.

Titania – RWE 6:4. Auch der Titelverteidiger hatte Mühe. Viermal gingen die Titanen, die mit Michel Dütsch und Markus Köthe (am ersten Tag) zwei absolute Leistungsträger ersetzen mussten, in Führung. Viermal gelang RWE der Ausgleich. Das 5:4 von Marc Bubenhagen und das 6:4 von Timo Heinle konnten die tapferen „Honermänner“ aber nicht mehr wechseln.

GWE – FC 26 3:3. Da war sie, die erste Turnierüberraschung. Womöglich hatten die Grün-Weißen die Rapener nicht ernst genommen. Gabor Bozsik traf kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich für den FC 26. Zudem gab es in dem umkämpften Spiel Zeitstrafen für Ahmet Pamuk (FC) und Fabian Grohs (GWE).

Spvgg. – Titania 1:5. Wer würde den Patzer des Favoriten nutzen? Zunächst sah es nach Karsten Quantes Führungstreffer so aus, als ob die Spvgg. sich Platz eins nach dem ersten Turniertag sichern könnte. Doch der starke Mahmut Karatas per Doppelschlag führte den Vorjahressieger auf die Siegerstraße. Heinle, Bubenhagen und Enterling hießen die weiteren Torschützen.

RWE – FC 26 6:7. Das erste Spiel des zweiten Tages war gleichzeitig das torreichste der Stadtmeisterschaft. Bis zum 5:5 war alles offen. Dann schlug der FC durch die überragenden Gabor Bozsik und Vedat Soydogan doppelt zu. Marcus Ehm konnte nur noch auf 6:7 verkürzen.

Titania – GWE 3:6. Die Vorentscheidung bei den Alten Herren fiel im zweiten Spiel zwischen den Siegern der vergangenen beiden Jahren. Die Grün-Weißen machten ernst, führten schnell mit 3:0. Den Vorsprung brachten Bernie Schneider und Co. sicher ins Ziel.

Spvgg. – RWE 4:0. Holger Schmies, Bilal Mahmoud und zweimal Thorsten Sievert hielten die Schwarz-Roten mit ihren Treffern im Turnier. Klar war, dass nur ein Sieg im letzten Spiel gegen GWE den Titel bringen würde.

FC 26 – Titania 7:5. Die FC-Oldies machten dem Titelverteidiger einen fetten Strich durch die Rechnung und beendeten die Titelträume der Titanen. In einem packenden Altherren-Spiel waren Mahmut Karatas für Titania und Vedat Soydogan für den FC die überragenden Akteure auf dem Feld.

GWE – Spvgg 3:1. GWE gab noch einmal Vollgas und ein Doppelpack von Florian Tritter sowie ein weiteres Tor von Stefan Wiegand reichten bei einem Ehrentreffer von Thomas Oelmüller, um die Partie zu gewinnen und den Pokal zurückzuerobern.

von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang